Archiv der Kategorie: Feature

Das Rennen der Besten: Sonnabend geht´s los

Regatta: Am Wochenende sorgt die YACHT Meisterschaft der Meister auf der Hamburger Außenalster für Hochspannung

YACHT tv zeigt schon mal, wie es am Sonnabend und Sonntag vor dem Steg des ausrichtenden Hamburger Segel Clubs zugehen wird, wenn Deutschlands Top-Segler zur Kult-Regatta anreisen. Der Must-See-Event für Wassersport-Fans. Ab Montag hier an dieser Stelle: die große Reportage von den Wettfahrten, die von der hanseboot, T-Systems, Dimension Polyant, Laser Deutschland und der Peter Frisch GmbH unterstützt werden. Freuen Sie sich auf packende Szenen!

Europas Yacht des Jahres – Die ersten Tests

Auf der Nordsee fanden im September die ersten Erprobungen für die weltweit wichtigste Bestenwahl statt. YACHT tv war dabei

Worauf kommt es bei den Tests der Jury an? Warum nehmen sich die elf Partner-Magazine bei den Sea Trials in IJmuiden und Barcelona insgesamt eine Woche Zeit, die 20 Kandidaten intensiv zu segeln und zu vermessen? Und welche ersten Eindrücke sammelten die Crews? Das und mehr im großen YACHT tv Feature…

Einheizboot im open-class-Stil

Véolia 52: Ein 52 Fuß großes One Design soll Werkzeug für Extremregatta um die Welt werden

Sie ist breit, sie ist schnell. Wenn sich in einer Bö das Deck hebt, verdunkelt sich im Cockpit die Sonne. Wie ein Open 60 hat sie Doppelruder, Neigekiel und Flügelmast. Und dennoch ist sie simpel gehalten – und robust. Denn sie ist quasi Eintrittskarte für ein Vendée-Globe-ähnliches Einheitsrennen. Auf einem etwas niedrigeren Niveau soll es 2009 um die Welt gehen.

Die ultimative Rennmaschine

America’s Cup: Länge und Breite je 27 Meter. Das ist eine Grundfläche, die etwa drei Tennisplätzen entspricht. Zum ersten Mal wurde für den AC ein Trimaran gebaut, der jedoch vielleicht niemals zum Einsatz kommen wird.

Der Kohlefaserprofilmast ist 48 Meter hoch und trägt zwischen 850 und 1.550 Quadratmeter Tuch. Magere 10 Knoten Wind reichen für 25 Knoten durchs Wasser. Das ist das Zweieinhalbfache der Windgeschwindigkeit. Noch dazu im schaumgebremsten Fahrschulbetrieb. Die Obergrenze kennt keiner, aber man vermutet sie jenseits von 40 Knoten. Superstars wie Russell Coutts, James Spithill, John Kostecki und der französische Trimaranspezialist Franck Cammas sollen mit dieser Rakete für den US-Softwaremilliardär Larry Ellison beim nächsten America’s Cup die Kastanien aus dem Feuer holen. Aber auch sie müssen so ein Boot erst langsam kennen und segeln lernen.

Das Aberwitzige dabei: Im Zuge des Rechtsstreits zwischen BMW Oracle und Cup-Verteidiger Alinghi wird ein US-Gericht erst in ein paar Monaten entscheiden, ob dieser Mega-Tri seinen Zweck erfüllen darf und beim nächsten America’s Cup zum Einsatz kommt. In Anacortes, nahe der kanadischen Grenze im US-Bundesstaat Washington, unternahm BMW Oracle Racing 90 die ersten Flugversuche.

Das Gesellenstück

Mit der Scangaard 21 bereichert die Fahrdorfer Degerö-Werft den Markt kleiner, feiner Daysailer

Ihre Ursprünge liegen in der Paduajolle, vielen auch als Hanseatische Kieljolle bekannt. Nach einer umfangreichen Erneuerung und Überarbeitung ist sie als Scangaard 21 neu erstanden und erfreut mit sicheren Segeleigenschaften, zeitlos eleganter Optik und einem attraktiven Preis.

Die schnellen Schönen

Sportspektaktel, Schaulaufen und gelebte Segelhistorie – vor Flensburg ermitteln die herrlichen Zwölfer ihren Weltmeister




Der große Konzeptvergleich

Performance-Cruiser gegen Tourenyacht – welches ist das bessere Fahrtenboot? Geht mehr Geschwindigkeit zwangsläufig zu Lasten des Komforts? Wie viel Komfort muss eigentlich sein? Und: Heißt mehr Speed automatisch mehr Aktion beim Segeln? Die Antworten …

Auferstehung eines Zwölfers

Nach rund zweieinhalb Jahren ist die Restaurierung des ehemaligen Marinezwölfers „Ostwind“ vollendet. Ein Kunstwerk. Voller Anmut und Kraft. Wir waren bei der Taufe und Jungfernfahrt dabei.

Wilfried Erdmann im Interview

Der wohl bekannteste deutsche Segler blickt 40 Jahre zurück – auf seine erste Einhand-Weltumrundung.

Als er am 7. Mai 1958 in Helgoland einlief, bekam er vom Hafenmeister eine Stulle. Das und ein gehöriges Maß an Misstrauen war – zunächst – der Lohn für die erste Solo-Weltumsegelung eines Deutschen. Erst später wurde Wilfried Erdmann breite Anerkennung zuteil. Im Gespräch mit uns blickt er noch einmal zurück auf seine Pioniertat. Und erzählt, wie primitiv die Technik damals war, wie schwierig die Navigation, aber auch wie pur und unverwässert er das Segeln erlebte.

Streitgespräch Handicapsysteme

ORC International oder IRC? Die Argumente der Protagonisten

Die YACHT hat Wolfgang Schäfer, Vorsitzender des Ausschusses Seeregatten des DSV und Wortführer der ORC-International-Gemeinde sowie Volker Andreae, der versucht, das englische IRC-System in Deutschland einzuführen und dafür eigens eine Eignergemeinschaft gegründet hat, zum Interview eingeladen. Die wichtigsten Argumente hier im Video.

„Nichts Dramatisches“

Das Video zur Havarie des Mega-Trimarans „Groupama 3“

Mit 105 Fuß ist er der größte und modernste Tri der Welt. Es war unterwegs, um den Rekord für die schnellste Weltumsegelung zu brechen. Vor der Küste Neuseelands brach er dann selbst. Die Bilder der spektakulären Rettung der Crew sowie ein interview mit dem Skipper.

Wenn Segler auf dem Trockenen sitzen

Der Regattasimulator Virtual Skipper wird immer populärer. Tausende Segelfans treten im Internet gegeneinander an.

Das Online-Spiel Virtual Skipper findet mehr und mehr Fans unter den Seglern. 30.000 aus 70 Ländern segeln im Netz. Spielehersteller Nadeo registriert mehr als 2.000 Verbindungen pro Tag. Grund genug, der Faszination auf den Grund zu gehen.
Die Langzeit-Recherche begann im Juni 2007, als Nadeo pünktlich zum America’s Cup die fünfte Version von Virtual Skipper auf den Markt brachte. Dummerweise hält das Suchtpotenzial auch nach dem Abschluss der YACHT-Geschichte (im aktuellen Heft) an.

 Gott sei Dank läuft das Spiel nicht auf Apple-Rechnern, die in Journalistenkreisen üblich sind. Sonst wäre die eine oder andere Geschichte in der YACHT vielleicht nicht erschienen. 

Der erstaunliche Effekt: Auch eingefleischte Regattasegler lernen den besseren Umgang mit den Regeln. Und selbst für die Taktikschulung – sei es in großen Feldern oder beim Matchrace – dürfte manch einer Schlüsselerlebnisse haben. 

Der YACHT-tv-Beitrag gibt einen Eindruck davon, worum es geht. In der YACHT-Geschichte ist ausführlich der Selbstversuch beschrieben.