Archiv der Kategorie: News

Das smarte Boot

Navigation 3.0 boot 2015 MSt_4036: <p>
	Ein Kabel, alle Infos. Per Bussystem landen Navigations- oder Motordaten auf dem Fernseher im Salon &ndash; praktisch f&uuml;r die T&ouml;rnplanung</p>

In Autos schon weit verbreitet, bauen auch Werften vernetzte Systeme in Boote ein. Wie es funktioniert und ob sich Nachrüsten lohnt. Jetzt im PDF-Download

Bertarellis TF35 Trophy: Startschuss für die Flauten-Flieger – Am-Wind-Foiling ab 9 Knoten

Die neuen automatisierten Binnen-Foiler TF35 aus der Alinghi-Schmiede sind bereit für ihre erste Saison. Acht Crews werden teilnehmen, darunter Initiator Ernesto Bertarelli selber, aber auch seine Schwester. Weiterlesen

Superyacht Design: 66 Meter Segler mit Kite-Antrieb – 28 Meter Tender schleppt das Spielzeug

Das türkische Kunstrukteur-Büro Red Yacht Design hat Einzelheiten zu seinem jüngsten Superyacht- Projekt ICE Kite bekannt gegeben. Ein „deutscher Unternehmer“ soll es in Auftrag gegeben haben. Weiterlesen

RORC Caribbean 600: Start heute um 16 Uhr – Drei deutsche Yachten bei der Traumregatta

74 Yachten aus 37 Nationen starten in Antigua zur 12. Auflage des 600 Meilen Rennens um zwölf Karibikinseln. Unter deutscher Flagge segeln „Outsider“ (TP52), „Maremosso“ (Pogo 50) und „Iskareen“ (Class40). Weiterlesen

Bill Hatfield segelt mit 81 Jahren solo-nonstop um die Welt

Bill Hatfield selfie Weltumseglung 2020 priv: <p>
	Hat Gro&szlig;es geleistet: Bill Hatfield segelte von Australien aus allein und nonstop um die Welt</p>

Meisterleistung: Im hohen Alter umrundete der Australier auf einem 38-Fuß-Schiff den Globus – gegen den Wind. Er ist der älteste Segler, dem das je gelang

Jetzt für „Das Grüne Band 2020“ bewerben

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Commerzbank zeichnen seit 1986 jährlich 50 Vereine mit der Auszeichnung „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ aus. Damit ehren der Sportverband und die Bank die konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von Vereinsgröße und Popularität der Sportart.

Im vergangenen Jahr wurden zwei Segelvereine mit der begehrten Auszeichnung gekürt. Der Mühlenberger Segel-Club und der Verein Seglerhaus am Wannsee erhielten jeweils 5.000 Euro für ihre engagierte Nachwuchsarbeit.

Kriterien für die Verleihung sind unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie beispielsweise Schulen, die Doping-Prävention sowie die aktive Talentsuche und -förderung.

In den vergangenen fünf Jahren wurden folgende Segel-Vereine ausgezeichnet:
2019:   Verein Seglerhaus am Wannse und Mühlenberger Segel-Club
2018:   Yacht-Club Radolfzell
2017:   Yachtclub Berlin-Grünau
2016:   Berliner Yacht-Club
2015:   Lübecker Yacht-Club

Vereine, die sich bewerben möchten, richten ihre Bewerbung bis Ende März an:

Deutscher Segler-Verband e.V.
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg

Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess unter: www.dasgrueneband.com

Weltumsegelung mit 81: Bill Hatfield ältester Mensch nonstop um die Erde – Vierter Versuch

Der Australier Bill Hatfield hat es nach vier Versuchen geschafft, als älteste Mensch, allein, ohne Hilfe und ohne Zwischenstopp um die Welt zu segeln – falsch herum. Der 81-Jährige war acht Monate auf See. Weiterlesen

Schön, schnell und klappbar

Gründl lädt zur Frühjahrsmesse

Die 61. Gründl-Frühjahrshausmesse steht vor der Tür. Vom 28.2. bis zum 1.3.2020 lädt der Yacht- und Ausrüstungshändler wieder auf sein Firmengelände nach Bönningstedt bei Hamburg. Auf über 10.000 Quadratmetern werden Segel-, Motor- und Schlauchboote ausgestellt und ausgewählte Hersteller präsentieren ihre Produkte. Das Gründl-Team steht bei allen Fragen mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem wird der neue Gründl-Katalog vorgestellt. Für ein buntes Rahmenprogramm mit Musik und Essen ist gesorgt, sodass sich das Event auch gut für die gesamte Familie eignet. Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten:
Freitag, 28.02.2020: 9 – 18 Uhr
Sonnabend, 29.02.2020: 10 – 16 Uhr
Sonntag, 01.03.2020: 10 – 16 Uhr
Adresse:
Nordring 1
25474 Bönningstedt
www.gruendl.de

600-Seemeilen-Rallye mit „Maiden“, „Outsider“ und „Iskareen“

RORC Caribbean 600: <p>
	Skipperin Liz Wardley steuert die legend&auml;re &quot;Maiden&quot; beim Regatta-Comeback in der Karibik</p>

Zur zwölften Auflage des Langstrecken-Klassikers RORC Caribbean 600 kommen Yachten und Segler aus 37 Nationen zusammen, darunter auch die legendäre „Maiden“

Keine Spezialisierung auf wenige Sportarten

Dennoch machte Herrmann einen kleinen Diskurs Richtung Spitzensport. Die Teilnehmer an den olympischen Segelwettkämpfen hätten gezeigt, dass in Bayern neben Fußball und Wintersport auch im Segeln Spitzenleistungen erbracht würden, so Herrmann, der zusammen mit dem Präsidenten des Tourismusverbandes Oberbayern, Klaus Stöttner, dem Geschäftsführer der Bayerischen Seenschifffahrt, Michael Griesser, und dem Vorsitzenden des Bayerischen Seglerverbandes, Dietmar Reeh, über den Freizeittourismus im Zusammenspiel mit Breiten- und Leistungssport diskutierte. Vor 100 Zuhören leitete Roman Roell vom Bayerischen Rundfunk eine informative und lockere Diskussionsrunde.

Geballtes Fachwissen beim Wassersportgespräch in München (v.l.): Jürgen Jentsch (BSV-Obmann Verbandspolitik, Sustainibility), Peter Werner (Leiter der Wasserschutzpolizei Bayern), Steffen Häbich (ADAC/Wassertourismus), Andrea Gehrold (Landesbund für Vogelschutz in Bayern/Starnberger See), Tobias Rau (Geschäftsführender Vorstand Viva con Agua), BSV-Vorsitzender Dietmar Reeh mit Moderator Roman Roell (Bayerischer Rundfunk). Fotos: Hell

Dabei wurde deutlich, dass die 1997 abgesegnete freiwillige Vereinbarung zwischen Politik, Umweltschützern und Sportlern, von Oktober bis Ostern auf den bayerischen Seen keinen Wassersport zu betreiben, der richtige Weg war und ist. „Wir sparen Gesetze und entlasten die Polizei“, brachte es Stöttner auf den Punkt und sprach allen Beteiligten ein großes Kompliment aus.

„Das Zusammenspiel mit den organisierten Sportlern klappt. Jetzt geht es darum, auch Nicht-Organisierte immer wieder aktiv einzufangen. Mit Zivilcourage müssen die Wissenden die Nicht-Wissenden ansprechen und sensibilisieren“, ergänzte Reeh. Hier müsse man den Weg über die Hersteller, Trainer, Kursanbieter und Verleihstationen gehen.

Volle Gänge am Wochenende auf der f.re.e. in München.

Innenminister Herrmann verwies auf vergangenen Zeiten, als es galt, Sport in Form von Mountainbike und Naturschutz zusammenzubringen. Das sei gelungen, und jetzt gelinge dies auch im Wassersportbereich. „Ich bin zuversichtlich, dass wir es trotz eines Zielkonfliktes hinbekommen, Tourismus, Natur und Sport in Deutschlands Tourismusland Nummer eins zusammenzubringen“, so Herrmann.

Meisterehrung auf der f.re.e.: Die amtierenden Deutschen Meister im 49er, Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (BYC), nehmen die 3. bei der Tornado-WM, Estela Jentsch, in ihre Mitte.

Im Sport ginge es nicht nur um den wichtigen Aspekt der Gesundheit, sondern auch um das Erlernen von Regeln und Recht, um Kameradschaft, Freundschaft und Teambuilding sowie um Leistungsbereitschaft, so zum Beispiel in Wettkämpfen, in denen Erfolge im Rahmen der Spielregeln angestrebt würden. „Sport im Ganzen ist ein großes Interesse der Gesellschaft“, so Hermann, der unterstrich, dass die Fördermittel von 2013 bis heute von 43 Millionen auf 97 Millionen gestiegen seien. (hel)

Laser-Frauen-WM: Start der Olympia-Qualifikation – Acht Deutsche wollen nach Japan

Nach dem grandiosen WM-Gold von Philipp Buhl wollen die Laser-Radial-Frauen an selber Stelle nachlegen. Acht Seglerinnen sind angetreten. Sie haben aber ein anderes Ziel als Medaillen. Weiterlesen