Archiv der Kategorie: News

Big Picture: Heiner vor Scheveningen – Finnsegler wollen Olympia-Comeback nächste Woche

Die Finn-Dinghy-Bilder von Nicholas Heiner machen bewusst, wie sehr diese Bootsklasse der Olympia-Familie fehlen wird. Nächste Woche will die Klasse den Beschluss rückgängig machen. Weiterlesen

Zum Tode von Olaf Harken

Olaf Harken: <p>
	Olaf Harken</p>

Die Decksausrüstung von Harken hat den Segelsport beeinflusst wie kaum etwas anderes. Am 21. Oktober verstarb Mitbegründer Olaf Harken im Alter von 80 Jahren

Der nächste AC75 fliegt

Ineos: <p>
	Erste Segelbilder des britischen AC 75</p>

Erste Segelbilder vom AC75 des Ineos Team UK des Briten Ben Ainslie zeigen, dass der Entwurf sich am deutlichsten von denen der Konkurrenz unterscheidet

IMOCA Foiler: Tragfläche abgebrochen – Arkea Paprec will trotzdem über den Atlantik

Auf dem neuen IMOCA Kouyoumdjian-Design von Sebastien Simon ist bei der Überführung zum Transat-Jacques-Vabre-Start das Backbord-Foil gebrochen. Der Anfang einer Pannen-Serie für die Atlantik-Regatta? Weiterlesen

Emblem für Paris 2024: Medaille, Flamme und Marianne

Paris 2024: <p>
	Das neue Emblem f&uuml;r die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024</p>

Die Pariser haben ihr Logo für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 vorgestellt. Die Kreation wird nicht nur in den sozialen Netzwerken gefeiert

DSL-Pokal: NRV verteidigt Vorjahreserfolg – Zweitliga-Aufsteiger stehen fest

Zwei Tage nach der Meisterfeier der Deutschen Segel-Bundesliga in Glücksburg fielen auch die letzten Entscheidungen: Der NRV Hamburg ist erneut Pokalsieger. Weiterlesen

Wo alles begann: Ältester Segelclub der Welt feiert 2020 seinen 300. Geburtstag

Aus einer eher zufälligen Entdeckung entsteht im kommenden Jahr eine neue deutsche Hochsee-Regatta bzw. eine Geschwaderfahrt über 800 Seemeilen. Weiterlesen

Perfekter Samstag zum Herbstpokal-Geburtstag

Josh Berktold (Essen, Opti A), Zacharias Widenstam (Schweden, Opti B), Leif Thorge Meyer (Warnemünde, Laser Radial), Batbold Gruner (Bad Zwischenahn, Laser 4.7) und Jonathan Llado Krensler (Schweden, Europe) sicherten sich die Gesamtsiege.

„Das war eine der besten Veranstaltungen, die wir je hatten. Unsere Helfer haben sich besonders viel Mühe gegeben zum 30. – und die Segler auch. Wir hatten schnelle Wettfahrten und wenig Proteste bei perfekten Segelbedingungen“, schwärmte Wettfahrtleiter Ekkehard Schulz vom Schweriner YC.

Nicht perfekt lief es hingegen für Vorjahressieger Mic Mohr (Plauer Wassersportverein) unter den 210 Startern der Optimisten A. Der Herbstpokal sollte der krönende Abschluss seiner Optikarriere werden, doch der 15-Jährige wurde trotz guter Serie ausgebremst: „In der dritten Wettfahrt lag ich über dem Feld, es kam ein Winddreher und am Ende ging ich nur als Elfter durchs Ziel. Das hat mich letztendlich den Gesamtsieg gekostet“, fasste der angehende Lasersegler zusammen. Souverän agierte Josh Berktold, der zwar ebenfalls einen Ausrutscher streichen musste, mit zwei Wettfahrtsiegen und einem zweiten Platz den Herbstpokal aber für sich entschied. Dritter wurde Magnus Heegaard aus Dänemark vor dem Rostocker Carl Krause.

Bei den 120 Opti B zeigte die Ergebnisliste deutlich stärkere Ausschläge in den einzelnen Wettfahrten. Letzlich zeigte der Schwede Zacharias Widenstam mit einem Sieg und zwei weiteren Top-Ten-Ergebnissen die größte Konstanz und siegte vor Lina Kozica und Timeon Rieckhof.

Auch in der Europe ging der Sieg nach Skandinavien. Die beiden Schweden Jonathan Krensler und Axel Burlin setzten sich an die Spitze des Feldes und verwiesen den amtierenden Deutschen Meister, Sverre Reinke aus Bremen, auf Platz drei. Die Jugend war zahlreich vertreten im Feld der insgesamt 55 Europe-Segler, denn der Herbstpokal war für sie eine der ersten von insgesamt drei Qualifikationsregatten für die Junioren-Europameisterschaft, die im kommenden Jahr in Röbel auf der Müritz ausgetragen wird.

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es im Laser Radial. Hier konnte sich der Warnemünder Leif Thorge Meyer im stark besetzten Feld mit 68 Startern gegenüber den Schweriner Brüdern Gunnar und Henning Kröplin, die jeweils im Abstand von einem Punkt folgten, durchsetzen. Gunnar Kröplin sicherte sich erst im letzten Durchgang mit dem Wettfahrtsieg den zweiten Platz vor seinem Bruder Henning. Unangefochten agierte hingegen Batbold Gruner im Laser 4.7. Mit drei Siegen und einem zweiten Platz hatte er die ärgsten Verfolger unter den 56 Konkurrenten, Laura Tornow und Henriette Haberland, sicher im Griff.

„Der Samstag war einfach nur Geburtstag: Es hat Spaß gebracht, das hat man den Seglern auf dem Wasser angesehen“, sagte Organisator Andreas Scher (SSH). Für ihn, Michael Trosien (SSH) und alle ehrenamtlichen Helfer geht die Party jedoch noch weiter: Am kommenden Freitag wird kräftig an Land 30 Jahre Herbstpokal gefeiert. „Wir haben allen Grund dazu!“, so die Organisatoren.

Hamburg Boat Show: das Programm am YACHT-Stand

Hamburg Boat Show 2018 SRe_MG_5195: <p>
	Seewetter-Experte Meeno Schrader erkl&auml;rt die f&uuml;r Segler wichtigen meteorologischen Zusammenh&auml;nge&nbsp;</p>

Täglich halten Experten am Stand der Redaktion in Halle B6 kostenlose Vorträge zu Reise-, Refit- und weiteren Themen. Außerdem gibt es attraktive Messeangebote

Innovatives Fahrtenschiff für den langen Urlaubstörn: die Sun Odyssey 410 im SR-Test

Die Sun Odyssey 410 präsentiert viel innovative Konstruktions- und Ausstattungsideen. Und sie segelt spürbar flotter als ihre Vorgänger. Der SR-Test: Weiterlesen

Wahl zum Segler des Monats September

Frieder Billerbeck/Julius Raithel (Europameister im Piraten)

Nachdem sie vor zwei Jahren bei der Europameisterschaft bereits auf den Silberrang gesegelt sind, gelang dem Elbe-Team Billerbeck/Raithel nun der ganz große Coup. In der Türkei setzten sich in einem Feld durch, das von den deutschen Startern dominiert wurde. Foto: Sedat Yilmaz

Jörn und Bodo Borowski (Vize-Europameister im Flying Dutchman)

Die ehemalige FD-Klasse wird seit Jahren von den ungarischen Dauerweltmeistern dominiert. Das war auch in diesem Jahr so. Doch bei der EM auf dem Plattensee schoben sich auch die Brüder Jörn und Bodo Borowski in den Fokus und sicherten sich die Silbermedaille. Foto: Cserta Garbo

Hans Genthe (Sieger Silverrudder kleine Kielboote)

Im vergangenen Jahr kämpfte sich Hans Genthe bereits im Sturm um die dänische Insel Fünen, jetzt zeigte er auch bei moderaten Bedingungen seine Klasse und gewann in der Gruppe der kleinen Kielboote das Rennen, das für ihn fast genau 24 Stunde dauerte. Foto: Claus Nicolajsen

Mathias Müller von Blumencron (Sieger Silverrudder große Kielboote)

Die „Red“ von Mathias Müller von Blumencron ist seit Jahren ein Begriff in der Szene der Regatten für Einhandcrews. Jetzt trug sich der Journalist auch in die Siegerliste beim Silverrudder ein. Mit deutlichen Vorsprung siegte er bei den großen Kielbooten. Foto: Claus Nicolajsen

Wahl zum Segler des Monats September

Zweites Jahr fürs neue Hamburg