Kategorie: Skipper.ADAC

boot Düsseldorf: 2G beschlossen – Ermäßigung für ADAC-Skipper

Die boot Düsseldorf findet nun unter 2G Regeln statt. ADAC-Mitglieder können günstige Tickets bestellen.

17 Hallen, 220.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, 1.500 Aussteller aus über 50 Ländern – Branche, Wasser- und Bootssportler aus aller Welt freuen sich auf die „boot“ in Düsseldorf, die vom 22. bis 30. Januar 2022 ihr Tore öffnet.

Wohl auch wegen der boomenden Branche verzeichnet die Messe eine ausgesprochen gute Buchungslage. „Die Aussteller der boot sind voll auf Kurs Richtung Düsseldorf“, freut sich Messechef Wolfram Diener und berichtet von einem einzigartigen Zuspruch der Branche. Nicht nur bei Segel- und Motorbooten, sondern auch im Luxusyachtsegment sowie bei den Anbietern für Tauchausrüstungen und im Trendsport werden die Global Player wieder in Düsseldorf an Land gehen. „Die internationalen Bootsmessen der vergangenen Wochen haben der Branche noch einmal einen tüchtigen Rückenwind verschafft. Die Stimmung sowohl auf den Messen als auch auf Segelevents wie der Travemünder und der Kieler Woche war bombastisch. Sportler und Branche sind einfach glücklich, sich wieder persönlich treffen zu können.“, erklärt Diener.

 

Boot Messe EingangEinlass nur per eTicket. ©Messe Düsseldorf, Constanze Tillmann
Tickets nur online buchbar

Die Situation rund um Corona erfordert ein behördlich abgestimmtes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der boot Düsseldorf.  Eintrittskarten nur online erhältlich (eTickets) – eine Tageskasse vor Ort wird es nicht geben. Da nur eine begrenzte Zahl an täglichen Besuchern zugelassen werden darf, ist die Anzahl der verfügbaren eTickets begrenzt. Die eTickes sind tagesdatiert und nur am gebuchten Tag gültig. Es ist also durchaus sinnvoll, bereits heute schon den Besuch zu planen und ein eTicket zu bestellen.

ADAC-Clubmitglieder bekommen eine Ermäßigung – statt 21 kostet eine Tageskarte für ADAC-Skipper nur 17 Euro. Hier gehts zum Ticketshop. (Bitte Mitgliedsnummer bereithalten)

2G – Informationen über das Corona-Konzept

Die Lage rund um die Corona-Pandemie hängt von den jeweiligen Inzidenzzahlen und der Hospitalisierungsrate ab. Deshalb wurde die Besucherregelung der boot Düsseldorf Ende November an die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen angepasst. Die wichtigste Neuerung ist die Einführung der 2G Regel. Nur vollständig geimpfte oder genesene Besucher dürfen während der Messelaufzeit das Messegelände betreten. An allen Eingängen wird der 2G Status aller Besucher kontrolliert. Besucher müssen einen entsprechenden Nachweis beim Eintritt zur Messe bereithalten, ebenso ein Ausweisdokument. Die 2G Regelung für Besucher wird zur boot umgesetzt, da sie insbesondere für die vielen Endverbraucher einen klaren Freizeitcharakter hat.

Kinder bis 15 Jahre sind in der nordrhein-westfälischen Verordnung von den 2G-Maßnahmen nicht betroffen.

Bereits im vergangenen Jahr wurde das von der Messe Düsseldorf entwickelte PROTaction-Konzept erfolgreich auf anderen Messeveranstaltungen, wie dem Caravan-Salon umgesetzt.

Wolfram Diener: „Wir sind sehr gut vorbereitet und können alle Auflagen dank unseres PROTaction-Konzeptes auf dem Messegelände konsequent umsetzen. Die Maßnahmen und vor allem die Zugangskontrollen werden ganz wesentlich zur Sicherheit der Besucher beitragen. Wir bieten Ausstellern und Besuchern eine perfekte Plattform, die auch in Corona-Zeiten Platz zum Informationsaustausch, Networking und Erleben ermöglicht. “

 

Wolfram_Diener Boot DüsseldorfWolfram Nikolaus Diener, Vorsitzender der Geschäftsführung, Messe Düsseldorf GmbH ©Messe Düsseldorf

Chartern und Corona. Die Aussichten für 2022.

Corona geht in die vierte Welle, vielerorts werden neue Maßnahmen ergriffen. Was also tun, wenn im kommenden Jahr ein Charterurlaub geplant ist?

Noch vor wenigen Wochen sah es so aus, als würde die Corona-Pandemie allmähliche ihre für viele Menschen einschränkende Wirkung verlieren. Einige Länder feierten einen Freedom-Day, die Inzidenzen waren niedrig und kaum jemand ahnte die hohen Zahlen voraus, die es derzeit nun wieder gibt. Neue Maßnahmen kommen dazu, neue Regeln werden aufgestellt – und das auch in Ländern, die vor kurzem noch als Musterbeispiel galten. Kurz gesagt: Die Lage ist unsicher und niemand weiß so recht, was im kommenden Frühjahr passieren wird. Und das betrifft auch die Urlaubsplanung für den langersehnten Chartertörn. Was also tun beim Thema: Chartern und Corona 2022?

Reiselust ist hoch, Buchungslage auch

Die Buchungslage im Chartermarkt ist vielerorts höher denn je. Im vergangenen Sommer war die Corona-Lage entspannt, die Aussichten gut und so haben viele Charterer bereits für das kommende Jahr ihre Buchungen getätigt. Vor allem in den beliebtesten Revieren im Mittelmeer, wie Kroatien, Italien und Griechenland ist die Buchungslage teilweise höher als in den Jahren zuvor, auch weil in den zwei zurückliegenden Saisons durch die Reiseeinschränkungen eine regelrechte Umbuchungswelle entstand. Viele, die 2020 den Chartertörn fest geplant hatten, haben auf 2021 oder auch ins kommende Jahr verschoben.

Es ist also derzeit nicht mehr ausgeschlossen, dass zu einem bestimmten Termin in einem bestimmten Revier überhaupt noch eine Auswahl an Chartermöglichkeiten besteht.

Chartern und Corona: Das Dilemma

Gleichzeitig wird die Lage derzeit in vielen Ländern wieder angespannter und Reisende müssen nicht nur die Regeln im Ziel-Reiseland beachten, sondern auch die Vorschriften bei der Rückkehr, Stichwort: Quarantäne. Niemand kann vorhersagen, wie es in der kommenden Chartersaison aussehen wird. Viele, die also im kommenden Jahr ihren Charterurlaub planen, stecken daher in einem Dilemma: Bucht man jetzt, ist die Unsicherheit groß, wie und ob die Reise überhaupt angetreten werden kann. Wird mit der Buchung noch gewartet, bis die Lage besser einzuschätzen ist, gibt es noch weniger Charterangebote. Was also tun?

Jetzt buchen

Wer sicher gehen will, überhaupt noch eine Charteryacht für die kommende Saison buchen zu können, sollte nicht mehr lange warten. Die meisten Charterunternehmen haben sich in den vergangenen Jahren auf die Situation rund um Corona eingestellt und bieten Lösungen an, sollte die Reise nicht angetreten werden können. Sprechen Sie in jedem Fall mit dem Vercharterer über die angebotenen Möglichkeiten. Im Zweifel schließen Sie eine Reiserücktrittsversicherung ab, um im Fall der Fälle hohe Stornokosten zu vermeiden. Wichtig: Die Reiserücktrittsversicherung sollte Corona-bedingte Reisestornierungen einschließen. Beachtet werden sollte stets, dass die Charterverträge jeweils der Gesetzeslage des Landes unterliegen, in der der Anbieter seinen Sitz hat. Agenturen sind in der Regel nur Vermittler, nicht Vertragspartner.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, kann zusätzlich eine Insolvenzversicherung für die geleisteten Zahlungen abschließen, wenn ein Anbieter in Schwierigkeiten geraten sollte.

Hier geht es zu den Charter-Angeboten

Charteryachten mit Vorwindsegel an Côte D´Azur.

Flexibel bleiben

Wem eine Buchung derzeit zu unsicher ist, muss dennoch nicht auf den Charterurlaub verzichten. Hier ist Flexibilität gefragt. Während die beliebtesten Reviere früh ausgebucht sind, gibt es in anderen, unbekannteren Gebieten häufig noch sehr gute Angebote. Daher ist eine Flexibilität im Bezug auf das Reiseland ratsam, falls man spät buchen möchte. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Reisezeitraum und die Anforderungen, die eine Charteryacht erfüllen soll. Ist man hier flexibel, steht einem kurzfristig gebuchten Charterurlaub kaum etwas im Wege.

 

2G-Regel

Für die Ein- und Ausreise ist der Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. Genesung unerlässlich. Manche Länder/Anbieter verlangen zusätzlich einen negativen PCR-Test. Planen Sie – falls noch nicht geschehen – Ihre Impfung also so ein, dass zum Zeitpunkt der Reise ein vollständiger Impfschutz vorhanden ist. Das gilt auch für die sogenannte Booster-Impfung (Auffrischungsimpfung). Sprechen Sie mit dem Reiseanbieter, welche Regeln vor Ort gelten und welche Dokumente bei der Einreise nötig sind. Ungeimpfte sollten damit rechnen, auch im kommenden Jahr strengeren Regeln zu unterliegen, die vermutlich auch das Reisen betreffen.

Nützliche Links:

Rückkehrer aus Hochrisikogebieten oder Virusvariantengebieten müssen eine digitale Einreiseanmeldung vornehmen. Hier gehts zur Anmeldung.

Übersicht über die Risikogebiete vom Robert-Koch-Institut (RKI) 

Reisehinweise nach Ländern vom Auswärtigen Amt

Bord-Apps speziell für Charterer

Charterer sind im Gegensatz zu vielen Eignen oft weltweit in vielen unterschiedlichen Revieren unterwegs. Wir stellen Apps vor, die vor allem für Charterer und Chartercrews nützlich sind.

boot Düsseldorf geht wieder auf Kurs

Die „boot“ Düsseldorf wird vom 22. bis 30. Januar 2022 Heimathafen der internationalen Wassersportbranche. Der ADAC präsentiert „Marina Welt“ in der „Destination Seaside“ in Halle 14 und ermöglicht ermäßigte Tickets für Clubmitglieder.

Die Wassersportbranche ist wieder voll auf Kurs Richtung Düsseldorf:  Die boot Düsseldorf sticht vom 22. bis 30. Januar nach einer zweijährigen, pandemie-bedingten, Auszeit wieder in See. Und sie kann sich sehenlassen: Nahezu alle Hersteller, Händler, Charterunternehmen und Reisedestinationen sind 2022 wieder mit an Bord.

In den Hallen 1 bis 7a und der Halle 9 gehen Motorboote aller Größen, vom Schlauchbötchen bis zur Luxusyacht, vor Anker. Sind es in der hellen lichtdurchfluteten Halle 1 gemütliche, familientaugliche Boote wie die beliebten niederländischen Stahlyachten oder sportliche Cruiser, gibt es in den Hallen 3 und 9 sowohl preisgünstige Schlauchboote  als auch wendige, kleine Flitzer und in den Hallen 5 bis 7a die Superboats, die Luxusyachten und die Super Yacht Show.

Von der Jolle bis zur Luxusyacht

Die Hallen 15 bis 17 sind traditionell die Heimat der Segelboote. Hier gibt es von der Jolle bis zur Luxussegelyacht ein breites Angebot für Segelfreunde. Sowohl die großen Namen der Szene als innovative Newcomer bringen ihre Premieren mit nach Düsseldorf. Im Trend und besonders beliebt bei Einsteigern sind Mehrrumpfboote, leicht zu navigieren liegen sie ruhig im Wasser und sind richtige schwimmende Ferienhäuser.

Eine ganz besondere Attraktion kommt 2022 für die Taucher nach Düsseldorf. Die boot weiht am 22. Januar ihren neuen vier Meter hohen und acht Meter breiten Tauchturm ein. Durch seine besondere Konstruktion mit schlanken Edelstahlstreben und großer Acrylglasfläche hat der Betrachter einen nahezu kompletten Rund-Um-Blick auf das Geschehen im Wasser. Wer selbst einmal in die 200.000 Liter Wasser im Turm gleiten möchte, ist herzlich zum Schnuppertauchen in der Halle 12 eingeladen. Destinationen aus den Hotspots der Tauchszene oder Geheimtipps präsentieren sich mit beeindrucken Bildern, actionreichen Filmen und Insidertipps. Die Globalplayer der Tauchbranche sind ebenfalls wieder am Start und zeigen ihre Innovationen im Zubehör- und Ausstattungsbereich.

Ermäßigung für ADAC Mitglieder

Eine weitere spannende Attraktion auf der boot ist seit sechs Jahren die stehende Welle „THE WAVE“ in der Surfsporthalle. Dort können Surf-Fans ihre in den Sommermonaten erworben Fähigkeiten auch im winterlichen Düsseldorf weiter trainieren. Slots stehen ab Dezember online auf boot.de zur Verfügung. Auf dem 60 Meter langen Regattabecken, ebenfalls in der Surfsporthalle, zeigen Profis die neuesten Trendsportarten und laden Besucher zum Mitmachen ein. Coole Boards und Ausstattung gibt es gleich nebenan bei den Herstellern und Händlern.

In den Hallen 13 und 14 laden Reiseziele in den schönsten Wassersportregionen der Welt zum Träumen ein. Unter dem Motto „Destination Seaside“ findet der Besucher alle Themen rund um den Urlaub am, im und auf dem Wasser – auch die ADAC Sportschifffahrt präsentiert sich in Halle 14. Und, da Mobilität auf dem Wasser auch eine passende Mobilität zu Land erfordert, wird es erstmals die Präsentation einer kombinierten Urlaubsform aus Wassersport und dem Reisen mit dem Campervan oder dem Reisemobil geben.

In der Halle 14 ist auch der ADAC mit einem Gemeinschaftsstand von Sporthäfen als „Marina Welt“ vertreten. Mitglieder und Interessenten können sich dort bei den Experten aus dem ADAC Skipper Portal beraten lassen und mehr zu den Themen Marinas, Ankerplätze, Revier- und Länderinformationen erfahren. ADAC Club Mitglieder erhalten zudem vergünstigte Eintrittskarten zum Preis von 17,00 €.

Synergien zwischen Camping und Bootssport nutzen

ADAC: Ferien mit Camper oder Boot boomen – beide Branchen können noch mehr voneinander profitieren.

Mehr als 100.000 Freizeitfahrzeuge wurden im Jahr 2020 neu zugelassen und der Boom beim Camping hält auch in diesem Jahr weiter an. Zugleich wachsen die Bootsregistrierungszahlen: Das ADAC Bootsregister konnte im Vergleich zu 2019 um 20 Prozent zulegen. Beide Freizeit- und Urlaubsformen, Camping und Bootssport, entsprechen offensichtlich den Bedürfnissen der Menschen nach individuellem, geschütztem Reisen und dem Wunsch nach Freiheit, Naturerlebnis und Flexibilität.

Camping und Bootssport: Viele Gemeinsamkeiten

Im Rahmen des Media Meetings der „boot“ in Düsseldorf stellte der ADAC die vielen Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Infrastruktur heraus und rief dazu auf, diese noch stärker zur Lösung der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen beider Branchen zu nutzen. Viele Menschen verknüpfen bereits heute Camping und Wassersport. 2.000 der 11.500 im ADAC Campingportal PiNCAMP gelisteten Campingplätze bieten Angebote für Wassersportler und haben mitunter eine perfekte Lage in den bevorzugten Wassersportregionen. Aus Sicht des ADAC liegt in der gezielten Ansprache beider Zielgruppen ein großes Potenzial.

Dr. Steffen Häbich, Leiter Special Interest der ADAC Touristik: „Dazu bedarf es einer entsprechenden Infrastruktur, denn sowohl für Reisemobilisten als auch für Bootseigner gibt es nicht genügend Stell- und Liegeplätze – eine Chance für Kommunen, Tourismusverbände und Betreiber von Campingplätzen und Marinas. Denn die Infrastruktur von Marinas eignet sich zumeist ebenfalls für die Einrichtung von Wohnmobilstellplätzen.“ Die steigende Anzahl von Marinas, die das heute schon umsetzen, bestätigt das. „Und hier bietet die Planungshilfe von ADAC und weiteren Verbänden eine konkrete Unterstützung. Weitere maritime Infrastruktur wie Schleusen sind ähnlich geeignet, um den Mangel an Reisemobilstellplätzen zu lösen und bieten dabei interessante wirtschaftliche Möglichkeiten für die Betreiber“, so Häbich weiter.

Synergien nutzen

Synergien gibt es aus Sicht des Clubs zudem bei der Digitalisierung der Branchen und beim Thema Nachhaltigkeit. In die ADAC Bewertungen der Campingplätze und Marinas fließen bereits heute viele Nachhaltigkeitsaspekte ein und die Portale pincamp.de und skipper.adac.de bilden den Wunsch der Nutzer nach mehr Digitalisierung ab. Hier finden Nutzer beispielsweise die Verfügbarkeiten der Plätze und Charterangebote in Echtzeit und können bequem online buchen.

Der ADAC steht als Mobilitätsclub für Hilfe, Rat und Schutz in allen Fragen der persönlichen Mobilität. Über 21 Millionen Mitglieder vertrauen auf diese Kompetenz – egal ob es um Verkehrssicherheit, Technik, Recht oder Reisen geht. Alle diese Menschen, darunter 3 Millionen Camper und 2 Millionen Wassersportler im ADAC, setzen auf die Unterstützung des ADAC bei Problemen unterwegs.

Segel im Winter lagern. So gehts.

Egal ob Laminatsegel oder Fahrtentücher aus Dacron – Segel sollten stets fachgerecht während der Winterpause gelagert werden.

Gebrauchtbootverkauf: Ohne Probleme zum Kaufabschluss

Ein reibungsloser Verkauf von gebrauchten Booten und Yachten ohne Probleme beinhaltet viele Schritte. Unser Ratgeber erklärt, worauf dabei geachtet werden sollte.

Ölzeug: Pflege und Reinigung nach der Saison

Damit die Funktionalität von Ölzeug und wetterfester Bootskleidung lange erhalten bleibt, sollten nach der Saison Pflegemaßnahmen ergriffen werden. Unser Ratgeber erklärt, wie.

BOOT & Fun Berlin: Ermäßigung für ADAC-Skipper

Vom 11. bis 14. November findet die Berliner Wassersportmesse BOOT & FUN statt. ADAC-Skipper erhalten 5 Euro Rabatt auf die Karten.

Die drei großen Themenwelten der Boots- und Freizeitmesse „BOOT & FUN BERLIN“ liegen in diesem Jahr mehr denn je im Trend: Boots- und Wassersportmesse, Caravaning und Angelwelt vereinen genau die Trends, die nicht nur durch die Corona-Pandemie in Deutschland auf dem Vormarsch sind. Urlaub in Deutschland boomt, Urlaub am und auf dem Wasser erst recht.  Daniel Barkowski, Projektleiter der BOOT & FUN Berlin, bestätigt den Trend: „Wir liegen mit unserer Ausrichtung genau richtig, sind restlos ausgebucht und freuen uns über rund 700 Aussteller und viele Premieren.“

In den insgesamt zehn Hallen unter dem Berliner Funkturm sowie der erst 2019 fertiggestellten, große Halle „hub27“, die als Deutschlands modernste Messehalle gilt, präsentieren sich über 600 Segel- und Motorboote, Klassiker und Hausboote. Kanus, SUPs und eine große Auswahl an Dienstleistungen, Zubehör und Ausrüstung runden das Programm ab.

Parallel findet in den Hallen die „Angelwelt Berlin“ (ab 12.11.20121) statt, dazu Ausstellungen rund ums das Thema Caravaning und ein Gebrauchtbootmarkt.

Boot und Fun KlassikerKlassiker-Halle der Boot & Fun Berlin ©Messe-Berlin
Gutscheincode für ADAC-Skipper

Tickets für die BOOT & FUN Berlin sind wegen der Hygieneregeln nur online erhältlich. Mit dem Gutscheincode „ADAC21“ erhalten ADAC-Skipper 5 Euro Rabatt bei der Buchung der Tickets. Den Code bitte unten in der Bestellung angeben.

Hier geht es zu den Tickets

Für die Teilnahme gilt die „3G-Regel“: Teilnehmen darf, wer entweder geimpft bzw. genesen ist oder einen tagesaktuellen Negativ-Test vorweisen kann.

Die Messe findet vom 11. bis 14. November 2021 statt, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Am 10. November um 18 Uhr beginnt mit der „Gala-Nacht der Boote“ die Eröffnungsverstaltung. Auch hierfür sind Tickets erhältlich.

 

 

 

Winterlager: Tipps gegen Feuchtigkeit unter Deck

Mit dem Herbst kommt auch die hohe Luftfeuchtigkeit. Vor allem Boote, die im Außenlager ihren Winterstellplatz haben, sind häufig von Schimmel, Stockflecken und Nässe unter deck betroffen. Was Abhilfe schafft:

Seenland-Magazin: Jetzt gratis für ADAC-Skipper!

Abonnenten des Skipper-Newsletters bekommen das Seenland Magazin als ADAC Special Edition gratis nach Hause geliefert.

Urlaub in Deutschland boomt, Urlaub auf dem Wasser erst recht. Egal ob führerscheinfreie Hausboote (Charterschein), Hausflöße, Motoryachten oder Segelboote – vor allem die deutschen Binnenreviere in Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg sind beliebter als je zuvor. Den 1000 Seen in diesem Gebiet widmet sich auch 2021 wieder das Reisemagazin „Seenland – Urlaub am Wasser in Mecklenburg und Brandenburg„.

Das 164-seitige, durchgängig vierfarbige Magazin enthält viele nützliche Tipps, Fotos, Infos zu Land und Leuten, Tourenvorschläge für Bootssportler, Ausflugstipps für sechs Regionen sowie einen Veranstaltungskalender.

Detaillierte Wasserwanderkarten

Zusätzlich zu vielen Reisetipps und -berichten sind 33 detaillierte Wasserwanderkarten für folgende Wassersportreviere enthalten:

Dahme-Seen
Berliner Gewässer
Untere Havel
Elbe
Havel-Oder-Wasserstraße
Obere Havel
Feldberger Seenlandschaft
Kleinseenplatte
Mecklenburgische Oberseen & Müritz
Müritz-Elde-Wasserstraße
Schweriner Gewässer

Kartenteil Seenland MagazinKartenteil Seenland Magazin
Kostenlos für ADAC-Skipper

Die Abonnenten der ADAC-Skipper-News können das Seenland-Magazin 2021 kostenlos bestellen. Bitte klicken Sie einfach auf den unten stehenden Bestell-Email-Link und ergänzen sie in der Email folgende Angaben:

Die Email-Adresse, unter welcher der ADAC Skipper Newsletter abonniert wurde, bitte in der Betreffzeile angeben
Die gewünschte Versandadresse, an die das Magazin Seenland geschickt werden soll

Sollten Sie unseren Newsletter noch nicht bestellt haben (erscheint alle 14 Tage), können Sie ihn hier bestellen: Zum Newsletter-Abo

 

Das Seenland Magazin hier per Email bestellen

 

Hinweis: Dieses Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

 

Seenland Magazin InnenteilSeenland Magazin Innenteil

 

Bootspflege: Warum man GFK im Herbst reinigen sollte

Die meisten Eigner reinigen und polieren ihre Boote und Yachten im Frühjahr, bevor es wieder ins Wasser geht. Dabei ist es viel besser, Rumpf, Deck und Aufbauten aus GFK bereits im Herbst einer gründlichen Reinigung und Versiegelung zu unterziehen. Unser Ratgeber erklärt, warum das so ist.