Archiv der Kategorie: Einhand Segeln

3000 Meter unterm Kiel – Trailer

Wie lässt sich eigentlich familienfreundliches Segeln mit dem Einhandsegeln kombinieren? Marian Carton’s neuer Film „3000m unterm Kiel“ zeigt es! Nach seinem Film „8 Jahre Mittelmeer“ ist die „Abyss“, eine Etap 28i wieder im Mittelmeer unterwegs. Hautnah seid ihr mit dabei, wenn es Einhand quer über das Tyrrhenische Meer geht. Nonstop 200sm von Rom/Fiumicino nach Ustica und zurück. Dort stößt die Familie dazu und es geht gemeinsam weiter nach Marettimo. Diesmal ist sogar ein Tauchkompressor an Bord und verspricht aufregende Tauchgänge!

Von 2005 bis 2014 lebte Marian mit seiner Familie beruflich bedingt in Rom. Er ist Cutter und Kameramann. Schon bald wuchs der Wunsch, die grenzenlose Freiheit auf dem Meer vom eigenen Boot aus zu erleben. So wurde 2007 eine Etap 28i, Baujahr 1988 angeschafft…

Einhand und Manöver-Tipps von Guido Dwersteg

Guido Dwersteg ist seit 8 Jahren mit dem Segelvirus infiziert und hat seither über 25.000 Seemeilen in sein Kielwasser gebracht. Die meisten davon Einhand, also allein. Insbesondere auf seiner Einhand-Atlantikrunde, aber auch auf seiner Fahrt rund Skandinavien, konnte er so viele Tricks und Kniffe im Hinblick auf das „Alleine segeln“ und Manövrieren verinnerlichen. An diesen Erfahrungen lässt uns der bekannte Einhand-Segler nun im Rahmen seines neuen – gut 90-minütigen – Films teilhaben. In teils aufwändig gefilmten Szenen und liebevoll gestalteten Animationen erklärt uns Guido, wie er sein Boot alleine und sicher handled, ohne das dabei Stress und Hektik aufkommen. Einen guten Eindruck verschafft das obige Video.

Der vollständige Film „Einhand und Manöver-Tipps“ ist bei uns im Shop erhältlich.

Nike Steiger (Untie The Lines, White Spot Pirates) – Zu Besuch bei segel-filme.de

Nike hat es mit ihrem youtube Kanal Untie The Lines schnell zu einer beachtlichen Popularität in der „Segelwelt“ gebracht.

In ihrem englischsprachigen Video Blog und auf ihrer Webseite White Spot Pirates lässt Nike die Zuschauer direkt und sehr sympathisch an ihrer Auszeit teilhaben. Ganz gleich, ob es um Nikes Segeltörns oder Schwierigkeiten mit ihrem Boot „Karl“, einer Aluminium Reinke Super 10 geht, der Zuschauer ist immer dabei.

Warum die ehemalige Hamburgerin ihre Videos in Englisch produziert? Wie die weiteren Pläne aussehen? Nike hat es uns erzählt. Sie war „ Zu Besuch bei segel-filme.de“.

Between Home – Trailer

Wir freuen uns sehr, „Between Home“ in der deutschen Version (Originalversion mit deutschen Untertiteln) bei uns im Shop anbieten zu können.

„Between Home“ ist ein spannender wie poetischer Dokumentarfilm, der das Erwachsenwerden eines jungen Mannes beschreibt. Aus dem unerfahrenen Segelanfänger Nick wird nach einer dreijährigen Seereise, getränkt mit Salz, Sonne und Wind, ein erfahrener Skipper. Über vier Jahre hinweg gefilmt, dokumentiert BETWEEN HOME die Odyssee eines smarten Selfmade-Programmierers und Künstlers. Die Geschichte beginnt, als sich Nick in England ein heruntergekommenes Boot, Baujahr 1971, kauft und in Eigenregie seetüchtig macht und endet, als er nach über 3 Jahren in Australien ankommt – eine Reise, die ihn durch Isolation und Angst herausfordert,  aber auch heitere Episoden bereithält. Getrieben von seinen Idealen, sich nicht anzupassen und wie seine Altersgenossen langsam in ein bürgerliches Leben zu gleiten, verfolgt Nick beharrlich seinen Traum vollkommener Unabhängigkeit. Monatelang lebt er von der Hand in den Mund, angewiesen auf die Freundlichkeit anderer Menschen, die er in den Häfen entlang seiner Reiseroute trifft. Als die Weiterreise wegen zu großer Schulden zu scheitern droht, gelingt es ihm mit seinem Weblog, die Welt auf sein Vorhaben aufmerksam zu machen und genug Spenden einzusammeln um weitersegeln zu können. Die Hilfsbereitschaft der Menschen, die wollen, dass er sein Ziel errreicht, ist überwältigend. Nicks Ideal wird damit auch zum Traum vieler anderer. Der Erfolgsdruck steigt, und Nick fragt sich manches Mal, wessen Träumen er mit seiner Reise eigentlich verwirklicht.

Während er allein unterwegs ist, führt Nick ein Videotagebuch und beantwortet Fragen, die auf Zetteln stehen, die ihm Filmemacher Jack Rath in einer wasserdichten Dose mitgegeben hat.  Im Laufe der Jahre besucht der Filmemacher den Segler immer wieder an verschiedenen Orten rund um den Globus und auf der Tour quer durch die winterlichen USA. Die letzte Etappe sieht einen erschöpften Nick über den Pazifik reisen. Er erfährt nicht nur Liebe und Verlust  – auch ein Tsunami macht ihm zu schaffen.

Als er endlich die heimischen Gestade Australiens erreicht, wartet nur eine einzige Person auf den Heimkehrer, und Nicks Reise erfährt ein höchst sonderbares Ende.

Einhand um den Atlantik Teil 4 – Von Grenada nach Guadeloupe

Es geht weiter. Im wiederum gut einstündigen 4. Teil von Guido Dwerstegs Atlantik Runde macht sich Guido nach erfolgreicher Atlantik Überquerung von der Karibik auf den Weg zurück nach „good old europe“. „Carpe Diem“, eine Bavaria 32 Holiday und Guido starten ihr Projekt „Rolling home“.

Im Vergleich zu Atlantiküberquerung Richtung Karibik, d. h. mit den Passatwinden achterlich handelt es sich dabei definitiv um die seglerisch anspruchsvollere Passage.  Teil 4 schildert die Etappen von Grenada nach Guadeloupe

Und soviel sei vorweg genommen, Guido ist bis auf einige Rückenprobleme im Großen und Ganzen wohlbehalten in Deutschland angekommen. Erfreulicherweise hat er seinen Törn erneut liebevoll filmisch festgehalten. Wir freuen uns daher nicht nur über „Einhand über den Atlantik – Teil 4″, sondern auch auf die komplette Dokumentation seiner Rückfahrt „Rolling home“, die ab November bei uns im Shop erhältlich sein wird.

Update: Mittlerweile ist Guidos komplette Dokumentation erhältlich. Den ersten Teil „Einhand über den Atlantik“, den zweiten Teil „Rolling home“ und auch das komplette Film-Download Bundle „Einhand um den Atlantik“ findet Ihr ab sofort bei uns im Shop.

Claus Aktoprak „The Sailing Bassman“ – Zu Besuch bei segel-filme.de

Es hat einige Zeit gedauert, bis Claus Aktoprak, „The Sailing Bassman“ das Segeln für sich entdeckt hat. Als gebürtiger Hamburger jahrelang nur mit Musik beschäftigt, hat der Blick auf eine Charter-Yacht bei Samos den Segelvirus in ihm geweckt. Und dann gleich richtig.

Dieses Jahr steht eine Ostseerunde an. Wie es dazu gekommen ist und was er sich von 6 Monaten Segeln verspricht, hat er uns bei einem Besuch vor seiner Abfahrt erzählt.

Alle, die den Törn auf seinem „Luvgier“ Blog verfolgen möchten, können dies hier oder hier tun.

Guido Dwersteg – Zu Besuch bei segel-filme.de

Mit seinem Film-Download Bundle „Einhand über den Atlantik“ sorgt Guido Dwersteg derzeit für ordentlich Traffic in unserem segel-filme Shop. Wir haben uns natürlich sehr gefreut, als er auf dem Rückweg aus dem Urlaub bei uns in Hamburg vorbei gekommen ist.

Gerade einmal 5 Jahre hatte er seinen Segelschein in der Tasche, als er einhand in die Karibik startete. Gesprochen haben wir darüber, wie und wann er eigentlich zum Segeln gekommen ist und wie die Idee der Atlantiküberquerung auf seiner „Carpe Diem“, einer Bavaria 32 Holiday eigentlich entstanden ist.

Auch einen Ausblick, was zukünftig ansteht, bleibt er nicht schuldig…

Update: Mittlerweile ist Guidos komplette Dokumentation erhältlich. Den ersten Teil „Einhand über den Atlantik“, den zweiten Teil „Rolling home“ und auch das komplette Film-Download Bundle „Einhand um den Atlantik“ findet Ihr ab sofort bei uns im Shop.

Einhand um den Atlantik Teil 2 – Von Roscoff zu den Kanaren

Im zweiten, wiederum gut einstündigen Teil von Guido‘s Film „Einhand um den Atlantik“ geht es von Roscoff nach Las Palmas.

Der Film beschreibt den letzten Teil vor Guido‘s eigentlicher Atlantik Überquerung. Mit der Querung der Biskaya und einigen interessanten Zwischenstopps bietet der Film einen schönen „seglerischen“ Ausschnitt der europäischen Atlantikküste.

Mehr Infos zum Guido‘s Törn findet Ihr unverändert auf Törn.de und Teil 1. seines Törns hier

Update: Mittlerweile ist Guidos komplette Dokumentation erhältlich. Den ersten Teil „Einhand über den Atlantik“, den zweiten Teil „Rolling home“ und auch das komplette Film-Download Bundle „Einhand um den Atlantik“ findet Ihr ab sofort bei uns im Shop.

Wilfried Erdmann – Seglerjahre

Wir freuen uns sehr, dass Wilfried Erdmanns „Seglerjahre“ 3er DVD Boxset sowie das gleichnamige Film-Download Bundle nun erhältlich sind. Ob als DVD Box Set oder Download Bundle, enthalten sind 3 Filme mit insgesamt rund 240 Minuten Spielzeit. Da wären das völlig neu produzierte „Gegenwind im Paradies“, die dreijährige Südssereise der Erdmanns mit Sohn Kym sowie remastered „Die magische Route“, das wohl erfolgreichste Video über eine Weltumsegelung von Wilfried Erdmann. Und „last but not least“ die „Seglerjahre“.

Denn es waren ungewöhnliche „Seglerjahre“ für Wilfried Erdmann, Deutschlands wohl renomiertestem Extremsegler. Der Film „Seglerjahre“ erzählt auf Basis von ganz unterschiedlichen Gesprächen mit Wilfried die Stationen seines bewegten seglerischen Lebens. Der viermalige Weltumsegler hat für die Produktion der Filme darüber hinaus bisher nie veröffentlichtes Filmmaterial zur Verfügung gestellt. Entstanden ist ein Film der Wilfrieds seglerisches Leben beginnend mit einer Radtour über die Hochzeitsreise rund um die Welt sowie familiäres Segeln in der pazifischen Südsee bis hin zu seiner Nonstop-Weltumsegelung gegen die vorherrschende Windrichtung erzählt. Einen kleinen Vorgeschmack bietet der 5minütige Teaser.

Das 3er DVD Boxset und das Download-Bundle sind jetzt bei uns im Shop erhältlich.
(mehr …)

„Die See gehört mir“ von Uwe Röttgering

Rund 10 Jahre ist seine Weltumsegelung jetzt her und Uwe Röttgerings Film „Die See gehört mir“ ist mittlerweile so etwas wie „ein kleiner Klassiker des Segelfilms“. Pointiert, humorvoll und kritisch berichtet Uwe eine gute Stunde lang von seinen „26 schönsten, freiesten, spannendsten, aber auch anstrengendsten Monaten“ auf See.  Prädikat äusserst sehenswert.

50 000 Seemeilen durch alle Weltmeere auf seiner FanFan. Von Hooksiel über Jan Mayen nach Grönland, den Atlantik der Länge nach bis zu den Inseln der Südpolarmeere, weiter nach Neuseeland, in den Nordpazifik zum Midway-Atoll, über die Südsee nach Chile und um Kap Hoorn herum, einen Abstecher nach Südgeorgien, dann Kapstadt, von dort 6750 Meilen nonstop bis ins amerikanische Newport und schließlich über die Färöer zurück nach Hooksiel.

Will ich haben

(mehr …)

„Raus ins Blaue! Teil 2 : Post aus Haparanda“ von Bastian Hauck

…jetzt in voller Länge auf segel-filme.de

Kurz vor Haparanda liegt die nördlichste Tonne der Ostsee – mit einem Briefkasten. Und Bastian Hauck hat eine Mission: Post aus Haparanda. Mit seiner 50 Jahre alten Tadorna, einem umgebauten Folkeboot, macht er sich auf den Weg.

Bastian‘s Film ist eine Liebeserklärung an die Ostsee und an die Menschen, denen er unterwegs begegnet: Eine Gruppe junger „Couchsurfer“, die ihn zu einer finnischen Saunaparty mitnimmt; schwedische Fischer, die ihn zu „Surströmming“ und Selbstgebranntem einladen; und Kristina, die kurzerhand die Pantry ihres Großseglers gegen die enge Koje der Tadorna eintauscht und Einhandsegler Bastian Hauck die Zweisamkeit lehrt. Zweieinhalbtausend Seemeilen ohne Motor, auf einem Boot, das Kielbolzen und Oberwanten verliert und gegen Ende beinahe aufgegeben werden muss: Zusammen mit Bastian Haucks erster Ostseeumrundung nach St. Petersburg wurde diese Reise übrigens mit dem Langfahrtpreis des Freundeskreis Klassischer Yachten ausgezeichnet.

Bastian ist 33 Jahre alt – und seit 13 Jahren Diabetiker. „Mit Tadorna lebe ich meinen großen Traum von Freiheit – nicht trotz, sondern mit meinem Diabetes“, so Bastian. Und er schickt vom nördlichsten Briefkasten der Ostsee eine Botschaft: „Geht nicht gibt’s nicht!“.

Und den Film, ob als HD Download oder DVD gibt es natürlich auch bei uns.

Will ich haben

Allein rund Ostsee – Ingo Gorodiski blickt zurück auf seinen „Rund Ostsee Törn“

Viele haben es vor, doch nur einige realisieren es.

Einen Sommer auf der Ostsee zu versegeln. Ingo Gorodiski hat es getan. Als verheirateter, zweifacher Familienvater ist er 2011 allein rund Ostsee gesegelt. Für segel-filme.de blickt er zurück auf einen spannenden Segelsommer.

Übrigens, wer in Ingo’s Blog seine Eindrücke Revue passieren lassen möchte, kann das hier tun.