Archiv der Kategorie: Blogs

Feuer auf den Marker Wadden – Scheune brennt nieder

Eine nagelneue Scheune auf den Marker Wadden ist völlig ausgebrannt, sie war noch nicht einmal eröffnet. Das Einschreiten von Feuerwehr, Polizei, Rijkswaterstaat und KNRM-Booten verhinderte das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude

Auf den 2018 eröffneten Inseln stehen unter anderem auch vier Ferienhäuschen. In dem kleinen Hafen kann man normalerweise nach Voranmeldung auf der Blue Water App anlegen. Es stehen WCs und Duschen zur Verfügung. Derzeit ist der Hafen laut Vaarweginformatie gesperrt.

Bilder zum Feuer gibt es hier.

Het bericht Feuer auf den Marker Wadden – Scheune brennt nieder verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 19.-21.6.20

Der Wochenüberblick über alles Relevante für den Wassersport in den Niederlanden zum Wochenende 19.-21.6.2020. Das Wetter wird ziemlich gut, die Vorbereitungen für die Sommerferien in NRW laufen schon, während die Schule in Holland noch bis Mitte Juli dauert

Wasserstrassen: Sperrungen wegen Corona gibt es nicht mehr, lediglich die Bedienzeiten können noch abweichen, etwa in der Provinz Groningen. Dort wird teils nur von 9-17 Uhr bedient. Stegfunk.de-Leser Michael K berichtet gar von Bedienung nur bis 15.30 Uhr auf dem Reitdiep #Am 23.6. ist die Brücke in Medemblik gesperrt wegen einer Reparatur. #Die Bedienzeiten der Schaarster Rijnbrug zwischen Langweer und dem Tjeukemeer wurden angepasst. Sie wird zwischen 15.40 und 18.40 Uhr nicht mehr geöffnet, wegen des Berufsverkehrs auf der Autobahn A6 #Nach einem Feuer auf den Marker Wadden sind diese baw. gesperrt für Besucher #Die Wilhelminaschleuse in Zaandam ist am 19. Juni gesperrt #Vorankündigung: Der bewegliche Teil der Zeelandbrücke wird vom 6. bis 8. JULI geschlossen bleiben # Die Schleuse in Grave an der Maas ist am 22. Juni von 8 bis 17 Uhr gesperrt #Die Brücke Stad van Gerwen im Wilhelminakanaal wird nicht bedient #Schleuse 5 in der Zuidwillemsvaart ist am 21. Juni vormittags gesperrt, Schleuse 0 ist seit dem 16. Juni baw. gesperrt

Sperrungen und besondere Behinderungen sind darüberhinaus bei Redaktionsschluss nicht gemeldet.

Allgemein: Es ist immer empfehlenswert, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die geplante Route Hindernisse enthält. Das geht am besten auf vaarweginformatie.nl

Straßen an Land: Es sind einige Sperrungen geplant für diese Woche.

– A 67: Venlo – Eindhoven, Sperrung aus Richtung Eindhoven ab Freitag 19. Juni 21 Uhr bis Montag morgen

-A16: Rotterdam – Breda, gesperrt vom 18. Juni 21 Uhr bis Montag morgen

Wetter:Trogtief westlich von Irland, zieht langsam Nordwestwärts. Wind um SW Stärke 3 und weniger, in Böen bis 5, meist eher schwachwindig. Gelegentlich schwache Schauern. Temperaturen tagsüber angenehm rund 20°C, nachts sicher zweistellig. Kurzum ein recht schönes Wochenende.

Häfen:Häfen WCs sind geöffnet, seit dem 15.6. sind auch die Duschen wieder geöffnet. Das gilt für das ganze Land. Päckchenliegen in Stadthäfen, wie in Lemmer, Veere, Zierikzee oder Medemblik üblich, ist nicht erlaubt. Besucher müssen sich darauf einstellen, eventuell keinen Platz zu bekommen. Alternative dann: Ankern. Die Häfen der Watteninsel sind nur sehr eingeschränkt erreichbar. 50-100 Plätze stehen je nach Insel für Passanten zur Verfügung, das ist wenig. Voranmelden ist Pflicht, außer auf Vlieland, eine Resrevierung wird jedoch nicht entgegen genommen.

Tide: Harlingen und Roompot binnen

Besonderheiten: Keine

Events: Nee, erstmal immer noch nicht…

Generell gilt:

– 1,5 Meter Abstand halten!

– Belebte Orte meiden!

– Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben!

– Bei Fieber auch nur einer Person bleiben alle aus dem Hausstand zu Hause!

– Auf Schiffen dürfen maximal zwei Leute nicht aus dem selben Hausstand sein!

Het bericht Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 19.-21.6.20 verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Fremdbestimmt – oder es kommt immer anders als man denkt…

Ich war noch nie gerne fremdbestimmt. Leider ist das beim Segeln und Leben auf dem Segelboot nicht immer so frei wie es sich anhört.

Messelandschaft in Holland verändert sich – trockene HISWA geht in Rente

Bei den Nachbarn gibt es eine trockene und eine nasse Hiswa. Dabei handelt es sich um Bootsausstellungen. Die eine in der Halle, die andere In-Water. Die erste wurde dieses Jahr noch spektakulär beendet – wegen Corona. Jetzt ist klar: Sie öffnet nie wieder. Die nasse Hiswa startet online durch

Das hatte es so auch noch nicht gegeben: Eine Messe öffnet und schließt nach anderthalb Tagen vorzeitig wieder. Der Grund: Corona. Geschehen in diesem Jahr im März in Amsterdam bei der Hiswa auf dem dortigen Messegelände. Nun teilt die Messegesellschaft RAI in Amsterdam mit, dass die trockene Hiswa, wie sie im Volksmund heißt, in Rente geht. Nach 65 Ausgaben sei nun endgültig Schluss, die Besucherzahlen gaben zuletzt keinen Anlass zur Freude, die Coronaschließung war der endgültige Todesstoß.

Die Forderung aus der Branche war eindeutig: EIN starkes Wassersportevent im Land. Und das wird künftig die Hiswa te Water im September in Lelystad sein. Die findet zwar dieses Jahr virtuell statt, ab 2021 plant man wieder mit einer lebhaften Messe im Bataviahafen. Im März wird es dann jedoch keine Ausstellung mehr zum Saisonanfang geben. Das ist schade aber aus Sicht der Branche eine gute Nachricht, da die Kosten für Messen nicht unerheblich sind.

 

Het bericht Messelandschaft in Holland verändert sich – trockene HISWA geht in Rente verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Der 20.te Hochzeitstag

Di.,16.Jun.20, Franz.Polyn./Gambier/Insel Mangareva, Tag 2207, 20.254 sm von HH

Hochzeitstag in der Südsee. Na, wenn das nicht ein romantischer Traum-Ort ist für so ein rundes Jubiläum, dann weiß ich auch nicht. Ohne Corona würden wir jetzt zwischen den Gesellschaftsinseln kreuzen. In meiner Phantasie sah ich uns beim Abendessen auf Bora Bora in einem der Luxus-Hotels: Fackeln am Strand, ein weißes Tischtuch flattert leicht im Abendwind. Kerzen funkeln in den Champagner-Kelchen, es gibt gegrillte Languste und auserlesene Weine. Früher in Hamburg haben wir zum Hochzeitstag die besten Restaurants der Stadt abgeklappert. Kulinarische Feste gefeiert – zumindest meistens.
Nun, man kann nicht alles haben. Es ist die Südsee, der Punkt stimmt. Mangels Restaurant auf Mangareva muss ich selber kochen. Die örtliche Pizzeria hat nur am Wochenende geöffnet. Die Languste fällt etwas kleiner aus, es gibt tief gefrorene Shrimps – immerhin Pacific-Prawns. Dazu der gehütete Metternich Rosé, der über die Jahre nicht gewonnen hat und billigen Wein aus der Plastik-Flasche. Unbezahlbar – unvergessen. Ein schöner Abend.

Heute auf den Tag genau vor 21 Jahren haben Achim und ich das erste Mal telefoniert. Zwei Tage später gab es das erste Treffen. Kennen gelernt haben wir uns durch eine Kontaktanzeige im Stadtmagazin von Hamburg (Internet gab es schon, aber es steckte noch in den Kinderschuhen). Ich war vom Dorf nach Hamburg gezogen und kannte niemanden mit dem ich hätte ausgehen wollen.
Bei unserem ersten Treffen haben wir von abends um acht bis morgens um vier gequatscht, ohne einen Schluck Alkohol zu trinken. Das erste Lokal hat uns rausgeschmissen also mussten wir uns noch ein neues suchen. Ich konnte Achim gleich gut leiden und habe ihm gebannt gelauscht, obwohl er viel Zeug gequatscht hat, was mich nicht wirklich interessiert. Von Schrödingers Katze zum Beispiel. :roll:
Am nächsten Mittag stand Achim direkt wieder vor meiner Tür. Unangemeldet. Ich war gerade dabei in Radlerhosen (jaaa, das war damals so) mit Margeriten-Muster, schlapprigem T-Shirt und ungekämmt den Küchenboden zu wischen. Peinlich bis zum Umfallen. Auch unvergessen. Angeblich war er gerade auf einer Spritztour mit seinem Motorrad und ist zufällig bei mir vorbei gekommen. Klar, Hamburg Wandsbek/Eilbek ist bekannt als gute Motorrad-Stecke. Die Ausrede war so platt, dass ich wusste: „Hey, der kann dich auch gut leiden.“

Der Rest ging schnell: am 16. Oktober kam der Heiratsantrag, am 16. Dezember haben wir unseren ersten Mietvertrag unterschrieben und am 16. Juni 2000 geheiratet. Dann muss es wohl Liebe sein.
Gerne hätte ich ein Foto vom Brautpaar gezeigt. Aber das einzige Foto, was an Bord existiert, darauf ist der Bräutigam leider abgeschnitten. Ich habe das Foto seit ewigen Jahren im Portemonnaie, um beim Friseur besser zeigen zu können, wie ich mir meinen Haarschnitt in etwa vorstelle. Der Gatte wurde kurzerhand entfernt. Dieser Frevel hat unserer Ehe nicht geschadet, die ihre Tücken, ihre Tiefen und Höhen hat, wie jede Beziehung. Achim quatscht noch immer gerne von dieser Katze und ähnlichen Phänomenen und ich höre ihm noch immer gerne zu.

Die glückliche Braut

 

Falls einer unser Hochzeitsgäste zufällig noch ein Bild liegen hat, ein Handy-Foto davon wäre sehr willkommen.

Japanische Kreuzquallen im Veerse Meer

Sie sind kaum größer als ein zwei-Euro-Stück und verursachen dennoch Hautirritationen, die bei Überempfindlichkeit zu allergischen Reaktionen führen können. Daher gibt es eine Schwimmwarnung für den Bereich Kortgene und Wolphaartsdijk

Besonders vor den Stränden de Schelphoek und Westbermweg sowie beim Camping Paardekreek seien die Tiere gesichtet worden. Daraufhin wurden Hinweisschilder errichtet, die vor den Quallen warnen. Ein Schwimmverbot gibt es (noch) nicht.

Die Galertwesen haben Tentakel und ein Kreuz auf dem Rücken. Eine Berührung kann zu Juckreiz und Rötungen führen. Am besten mit Süsswasser spülen. Bei weiteren allergischen Reaktionen einen Arzt aufsuchen.

Info zur weiteren Entwicklung finden Sie natürlich auf stegfunk.de oder auf zwemwater.nl

Het bericht Japanische Kreuzquallen im Veerse Meer verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Einchecken in Oldenburg

{Time:21:00:00}
{Date:20200616}
{Position:54°47.4405’N, 009°25.7622’E}
{Direction/Speed:-°/ -kn}
{Place:Flensburg}
{Target:Curacao}
{Temp Air/Pressure:25°C}
{TempWater:-°}
{Wind:VAR}
{Wave:0,0m}
{Vimeo:}
{YouTube:}
{Photo:20200616}
{Title:Einchecken in Oldenburg}

Neurochirurgischer Eingriff

Ich war selten so entspannt, wenn ich mich auf Station habe aufnehmen lassen. Nein. Nicht wegen Leukämie. Nur ein quasi ambulanter Eingriff. Nein. Nicht für Wochen oder Monate – Zwei Nächte. Der Verlauf der OP ist relativ klar. Nur besser nicht schlechter. Oder? Oder doch ein bisschen Ungewissheit? Man weiß ja doch nie. Der Assi hat mir ein Kreuz auf den rechten Arm gemalt, damit sie den richtigen operieren. Muss seinen Grund haben.

Nathalie meinte, ich solle lieber mit der Bahn fahren, nach Oldenburg. Aber es kam mal wieder anders. Wie so oft bei der Bahn. Ab Pinneberg bis Hamburg, Totalausfall der Leitstelle. Keine Weichen, keine Signale, keine Züge. Totalsperrung. „Fahrt Ihr nach Hamburg?“ „Ja. Steig ein.“ Gut, dass ich kein Kommunikationsproblem habe. Die junge Münchener Kinderärztin kommt grade aus dem Urlaub mit ihrem netten Freund in Jarplund bei Flensburg. Ich wußte garnicht, dass man da Urlaub machen kann. Als Corona begann, waren die beiden auf der Neuseeländischen Südinsel im Lock Down. Der nette Taxifahrer läßt mich vorne sitzen und so quälen wir uns über die A7 nach HH. Die ist in der anderen Richtung voll gesperrt. Dahinter die Kolonne, die nach Dänemark will. Na. Die dänische Grenze ist einspurig. Da kommt ja noch was auf euch zu. Ab Hamburg geht kein Zug, wie er gehen soll. Also Metronom, Regio und aus eigentlich vier Stunden werden schnell neun Stunden. Super Idee mit der Bahn, schreibe ich Nathalie. Zur Belohnung gibt es noch 20min Wartezeit bei der Einfahrt um Oldenburger Bahnhof. Die Rezeption meiner Unterkunft ist zu. Das Restaurant hat vor 20 Minuten die Küche geschlossen. Ein Mumm Dry aus den Automaten läßt mich an meine Sturm- und Drangzeit erinnern. Die Zeiten sind nun wirklich vorbei.

Ohne Corona und MRSA Test kein Zugang zum Krankenhaus. Ja. Auch ich habe die Corona Warn App. Ich finde die auch eher nützlich, als datenrechtlich bedenklich. Schade nur, dass die nicht international gleich ist. Google weiß viel mehr über mich als die Warn App, überhaupt ist da Hopfen und Malz verloren. Es gibt ja auch nix zu verheimlichen. Morgen früh gehts los.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Wir müssen die MARLIN jetzt erst mal irgendwie erreichen. Dann wird die MARLIN ein weiteres Jahr in der südlichen Karibik bleiben. So bald es wieder vernünftige Flüge gibt, werden wir auch wieder Mitsegeln anbieten.

JOIN THE CREW

SV Henny Fock – Axel Wilken GER

SYMPHONIE 12 MDS – VON GEISTERHAND GESTEUERT
Moin Herr Förthmann, was soll ich sagen, ohne zu lügen? Mit Ihrem Windautomat braucht man gar nicht mehr an Bord zu sein, denn das Ding steuert von ganz allein. Keine andere Nase arbeitet auch nur annähernd mit der gleichen Genauigkeit und Durchhaltekraft wie unser windiger Pilot. Dafür unseren Dank, wir bleiben Ihnen treu – auch mit unserer Bumblebee, einer Lagoon, die wir gerade unserer Familie hinzugefügt haben.
Beste Grüsse, Axel Wilken

SV Helena – Bill Brannan UK

IM STURM DURCHGEKENTERT – MASTVERLUST – AUFGEGEBEN

SV Helena

Credit: Seaways Reymar

Bill Brannan war nur noch 500 SM von der Heimat bzw. Cornwall entfernt, als er am 20.Mai 2020 im schweren Sturm beim Durchkentern seiner Vancouver 34 das Rigg verlor. Das Schiff musste am Ende aufgegeben werden, nachdem eine Leine in die Schraube gekommen, Manövrieren oder gar eine Weiterreise unmöglich geworden war. Bill wurde gerettet, sein schwimmendes Zuhause hat er verloren, er ist auf der Seaways Raymar, die ihn abgeborgen hatte, zwischenzeitlich in Houston Texas eingetroffen.

Bill Brannan rescue

Credit: Bill Brannan


Andrew Eastham hat in einem Crowdfunding Aufruf in YACHTING MONTHLY
zur Unterstützung für den Solosegler aufgerufen, der in 2018 aufgebrochen war, sich seinen Traum einer Atlantic Umrundung zu erfüllen, der heute vor dem Nichts steht, weil die SV Helena sein ganzer Besitz gewesen ist.

Mein letzter Mailwechsel mit Bill sei hier wiedergegeben:

Greetings from Essex. As you said to me when I first enquired about the WindPilot, I would not be disappointed with it! It works really well in every situation I have asked of it so far. Easy to use, looks good and is well made, in short – just brilliant. Thank you Peter.
Best regards,
Bill Brannan.

Bilderrätsel KW 25 – Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Letzte Woche waren wir in Zeeland, genau genommen in der Hauptstadt der Provinz, Middelburg. Dorthin gelangt über den Kanaal door Walcheren entweder von Vlissingen oder van Veere aus. Viermal täglich öffnen die Brücken für Convoys von beiden Seiten.

Und auch in dieser Woche folgt ein Bilderrätsel. Also: Wo ist es? Sie wissen es? Schreiben Sie uns unter [email protected] Viel Spaß!

Het bericht Bilderrätsel KW 25 – Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Törnvorbereitungen

{Time:21:00:00}
{Date:20200614}
{Position:54°47.4405’N, 009°25.7622’E}
{Direction/Speed:-°/ -kn}
{Place:Flensburg}
{Target:Curacao}
{Temp Air/Pressure:20°C}
{TempWater:-°}
{Wind:VAR}
{Wave:0,0m}
{Vimeo:}
{YouTube:}
{Photo:20200614}
{Title:Törnvorbereitungen}

Diesel

Ich ziehe mal wieder um. Mein 28 Zoll 5K MAC Arbeitsbildschirm ist dabei das größte Element meines Hausstands. Der hat eine Landegenehmigung auf Nathalies Schreibtisch. Eine Umzugskiste mit Elektronikkram, zwei Reisetaschen mit Klamotten. Der Foto Rucksack. Na. Das war’s auch schon. Mal abgesehen von den drei Kites im Keller. Aber die ziehen ja nicht um. Morgen ziehe ich dann erst einmal nach Oldenburg ins Krankenhaus für zwei Tage. Ein kleiner neurochirurgischer Eingriff soll meinem Ulnarisnerv die Möglichkeit gegeben werden wieder zu heilen. Im Moment wird er immer wieder eingeklemmt. Durch eine Fehllagerung während meines Aufenthalts in der Intensivstation im Koma, ist er wohl für mehrere Stunden eingeklemmt gewesen. Die folgende Fehldiagnose der Neurologin der Diakonie Flensburg nach dem Motto: „Das wird schon wieder“, beschert mir wahrscheinlich einen bleibenden Schaden. Super Sache. Aber egal. Ich lebe. Noch ist der Arm dran. Und dem Neurochirug Dr. Heinen vertraue ich, dass das auch so bleiben wird. Immerhin brauche ich den rechten Arm noch.

Währenddessen verlegt Skipper Stefan die MARLIN fast an Land. Mit lokaler Hilfe findet er eine Stelle in der Bucht, wo es nah am Strand noch tief genug für die MARLIN ist und Sven mit ein paar Bekannten und einem Pickup 600 Liter Diesel bereitstehen haben. Die Patagonien Landleine sichert die Position. Gartenschlauch zur MARLIN und schon ist der Tank wieder voll. Gut gemacht Stefan und Sven. Ich bin stolz auf euch. Jetzt müßt ihr die MARLIN nur noch nach Curacao segeln. Dann gibt es den ersehnten Heimatrückflug.

Für heute waren optimale Bedingungen zum Kiten angesagt. Sogar für Micha. Wegen meines kleinen Umzugs fiel Kiten allerdings aus. Mehr und Meer begreife ich langsam aber sicher, dass dieser Sport für mich wohl eher eine MARLIN gebundene Sache ist. Kiten ist so dermaßen populär hier in Deutschland, dass es an den wenigen Tagen mit guten Bedingungen so voll an den Spots ist, dass es zumindest mir keinen Spaß macht. „Dir fehlt die Farbe und die Temperatur des karibischen Wassers, die Weite der Strände und natürlich die MARLIN mit dem sicheren Beiboot“, kommentiert Maya mein Gezeter in der Küche und nimmt ihr Buch wieder in die Hand. Die Sonne scheint auf unseren kleinen Balkon. Lars liegt unter dem Tisch. Seine Operation ist abgeheilt, die Halskrause braucht er nur noch Nachts.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Wir müssen die MARLIN jetzt erst mal irgendwie erreichen. Dann wird die MARLIN ein weiteres Jahr in der südlichen Karibik bleiben. So bald es wieder vernünftige Flüge gibt, werden wir auch wieder Mitsegeln anbieten.

JOIN THE CREW

SV Dulcibella – Willem Reumer NED

ATLANTIC CIRCLE WITH VAN DE STADT 40 CARIBBEAN
Dear Mister Foerthmann, after sailing to the Caribbean and back we crossed twice the North Atlantic Ocean and sailed more than 11.000 miles. We where very happy with our Windpilot Pacific.
Greetings,
Willem Reumer, SY Dulcibella