Archiv der Kategorie: Blogs

Kroatien und Corona: Aktuelle Infos von Karl-Heinz Beständig.

tk: Kroatien meldet stark steigende Zahlen von Neuinfektionen. Rückreisende berichten am Wochenende von langen Staus wegen Corona-Tests an Grenzen. Wie sieht es aktuell aus in Kroatien?

Die Zahl der aktiven Fälle vom 23.8.2020 auf www.koronavirus.hr.
Die Seite ist nicht nur auf kroatisch, sondern auch englisch lesbar.
Karl-Heinz Beständig: Wenn man über Kroatien spricht, muss man differenzieren: Der Norden ist clean. Istrien und Kvarner haben sehr niedrige Neuinfektionszahlen, wie man auch an der obigen Karte sieht. Auf den Inseln Cres und Mali Losinj sieht es sogar noch besser aus, hier gibt es keine Neuinfektionen. Auch Dubrovnik hat niedrige Zahlen…

tk: Und woher kommen dann die starken Anstiege bei Neuinfektionen?

Karl-Heinz Beständig: Die kommen vor allem aus Dalmatien. Und wiederum aus den beiden Küstenregionen Split und Sibenik.

tk: Warum dort an der Küste? Die Haupttourismus-Region ist doch Istrien mit seinen vielen Hotels und Campingplätzen?

Karl-Heinz Beständig: … die in den vergangenen Monaten auch gut besucht waren. In Istrien hat man alles sehr gut organisiert. 

Die dalmatinischen Verantwortlichen waren laxer, was Nachtbars und Diskotheken angeht. Das hat sich auch im Netz herumgesprochen – und im Nu waren diese Küstenregionen Reiseziele für den Partytourismus. Das hat dazu geführt, dass die Zahlen angestiegen sind. 

Hinzu kommen Partyschiffe, auf denen es eng hergeht, die mit der Dämmerung auslaufen und Morgens zurückkommen. Anders als in der ersten Welle im April sind es neuerdings nicht die Älteren, die sich jetzt infizieren. Das Durchschnittsalter beträgt jetzt 23,5 Jahre. Das hat man vor allem in Österreich sehr früh erkannt – und fragt jetzt gezielt bei der Rückkehr nach, wo die Reisenden in Kroatien waren.

Nicht nur die Jugendlichen sind unbekümmerter. Die Dalmatinischen Politiker waren zunächst hochzufrieden, dass die Saison an der ganzen Küste zunächst besser lief als befürchtet. Die Charterflotten waren sehr gut gebucht und kamen im Juli auf etwa 90 bis 100% Auslastung. Da war man schon sehr zufrieden.

tk: Was erwarten Sie für die nächsten Wochen?

Karl-Heinz Beständig: In Dalmatien sind Bars und Diskotheken immer noch offen. Nur die Öffnungszeiten wurden gekürzt – aber das ist ein fragwürdiges Verfahren, wenn nicht konsequent kontrolliert oder energisch wie auf Mallorca dichtgemacht wird, wo Übertretungen stattfinden.

Man muss feststellen: In Dalmatien steigen die Zahlen weiter – in den letzten drei Tagen jeden Tagen ein neuer Rekord. 

tk: Und wie haben die Nachbarländer reagiert?

Karl-Heinz Beständig: Auf die steigenden Zahlen wird unterschiedlich reagiert: Österreich sprach für Kroatien eine Reisewarnung aus und forderte Urlauber zur sofortigen Heimkehr auf – das erzeugt auch Unmut bei Reisenden in Österreich. Zusätzlich wurde am Freitag überraschend angeordnet, dass auch alle Transitreisenden durch Österreich namentlich erfasst werden müssen. Das hat wohl zu den langen Staus auf den Autobahnen beigetragen.

Deutschland hat da mehr Augenmaß bewiesen und eine Reisewarnung ausgegeben für zwei Küstenregionen für Split und Sibenik. Wie gesagt: Clean sind der Norden: Istrien und der Kvarner sind derzeit für deutsche Urlauber bei der Rückreise ohne Einschränkungen. Ebenso Dubrovnik. Wer allerdings aus Sibenik aus einreist, braucht den aktuellen Nachweis eines negativen Tests. Und muss das Ergebnis in häuslicher Quarantäne abwarten.

Weil teilweise ganz Kroatien betroffen ist von Reisewarnungen gibt es auch Spannungen in Kroatien.

Was ist Ihre Prognose für eine Reise im Herbst?
Es gab bis jetzt in Kroatien drei Corona-Wellen. Die erste im April, die den Ausbruch markiert. Eine zweite im Juni. Dann lief es bis Mitte August sehr, bis in Dalmatien nun die dritte Welle begann, die deutlich heftiger ist. Ich bin durchaus wütend auf Dalmatien. Es sind auch viele Jugendliche aus Istrien nach Dalmatien runtergefahren zum Feiern gefahren und trugen das Virus zurück. Hier müsste von der Politik eindeutig die rote Karte gezeigt werden. Man zieht hier eindeutig Jugendliche über Soziale Medien und Internet .

In den nächsten Wochen dürfte nach Bekanntwerden in Dalmatien schlagartig weniger los sein.

In der Kvarner-Bucht, Cres, Losinj nach gegenwärtigem Stand keine Neuinfektionen – diese Inseln werden mit ziemlicher Sicherheit nicht in den kritischen Bereich hineingeraten.

tk: Würden Sie im Moment selbst nach Kroatien zum Segeln fahren?

Karl-Heinz Beständig: Ich fahre für die Recherchen für die Neuausgabe meines Buches bereits Anfang September nach Kroatien. Und werde voraussichtlich zwei Monate auf meinem Schiff unterwegs sein. Ich bin mir im Klaren, dass ich damit schon ein Risiko eingehe. Aber ich halte dieses Risiko für vertretbar, wenn man diszipliniert vorgeht.

tk: Was meinen Sie im Besonderen?

Karl-Heinz Beständig: Man weiß doch heute einiges. Familienfeiern und Geselligkeit sind Hotspots, daran hat sich seit dem Ischgl-Trauma nichts geändert. Gefährlich wirds, wo Vorsicht über Bord gekippt wird. Meine Regeln:

• Einkaufen nur mit Mundschutz.

• Schmierinfektionen sind kein Thema. Aerosole schon. Ich gehe zum Essen nicht in die Innenräume von Restaurants und Konoben. Und werde auf den Terrassen bleiben.

• Ich bin bei Crew-Einladungen vorsichtig. Es wird gerne viel getrunken – also bleib ich lieber auf Distanz. 

• Man sollte auf einem Törn die Entwicklung in seinem Reisegebiet regelmäßig prüfen: Die Seite koronavirus.hr bietet eine sehr gute Aufteilung nach Reisedestinationen.

Ich habe mit diesen einfachen Regeln keine Sorge, mich anzustecken.

tk: Wie siehts bei den Corona-Tests in kroatischen Marinas aus? Teilweise werden da bis 100€ pro Person verlangt?

Karl-Heinz Beständig: 100€ pro Test ist sogar noch relativ günstig in Marinas, teilweise werden auch bis 200€ verlangt. Charterfirmen versuchen aktuell, dieser Entwicklung gegenzusteuern und sind dabei, günstigere Testmöglichkeiten zu organisieren. Man kann sich aber gut auf der kroatischen Webseite über Testcenter informieren, die kostenlos sind und auch auf dem Weg liegen:

Die auf kroatisch und englisch lesbare Website www.koronavirus.hr listet Testcenter mit Kontaktdaten, Preisen, „Drive-In“-Möglichkeit und Testzeiträumen auf.

Wenn ich jetzt runterfahre und die Reisewarnung noch besteht, dann lasse ich mich bei der Rückreise in Deutschland testen. Ich plane allerdings auch, nicht vor November von meinen Recherchen zurückzukehren.

Ich mache mir aber selbst mit meinen 69 Jahren wenig Gedanken, weil ich ebenso wie auf See sehr achtsam und diszipliniert umgehe. Man hat es ja selber in der Hand. 

tk: Vielen Dank für das Gespräch. Wir sprechen uns hoffentlich wieder auf Ihrem Törn.


Im Mai 2020 erschienen. 
Das Buch zum Couch-Segeln entlang Europas Küsten:


Worum gehts?
eine viermonatige Reise entlang der Küste und der Inseln, die zwischen Sizilien und der südenglischen Isle of Wight liegen.

„Vier Monate und zwei Wochen ist er unterwegs, allein. Davon erzählt er ausnehmend sympathisch, unterhaltsam, menschenaufgeschlossen – immer wieder macht er neue Bekanntschaften, stößt auf teils skurrile, teils pittoreske Figuren, und auf oft herzliche Gastfreundschaft.

Manchesmal wird es gefährlich. Tatsächlich erfährt er auf dem Wasser Lebenskunst: Entdeckt neue Seiten an sich, neue an anderen, leuchtet Einsamkeit aus und die Schönheit der natürlichen Welt.“
Schreibt DER STANDARD, Wien, Mitte August 2020

„Ich habe das Gefühl, dieses Buch musste mich finden.“
Schreibt ein Leser, seit 1990 in der Segelausbildung aktiv.

„Habe Dein Buch mit Begeisterung täglich inklusive Meerblick (Norderney) am Strand gelesen…
Ich hoffe, Du bringst ein weiteres Buch über Deine Segelreisen heraus.“
Sagt Dominik, mein HNO-Arzt zuhause (Er segelt selber).

„… ein spannendes Werk, von dem man sobald man sich eingelesen hat und ein bisschen Liebe für das Meer empfindet, so schnell nicht wieder los kommt.“

„Ein Pageturner.“ 
Sagt mein Freund Josef (Er ist nie gesegelt)

„Hab die ersten Seiten gelesen. Irre. Grandios. Megastark“. 
Sagt mein Freund Andreas (Er ist mit mehrfach mir mir gesegelt. Und liest Bücher von Berufs wegen.)

„Du hast ein wunderbares Buch geschrieben. Es hat mir so viel Kraft in dieser schweren Zeit gegeben, und Freude! Deine Sprache fesselt nicht nur, 
sie lässt auch ganz direkt miterleben, als wäre man selbst mitten im Geschehen.“
Magdalena (segelte auf dem See.)

„Es ist so ehrlich, authentisch und im positiven Sinne anders als die vielen Segelbücher.“ 
Sagt ein Leser, der mich damit zum Erröten brachte.

Und was ich drüber denke? 


Ich bin bescheidener. Und verrate es in  einem der nächsten Posts.
Wenn ich vor lauter Schreiben zum Schreiben komme.


SV Alani – Sarah Schelbert GER

ISLA SAONA – ST. KITTS – SABA

Sarah Schelbert

SV Tamata – Kate + Matt Lansdown US

THE LONG WAY AROUND
Thank you so much Peter also we are hoping to put up some small videos on our blog soon. I will send you a link when we do in the meantime we will keep speaking highly of your products and service.
Take care Matt and Kate SV Tamata

SV Tiamanga – Patrick Laily FRA

RTW DURING 10 YEARS ON MARACUJA
Peter, je vous avais acheté un régulateur en 2009 pour un Maracuja avec lequel j’avais fait un tour du monde. J’avais été très satisfait de cet équipement. Aujourd’hui je compte repartir pour un long voyage et je n’envisage pas de partir sans régulateur Windpilot.
Bien cordialement Patrick
 

SV Brendan ‘s Isle – Maurizio de Domini ITA

TA-YANG 51 – WINDPILOT STEERS BETTER THAN HER SKIPPER
Dear Peter, I email you because your WP is very good and it was absolutely perfect. For the virus I got not many island open. So I went in Grenada, up the wind, as usually in the Caribbean when you are pointing south. WP drive my boat better than me. I want thanks you, if you are in this part of the world let me know. We can open a very good bottle of rum.
Your customer Maurizio 

SV Arvik – Charly Puaud FR

PACIFIC 13 YEARS OF SERVICE ON BOUCHAIN 13
Bonjour Mr Foerthmann, we have bought our windpilot with our Bouchain 13 m from the previous owner. Thank you for your advice about the crossbar, it’s perfect, the windpilot is more sensitive. Actually, we are in Hebridean islands with it, it has steered all way long from France. We come back in France in a two weeks and we will leave to cross the Atlantic in october. Cordialement Charly

SV Viktoria – Mait Kindlam EST

PACIFIC LIGHT UNDER CODE ZERO ON SHIPMAN 28

Hi Peter, Finally I can send you photos of installation and short videos of sailing. Mounting was no hassle and the pilot started steering instantly. Regards from Estland 

Heimkehr der Segler – 2. Heimatbesuch in 5 Jahren

Schweren Herzens verabschieden wir unsere SHE SAN in Langkawi und fliegen in die Schweiz.

Wieder Leben inner Bude

{Time:21:45:00}
{Date:20200820}
{Position:12°04.3385’N, 068°50.5863’W}
{Direction/Speed:-°/ -kn}
{Place:Curacao}
{Target:British Virgin Islands}
{Temp Air/Pressure:32°C}
{TempWater:-°}
{Wind:E 15kn}
{Wave:0,0m}
{Vimeo:}
{YouTube:}
{Photo:20200820}
{Title:Wieder Leben inner Bude}

Heiko sicher an Bord genommen

Anne Cathrin meldet sich wegen meinem letzten Blog Eintrag. „Micha. Missverständnis. Natürlich will ich für den Schaden durch meine kurzfristige Absage aufkommen.“ Damit hatte ich jetzt nicht unbedingt gerechnet. Um so schöner. Danke Anne. Das war gut und gerne freue ich mich darauf Dich an einem anderen Tag an Bord begrüßen zu dürfen. Gestern habe ich derweilen Heiko vom Flughafen abgeholt. Stau auf dem Weg und Heiko sitzt schon 10 Minuten in der Wartehalle. Na. So was ist mir ja nun auch noch nicht passiert. Zumindest nicht auf Curacao. Ich koche für uns an Bord und halte ihn bis 22 Uhr wach, damit er seinen Jet Lag möglich schnell hinter sich läßt.

Beim Frühstück, sieht er schon ganz passabel aus. Er hat schon 8,71 km Joggen hinter sich gebracht, während ich den nächtlichen Kampf mit der ersten Mücke auf der MARLIN noch nachschlafen muss. Es wird ein late breakfast auf der MARLIN. Heiko und ich haben sich was zu erzählen. Erster Eindruck, ich glaube von beiden Seiten: Passt. Das wird was. Wir beschliessen erst mal zum Kite Spot zu fahren. Vielleicht ist ja genug Wind. Zumindest kann er schon mal entscheiden ob er einen Kite Kurs machen will. Vor Ort ist Joel und der nimmt sich auch direkt Heiko zu Brust. „Heute habe ich keine Zeit, aber ich melde mich bei Dir, sobald es genug Wind hat. Heiko pumpt meinen Kite auf. Na, das klappt ja schon mal. Wir üben schon mal das Helfen beim Start und Landen eines Kiters, denn Joel ist gleich weg. Auch das funktioniert prompt. Ich also auf’s Wasser. Aber nach nur 15 Minuten komme ich wieder an Land. „No fun. Not a lot of wind.“ Grade mal 12 Knoten machen eben keinen Spass. Zumindest hab ich es versucht und versuche es nach 30 Minuten sogar noch einmal mit einem anderen Kitetrim. Dann läßt der Wind ganz nach. „O.K. Lass uns auf die MARLIN fahren und Mittag machen.“ Gesagt, getan. Ein kurzer Nep und dann geht es ans Eingemachte. Heiko übernimmt die Aufgaben in der Vorpiek. Die Bretter wieder neu verschrauben und die Pumpen fertig installieren. Nach zwei Stunden kommt er an und ist fast fertig. Ich darf schauen, ob ich zufrieden bin. „Super hast Du das gemacht. Hätte ich jetzt von einem Unternehmensberater nicht unbedingt erwartet.“ Ich bin ja nicht so der Lober vor dem Herrn. Aber hat er wirklich gut gemacht. Funktioniert auch wieder alles. Die manuelle und die automatische Pumpe arbeiten wieder unter den Bodenbrettern wie sie es so tun sollen.

Währenddessen fluche ich in der Stb Achterkabine. Da soll Michael nächste Woche einziehen. Beim Regen vorgestern hat es so dermassen durch die Luke geregnet, dass ich diese vorher noch demontieren muss. Gut, das ich nicht zum ersten Mal durchgenudelte V4A Imbusssenkkopfschrauben aus dem Rumpf der MARLIN herausbekommen muss. Der Imbussschlüssel rutscht durch. Fluchen hilft nur im ersten Moment. Also mit Titanbohrer auf 5mm aufbohren und dann einen Torx Bit reinkloppen, dann beten und vorsichtig die Schraube rausdrehen. Das klappt. Zwei Schrauben muss ich so raus drehen, die anderen gehen so. Jetzt den verklebten Rahmen aus dem Ausbruch rausdrücken. Das geht mit einer Schraubzwinge und diversen Holz und Aluleisten. Langsam kommt der Rahmen raus und man sieht, wo er überall undicht war. Morgen kommt alles wieder rein mit Neopren Dichtungsband. Das ist sauber und schnell und dicht. Damit es Michael nächste Woche nicht auf den Kopf regnet.

Heiko und ich sterben fast vor Hunger, also darf ich kochen. Heiko macht die Backschaft. Oha. Dabei darf man ihn nicht ansprechen. „Hat es denn geschmeckt?“ „Ja sehr. Aber lass mich in Ruhe beim Abwasch. Ich hasse Abwaschen.“ „Sieht man Heiko. Willst Du morgen lieber kochen?“ „Das willst Du nur einmal“, grinst er breit.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Leben unter Segeln – Das etwas andere Konzept.
Sportlicher Segeltörn mitten durch die Karibische See
Endlich wieder Segelurlaub!

Die Angebote bei HandGegenKoje

JOIN THE CREW

Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 21.-23.8.20

Der Wochenüberblick über alles Relevante für den Wassersport in den Niederlanden zum Wochenende 21.-23.8.2020. ACHTUNG: Wind! Samstag zieht eine Front durch und die hat Böen bis 35 Knoten (8 Bft) im Gepäck

Corona: Eine erneute Pressekonferenz von Premier Rutte hat keine weiteren Einschränkungen für Wassersportler zur Folge. Dennoch gilt: ABSTAND HALTEN!!!!

Wasserstrassen: Alles ruhig, kaum geplante Sperrungen. #Die Provinz Groningen: Alles wie immer: Es wird von 9-17 Uhr bedient, so sagt es Vaarweginformatie. #Die Provinz Friesland meldet: Sperrung der Brücke Oude Schouw im Prinses Magriet Kanaal Freitag 16 Uhr bis Samstag 9 Uhr, Brücke Uitwellingerga Donnerstag 16 Uhr bis Freitag 9 Uhr. Die Brücke Langweer ist bis auf Weiteres (s.u.) gesperrt. Vorankündigung: An der Schleuse Kornwerderzand werden vom 31.8. bis 5.9. die Brücken der Autobahn nicht Bedient. Die Druchfahrtshöhe beträgt dann maximal 5.10 Meter über NAP #Die Wilheminaschleuse in Zaandam ist bis auf weiteres für die Freizeitschiffahrt gesperrt. #Provinz Zeeland: Ab dem 24.8. bis zum 4.9. finden vor der Hafeneinfahrt von Zierikzee Taucharbeiten statt. In dieser Zeit kann die Einfahrt auch vorübergehend voll gesperrt werden. Fahrzeuge des Rijkswaterstaat sichern das Gebiet, sie sind auf Kanal 10 erreichbar. #Die Stationsbrug in Middelburg wird jeweils um 7:07/11:37/15:37/19:37 passend zum Durchgang der sogenannten „Blauwe Golf“ (Blockabfertigung ab Vlissingen) geöffnet #Die Schleusen von Maas, Wilhelminakanaal und Zuidwillemsvaart werden baw. seltener bedient. Die Ursache: Zu wenig Wasser das über die Maas in Maastricht angeführt wird, sodass niedrige Wasserstände durch Schleusenvorgänge entstehen können

In eigener Sache: Was bedeutet „bis auf weiteres“ in den Meldungen? Das wissen wir leider auch nicht. Es kann alles heißen zwischen ein paar Minuten bis hin zu mehreren Monaten. Das geht aus den Meldungen auf Vaarweginformatie leider nicht hervor. Sollten wir dann lieber nicht melden? ->Was, wenn die Störung dann länger dauert? Melden? -> Was, wenn die Störung schon bald aufgehoben ist? Wir haben uns für „immer melden“ entscheiden. Denn das gibt Ihnen, liebe(r) LeserIn die Möglichkeit, genau hinzuschauen auf Vaarweginformatie. OK?

Sperrungen und besondere Behinderungen sind darüberhinaus bei Redaktionsschluss nicht gemeldet.

Allgemein: Es ist immer empfehlenswert, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die geplante Route Hindernisse enthält. Das geht am besten auf vaarweginformatie.nl

Straßen an Land:

Keine Sperrungen geplant.

Wetter:Ein Tief vor der Küste Norwegens zieht an seiner Südseite feuchte Atlantikluft heran. Die sorgt für Wind und Regen. Während es Samstag noch geht, was den regen angeht, soll es Sonntag ergiebig regnen. Der Wind aus Südwest hat Samstags noch rund 15 Knoten (4 Bft) und nimmt auf 11 Knoten (3 Bft) ab. Samstagabend kann es jedoch bei Durchzug der Front zu Sturmböen kommen. Temperaturen um die 20°C.

Häfen: Die Lage entspannt sich, die Ferien sind meist vorbei, ebnso das Bouwvak in zwei von drei Provinzen. Dennoch kann es helfen, einen Liegeplatz zu reservieren. Bevor man auf die Watteninseln fährt, lohnt es sich, die dortige Lage unter waddenhavens.nl zu checken, obwohl dort derzet eigentlich immer „rot“ angezeigt wird.

Tide: Harlingen und Roompot binnen

Besonderheiten: Die KNRM rückt automatisch nur noch für echte Notfälle aus. Siehe hier.

Generell gilt:

– 1,5 Meter Abstand halten!

– Belebte Orte meiden!

– Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben!

– Bei Fieber auch nur einer Person bleiben alle aus dem Hausstand zu Hause!

– Auf Schiffen gelten diese Regelungen

Het bericht Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 21.-23.8.20 verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Check-Liste

Mi., 19.Aug.20, PFranz.Polynesien/Tahiti/Papeete, Tag 2271, 21.218 sm von HH

Kreditkarten endlich erfolgreich aktiviert ==> check
Kühlschrank voll Quark, Frischkäse und Joghurt ==> check
Tomaten zum Frühstück ==> check
Neue Flip Flops ==> check
Neue Spülbürste ==> noch auf der Suche
Vollkornmehl ==> check – und Roggenkörner gibt es auch noch.
Schokolade ==> check – und sie macht definitiv glücklich.
Internet ==> schwierig! Trotz 90-Dollar-Vini-Spot-super-Karte kein Netz an Bord. War letztes Jahr noch problemlos möglich.
Termin beim Zahnarzt vereinbart ==> check
Neue Füllung im Zahn ==> nein! Autsch und urks, Zahn unrettbar, der liegt jetzt im Mülleimer – leichter Eingriff, keine große Sache für Zahnarzt und Patient.
Implantat ==> check – in zwei Monaten möglich. Wo? Das wissen die Götter
Atanga ==> check mit Schreck! Vorstag (der laaange Draht, der den Mast nach vorne hält und gleichzeitig als Aufwicklung für das Vorsegel dient) angebrochen (drei Kardeele).
Termin mit Rigger ==> check – Kostenvoranschlag ist in Arbeit, neues Stag kommt Anfang nächster Woche.
Kakerlake ==> check – die erste war schon am zweiten Abend an Bord. Die liegt jetzt beim Zahn.
Neuseeland ==> kotz! Keine Neuigkeiten!

P.S. Noch ein paar Bilder von unterwegs eingefügt ==> check

 Die wenig bewohnte Seite von Tahiti mit Drama-Bergen

Dutch Yachting Weekend – Es gibt doch noch eine Messe

Contest Yachts lädt zusammen mit Saffier, Jachtwerf Heeg, Admirals Tender und die RIB-Marke Q-Nautic zu einer Mini-Messe auf dem Gelände von Contest Yachts in Medemblik ein. Vom 4. bis 6. September stellen ebenfalls führende Zubehörfirmen aus

Aus der Not eine Tugend gemacht, nennt man das wohl. Die für die Werften wichtigen Messen sind, außer der Boatshow in Cannes, weitgehend abgesagt. So auch die Hiswa te Water, die in diesem Jahr virtuell stattfindet. Am ersten Wochenende im September hätte sich die Branche in Lelystad getroffen, hätte Corona nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Anstelle davon lädt Contest ein und macht gleich noch Platz für andere Werften und Zulieferer. Eine gute Idee, da das Event viel kleiner ist und somit innerhalb der Regeln des RIVM, dem Niederländischen Pendant zum Robert Koch Institut, stattfinden kann. Abgerundet wird das Programm durch einige Vorträge. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Öffnungszeiten: Freitag 11 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag jeweils 11 bis 18 Uhr. Weitere Info: dutchyachtingweekend.nl

Het bericht Dutch Yachting Weekend – Es gibt doch noch eine Messe verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..