Monatsarchive: März 2018

America’s Cup: Die neue Klassenregel für 2021 – Viele Onedesign-Elemente

AC75

Die Royal New Zealand Yacht Squadron und der Circolo della Vela Sicilia haben die Regeln der neuen AC75-Klasse für den 36. America’s Cup veröffentlicht. Weiterlesen

Volvo Ocean Race: Mastbruch bei Vestas – Auch Turn The Tide hat große Rigg-Probleme

Turn The Tide Kap Hoorn

Die Hiobsbotschaften beim Volvo Ocean Race brechen nicht ab. Erst das Unglück von John Fisher, dann der Notstopp nach gerissenem Großsegel bei Mapfre und nun hat es wieder das andere Unglücksteam erwischt. Weiterlesen

Volvo Ocean Race: Mapfre hält am Kap Hoorn – Die Flotte hat den Felsen gerundet

Bei der Kap-Hoorn-Etappe des Volvo Ocean Races ist es zu einem erneuten Zwischenfall gekommen. Das gesamtführende spanische Mapfre-Team muss am Felsen einen Not-Stopp einlegen. Weiterlesen

Kein Videoupdate

Die ersten Probeaufnahmen mit der GH5 sind im Kasten und ich bin begeistert vom Handling der Kamera und dem Bild, welches das Gerät liefert. Aus den Testaufnahmen ist ein kurzes Video entstanden. Es hat nichts mit Sonnensegler zu tun und liegt deshalb auf meinem eigenen Youtube Kanal. Vielleicht interessiert es euch ja trotzdem:

Mir selbst gefällt das Ergebnis für einen ersten Test sehr. Die Kamera liefert unheimlich viel Dynamik. Schwarz „säuft“ nicht ab, Weiß „brennt“ nicht aus. Selbst graues Wetter sieht irgendwie gut aus. Man hat sehr viel mehr Spielraum bei der Nachbearbeitung, als ich das bisher gewohnt war. Aufnahmen im Gegenlicht sind kein Problem mehr und an die rein manuelle Steuerung habe ich mich ziemlich schnell gewöhnen können. Die GH5 macht es einem leicht. Allerdings muss ich mich noch in den geänderten Workflow beim schneiden einarbeiten. Mein Rechner ist mit dem Bildmaterial der GH5 am absoluten Limit. Einen ganzen Film könnte ich mit dieser Hardware unmöglich schneiden. Für ein paar Videoupdates von unterwegs wird es funktionieren, aber danach ist definitiv ein neuer Rechner und neue Software fällig.

Barcelona World Race: Absage der Um-die-Welt-Regatta – Katalanen drehen Geldhahn zu

IMOCA

Die vierte Auflage des Barcelona World Race für 2018-19 ist abgesagt, bei der Stanjek und Riechers mitmachen wollten. Sport als Opfer der angespannten politischen Lage in Spanien. Weiterlesen

Nacra17: Dramatischer Mastbruch in Palma – Johannes Polgar im Interview

Johannes Polgar und Carolina Werner haben beim Nacra17-Training in Palma einen heftigen Absturz mit Mastbruch erlebt. Und der Comeback Skipper erzählt im Podcast ausführlich über seine Karriere. Weiterlesen

„Varuna“-Crew zum Monatssieger gekürt

Die Crew der „Varuna“ hat die Wahl zum Segler des Monats Februar gewonnen. Mit dem starken Auftritt bei den Caribbean600 überzeugte das Team von Eigner Jens Kellinghusen (Hamburg) bei der Publikumswahl auf sail24.com und setzte sich mit 49,35 Prozent der Stimmen gegen Eissegel-Weltmeister Karol Jablonski (31,17 Prozent) und Kite-Surferin Alina Kornelli (19,48 Prozent) durch.

Zum Offshore-Rennen Caribbean600 präsentierte sich die „Varuna“ in Bestform. Als dritter Monohull lief die Ker56 in Antigua ein, berechnet wurde die „Varuna“ Vierte. Da sie aber während des Rennens kurz beigedreht hatte, um der gekenterten „Fujin“ zur Hilfe zu eilen, wurde sie auf Platz drei gesetzt. Die Kombination aus starker Leistung und der hohen Einsatzbereitschaft wurde von den Wahlteilnehmern auf sail24.com offenbar honoriert und brachte den Offshore-Seglern fast die Hälfte aller Stimmen ein.

Upside down

Wilfried Erdmann „Allein gegen den Wind“ – Trailer

„Allein gegen den Wind erzählt von der größten Herausforderung der Meere: In 343 Tagen segelte Wilfried Erdmann 32.000 Seemeilen um die Erde – allein, nonstop und gegen die vorherrschende Windrichtung. Dieses Wagnis haben vor ihm weltweit erst vier Segler geschafft und keiner in einem so kleinen Segelboot. Im Sommer 2000 startete Wilfried Erdmann mit seiner 10,60 Meter langen Kutterslup „Kathena nui“ zu seiner Nonstop-Weltumseglung gegen den Wind von Cuxhaven nach Cuxhaven ohne Hafen. Der Kurs führte ihn zuerst zum Kap Hoorn, weiter zum Kap Leeuwin und Kap der Guten Hoffnung. Nur wenige Tage vor der Umrundung des letzten der ebenso berühmten wie berüchtigten Kaps trifft ihn ein Sturm, so hart und grausam, wie ihn der erfahrene Segler noch nie erlebte. Doch Erdmann gibt nicht auf, hält durch und feiert am 23. Juli 2001 seine glückliche Heimkehr. In „Allein gegen den Wind“ hält der einsame Segler den Bordalltag, die lange Zeit, die harten Polarstürme, aber auch Angst und Hochgefühle fest. Unmittelbar lässt der Extremsegler den Zuschauer an seinem inneren und äußeren Erleben teilhaben. Der Film überrascht mit einfühlsamen, einzigartigen und vor allem aufwändigen Aufnahmen.

Das kann ganz schön unheimlich sein, wenn man allein mit der Filmkamera im Orkan hantiert. Am Mast festgeklammert, rundherum gischtet und kracht das wild gewordene Meer, und auf einmal steht eine Steilwand aus Schaum vorm Sucher und katapultiert dich übers Vordeck.“ Wilfried Erdmann

Mit „Allein gegen den Wind“ und Wilfried Erdmanns Produktion „Seglerjahre“ sind alle Törnfilme, die Deutschlands wohl renommiertester Extremsegler bisher produziert hat, als Filmdownload und Stream bei uns im Shop erhältlich. Darüber freuen wir uns sehr.

Volvo Ocean Race: Wie John Fisher bei Scallywag über Bord ging – Kurzzeitig ausgehakt

John Fisher

Das Team Sun Hung Kai/Scallywag hat eine Erklärung zu den Umständen verfasst, die zum Tod von John Fisher geführt haben. Möglicherweise war er schon früh bewusstlos. Weiterlesen

Ein neues Video – Rundreise Kolumbien

Mi.,28.Mrz.2018, Panama/Shelter Bay, Tag 1397, 12.404 sm von HH

Die ermüdenden Kabel-Wochen sind vorbei. Was folgt, sind noch ödere Putz-und Aufräum-Tage.
Während meiner Assistenten-Zeit hab ich ‚hin und wieder‘ frei gehabt und konnte unser Film-Material von der Kolumbien-Reise zusammen basteln.

Viel Spaß mit dem Rückblick auf ‚bessere‘ Tage.
Teil 1 der Rundreise führt von Bogota in die Wüste Tatacoa und weiter in die Anden. In San Andrés fanden wir Gräber, eine umwerfende Landschaft und den nettesten Hund der Welt.

 

Imax Cuba Kino Live!

Unforgetable moments with MARLIN!

Armando und Fernando sind die aktuellen Leuchtturmwärter auf Cayo Guano. Armando fischt jeden Tag. Mist, ich habe den Namen von dem Fisch vergessen, den er uns heute geschenkt hat. Jackfisch, würde ich sagen. Armando filetiert den Fisch und ich backe ihn in ordentlich Öl und einer speziellen Pomade. „So einen geilen Fisch habe ich noch nie gegessen! Der schmeckt fast garnicht wie Fisch, eher wie Geflügel und noch hundert mal besser“, mein Henry und Leon. Ich toppe noch zum Ende der Reise und lade uns alle auf die Terrasse des Leuchtturms zum Sundowner ein. Etwas ganz besonderes. Auf alten russischen Ledersesseln, ich nenne sie gerne die Honecker Sessel, sitzt man vor der ovalen Öffnung zum Meer. Eine Palme. Der Fahnenmast stört geringfügig. Dahinter die MARLIN und der Sonnenuntergang genau im Westen der Insel. Schöner kann ein Sonnenuntergang gar nicht sein. Das merkt auch meine Crew. Ein letzter unvergesslicher Abend auf den cubanischen Cayos.