Monatsarchive: Juli 2012

smoked salmon


Two men fishing on a RIB in Russia had a lucky escape when a grenade exploded as it hit the water.
While there are no clues explaining why the fishermen took a grenade on an inflatable boat, the explosion was caught on camera by LiveLeak.com. The website claims that stunt was a scene from a movie that went terribly wrong.

www.ybw.com/news/motorboats/532283/video-explosive-fishing


thx Lutz

SV Blauwe Pinquin, Ben Rutte NL

After their circumnavigation of 3 years and 35.000 nm SV Blauwe Pinquin – a VICTOIRE 34 – returned safely to her homeport Amsterdam where they arrived on 28.july 2012

SV Blauwe Pinquin

The Overload

A View To Remember
The Center Is Missing
They Question How The Future Lies
…In Someone’s Eyes
The Gentle Collapsing
Of Every Surface
We Travel On The Quiet Road
…The Overload

[Talking Heads]

Galapagos und die 72 Std Regelung

Die SY Mares wurde vor 14 Tagen bei dem Hafenkapitän Eric Moran auf der Insel Isabela Galapagos vorstellig und fragte ihn, ob er, wie sonst auf der Welt üblich, ihm und seinem Schiff erlauben würden, ohne einzuklarieren 72 Stunden im Hafen von Isabela bleiben zu dürfen?

Die Antwort von Herrn Eric Moran war, diese sonst sicher übliche Regel würde auf Galapagos nicht angewandt und das höchste was er bei einem wirklichen Schaden am Schiff gestatten würde, wären 12 Stunden Aufenthalt in seine, Hafen..

Damit bestätigt sich wiederum, dass auf den Galapagos internationales Seerecht gebrochen wird.

Bereits In den Jahren 2010 und 2011 hat es diesbezüglich Zwischenfälle gegeben, die teils mit Militär und Waffengewalt durchgesetzt worden sind.

Dem TO ist dies seit 5 Jahren bekannt, er verweist gleichwohl immer wieder darauf, dass die 72 Std Regel auch auf den Galapagos Inseln “in der Regel – sicher angewendet werden wird”.

Vielleicht sollte der TO einmal für Rechtssicherheit sorgen und feststellen lassen, wie diese internationale Regel weltweit gehandhabt wird!

Saludos aus Contadora

Guenter S. Hamacher, Contador / Panama

Auf Wiedersehen Sri Lanka // Eine halbe Tonne Wasser

Nach über einem Jahr in Asien wird es Zeit “Auf Wiedersehen” zu sagen! Wir sind total gespannt auf alles, was Afrika uns nicht nur musikalisch bieten kann, und ob wir das verdaut kriegen. Wir sehen uns in zwei verdammt langen Monaten…

Günter Hamacher Panama Funkanlagen Info

Am 15.07-2012 sind drei Segeljachten gestrandet, darunter die Segeljacht GEN OSTEN die laut dem Skipper eine Deutsche Flagge führt.
Sie sind von Galapagos in einen 8 Tage lang anhaltenden Sturm gekommen und hofften nach 26 Tagen von Galapagos kommend, einen sicheren Ankerplatz auf den Osterinseln zu finden.

Diesen Ankerplatz fanden sie auch und wurden dort jedoch von den unberechenbaren Winden überrascht und kenterten. Das Schiff wurde durch die Wellen aufgerissen, die Crew konnte nur das nackte Leben retten.

Das Schiff wurde an Land gekrant, wozu man den Kran einsetzte, der sonst zur Aufrichtung der Moais verwendet wurde.

Der Skipper will sein Schiff für die weitere Fahrt herrichten und im September wieder mit seiner Jacht im Wasser sein.

Der Skipper verfügte – außer VHF – über keinerlei Kommunikation, konnte also nicht von einem Funknetz gewarnt werden.

Die Informationen stammen von der SY MARES, die von uns gewarnt wurde und sich derzeit auf den Osterinseln befindet.

Das VHF Gerät der gestrandeten Segeljacht hat nicht geholfen, weil 1. die Küstenwache auf Kanal 85 und nicht wie gewohnt auf Kanal 16 war und 2. weil der Skipper nicht wusste, wie man mit dem Gerät scannen konnte, um nahebei liegende Fischer zu informieren.

Dieser Leichtsinn hätte zwei Personen fast das Leben kosten können, aber auch der Leichtsinn, wenn Segeljachten über eine schlecht installierte Funkanlage verfügen und damit auf große Fahrt gehen.

Eine Funkanlage sollte über eine Reichweite von 6-8000 Meilen verfügen, 1000 Meilen sind niemals genug um eine sichere Pactor Verbindung zu erhalten.

Kostenlose Anleitungen dazu gibt es bei contadora@gmx.de

Festival du Brest – 14.Juli 2012 – SV Sky Blue war dabei

In dieser Stadt wird in diesen Tagen jeder mit Segeln konfrontiert, ob er will oder nicht. In Spielzeugläden werden Segelboote im Angebot präsentiert. Von Plakaten schwappen einem die Wellen vor die Füße. Die Bäcker kreieren ein „Pain pour marin“(Brot für Seemänner), das angeblich mindestens fünf Tage frisch und weich bleibt – also das Richtige für die erst Woche einer Atlantiküberquerung, denk ich mir. Vor manchen Schaufenstern haben wir das Gefühl einer Regatta zuzuschauen.

weiterlesen

Volvo Ocean Race 2011/12 – Resümee und Rückblick

Galway, Irland, in der Nacht zum dritten Juli. Das Volvo Ocean Race 2012-2012 ist Geschichte. Groupama mit Skipper Franck Cammas hat es geschafft. Der Mann, der den Rekord für die schnellste Weltumseglung hält, kann auch Einrumpfboote. 18 Jahre nach Eric Taberlys Team La Poste ist mit Groupama wieder ein Team aus Frankreich dabei, dem Mutterland des Hochsee-Regattasegelns, und holt den Sieg. segel-filme blickt zurück auf ein spannendes Rennen, das von einem kleinen, aber hochklassigen Feld und viel Bruch gekennzeichnet war.

Und wir verraten Euch, wie es weitergeht mit dem Volvo Ocean Race.

Saman Lenin

Auf der Suche nach Musikern in Galle, Sri Lanka bringt uns der gute Tipp eines Barbesitzers in den einzigen Musikladen der Stadt. Auf unsere Frage nach Musikern hin, eilt der Ladenbesitzer los und keine drei Minuten später steht Saman Lenin vor uns, der Bruder des Eigentümers, und findet unser Projekt toll. Der Musiker studiert Gesang an der “University of the Visual & Performing Arts” in Colombo und nimmt sich, trotz seines vollen Terminkalenders, die Zeit uns für eine Aufnahme zu treffen. Danach sehen wir uns fast täglich, Samen Lenin lädt uns zu seinen Freunden ins Aufnahme-Studio nach Colombo ein, um dort zusammen mit uns einen Song aufzunehmen. Aus dem Musiker wird schnell ein Freund und eins ist klar: Saman wird auf jeden Fall auch 2014 in Deutschland sein, wenn wir auf der Hansesail einlaufen. Wir freuen uns jetzt schon drauf, ihn wieder zu sehen!

Wenn ihr zufällig in Sri Lanka sein solltet, dann schreibt ihm doch eine E-Mail!

flattr this!

KER 40 – riding a sharp knife in the Solent


– and beyond

Hydroptère – Der erste Offshore Rekordversuch steht an

Seit Mitte Juli bereitet sich die Hydroptère Crew um Skipper Alain Thébault in Los Angeles auf ihren Versuch vor, von Kalifornien nach Hawaii zu segeln, natürlich in Rekordzeit. Das schnellste Segelboot der Welt wurde dafür aufwändig modifiziert. Die „Foils“ wurden für den zu erwartenden Seegang angepasst. denn mit den alten „Flügeln“ ist die „Hydroptère“ bei richtig Welle ein eher kippeliges Gefährt. Es besteht die Gefahr, dass sie durch die Welle hindurch schneidet und mit dem Bug oder den Beams stecken bleibt.

Der Film zeigt vor dem Rekordversuch aktuelle Filmsequenzen und fasst noch einmal die mittlerweile rund 30jährige Geschichte des schnellsten Segelbootes der Welt zusammen.

Vorgestellt: 1. Klasse Events

1. Klasse Events ist auf Segelevents, sogenannte “ Firmen-Incentives“ auf Yachten spezialisiert.

Als Marke der Yacht- und Charterzentrum GmbH in Heiligenhafen ist 1. Klasse Events in der Lage Event Lösungen für bis zu 800 Personen anzubieten, da über das Yacht- und Charterzentrum eine entsprechende Anzahl an Schiffen zur Verfügung steht. Wir konnten uns bei einem Firmenevent mit gut 50 Yachten davon überzeugen. Und obwohl das Wetter hätte besser sein können, hatten die Teilnehmer vor allen Dingen eins, eine Menge Spaß.

1. Klasse Events erklärt, wie die Agentur konzipiert, organisiert und arbeitet. Mehr Infos auf www.erste-klasse-events.de und www.charterzentrum.de