Archiv der Kategorie: News & Blogs

Die neuen Pläne von Bavaria

„Code Orange“: Guichards Crew jagt die Jules-Verne-Trophäe

Spindrift

Yann Guichards „Spindrift 2“-Team ist bereits in Brest beisammen, der Startschuss für die Weltumseglung könnte schon am frühen Mittwochmorgen fallen

Knarrblog: Gemeldet beim Helgahard-Cup – Pärchensegeln auf hohem Niveau

Laser Bahia

Eigentlich komme ich mit meiner Frau ziemlich gut aus. Warum ein Risiko eingehen? Warum zusammen Regatta segeln? Es gib Indizien dafür, dass es eine echte Herausforderung sein kann. Weiterlesen

Faurby 460 E: Weltdebüt

Würde man die Gesamtlänge inklusive festem Bugspriet als Bemessungsgrundlage nehmen, würde diese Yacht locker in die 48-Fuß-Klasse hineinpassen. Doch mit typisch nordischer Zurückhaltung hat sich die Werft entschlossen, nur die Rumpflänge in den Namen einzubringen. Ein ehrlicher Name für ein ehrlich gebautes Schiff, könnte man denken. Der nähere Blick aufs Schiff und hinter die Kulissen verstärkt diesen positiven Eindruck. Einzeln eingepasste Teakstäbe umrahmen Winschensockel, Tische und Handläufe sind fein säuberlich abgerundet, Polstermöbel edel gearbeitet.

Die Interieur-Aufteilung ist ein Mix aus Klassik und Moderne mit Schwerpunkt auf Geräumigkeit, bzw. Bewegungsfreiheit. Das gilt sowohl im Wohn-/ Küchentrakt, als auch in den Schlafkammern. Besonders großzügig ist aber das Bad dimensioniert. Darüber hinaus sind es die Details, die Freude machen. Am Niedergang gibt es beispielsweise Türen anstelle von Schotten.

Technische Daten

Lüa: 14,70 m
Breite: 3,90 m
Tiefgang: 2,25 m
Verdrängung: 10,5 t
Preis: ab 618.787 Euro

Revierprofil: Kanarische Inseln

Nautische Tipps:

  • Man sollte die Kanaren nicht als Einsteigerrevier des Atlantiks sehen. Zumindest der Skipper sollte ein erfahrener Segler sein.
  • Es wird davon abgeraten, in diesem Revier zu kreuzen. Besonders in den Starkwindzonen ist es unmöglich, Luv zu machen. Läuft der Gezeitenstrom mit, kann die See besonders rau und steil werden kann.
  • Liegeplätze in den Marinas sollten immer vorab reserviert werden. Die Schläge sind meist lang, und das Angebot an Gastliegeplätzen ist auf den Kanaren nicht gerade groß.
  • Wer frischen Fisch liebt, sollte immer eine Schleppangel draußen haben. Besonders an den Kaps hat man gute Chancen, die Bordküche aufzubessern.

Charter:

Charterfirma: Lava Charter S. L. U., Marina Lanzarote, Local B0, Av. Olof Palme a/n., 35500 Arrecife, Spanien. Tel.: 0034 928 663209, Fax: 0034 928 801488, E-Mail: booking@lavacharter.com, Internet: www.lavacharter.com. Vertreten durch: Blu Charter GmbH, Hudestr. 24, 23569 Lübeck, Deutschland. E-Mail: info@blucharter.de, www.blucharter.de.
Schiffe & Preise: Angeboten werden Yachten von 37 bis 56 Fuß zu Wochenpreisen von € 2.460,- bis € 4.820,-.
Revier: Ein Hochseerevier, das Skipper und Crew fordern kann.

(Bild: Jan Bindseil)

Seekarten: Imray E2 – Islas Canarias. Ich empfehle die spanischen Seekarten SP60A, 60B, 61A sowie SP 600, 601, 602, 603, 604, 605, 610, 612, 613.
Nautische Literatur: Oliver Solanas Heinrichs & Mike Westin: „Cruising Guide to the Canary Islands“.
Wind & Wetter: Zwischen Mai und September kann der Nordostpassat kräftig wehen. In den Wintermonaten ziehen Atlantiktiefs weit in den Süden. Sie bringen Schlechtwetter und Wind, der aus SW bis NW stürmisch blasen kann.
Wetterberichte: Wetterbericht und Windprognosen von www.windfinder.com waren verlässlich. Andere schwören auf www.passageweather.com. Bei den Spaniern ist der Wetterservice von AEMET (Agencia Estatal de Meteorología) sehr beliebt.
Leuchtfeuer und Seezeichen: Das Revier ist gut betonnt und befeuert.
Gezeiten & Strom: Der Tidenhub beträgt bis zu 3 Meter. Der Kanarenstrom setzt mit 0,5 bis 1 Knoten nach SSW. Der Gezeitenstrom kann bis zu 3 kn. erreichen. Ebbstrom setzt nach S, Flutstrom nach N.
Navigation: meist mit dem Plotter.
Beste Zeit: In den Kanaren kann man das ganze Jahr über segeln.
Anreise: Flüge nach Lanzarote und Teneriffa werden direkt oder über Madrid / Barcelona angeboten.
Einreise & Zoll: EU- und Schengenland.
Sprache: Spanisch. Englisch wird fast überall gesprochen. Bei Lava Charter spricht man Deutsch.
Klima: Subtropisch gemäßigt, mit Höchsttemperaturen kaum über 30 Grad und Tiefstwerten wenig unter 20 Grad.
Kleidung: Ölzeug und Pullover sollten immer an Bord sein.
Fischfang: Eine Schleppangel ist Pflicht für alle, die frischen Fisch lieben.
Sicherheit: Mit Kleinkriminalität muss man in den Städten rechnen. Schiffe gelten als sicher.
Reiseführer: Eberhard Fohrer: „Lanzarote“, Irene Börjes: „Gran Canaria“ und „Teneriffa“. Alle im Michael Müller Verlag. Bei Baedeker: „Fuerteventura“.

„Handfeste Affäre“: Der „Gorch Fock“-Skandal weitet sich aus

Gorch Fock: <p>
	Das Segelschulschiff &bdquo;Gorch Fock&ldquo;</p>

Der Bundesrechnungshof erhebt Vorwürfe gegen das Verteidigungsministerium – fiel der Reparatur-Beschluss auf Basis falscher Kosten-Angaben?

Panerai wird offizieller Sponsor von Luna Rossa

Vor wenigen Monaten forderte Luna Rossa Challenge den neuseeländischen Verteidiger des America’s Cup als erstes Team für das Recht zur Teilnahme an der 36. Auflage der traditionsreichen Segelregatta heraus. Nun verkündeten der italienische Challenger of Record und der italienische Hersteller von Luxusuhren ihre Partnerschaft. Patrizio Bertelli, Präsident von Luna Rossa und CEO der Prada Group – zusammen mit Pirelli, Titelsponsor von Luna Rossa – und Panerai Chef Jean-Marc Pontroué unterzeichneten eine Vereinbarung, nach der Panerai offizieller Sponsor des Teams Luna Rossa wird. Zu diesem Zweck wird Panerai eine neue Uhrenserie kreieren, die sich unmittelbar von den beim America’s Cup verwendeten Technologien und Materialien inspiriert zeigt und zukünftig von den Mitgliedern des Luna-Rossa-Teams getragen wird. Die erste Veranstaltung der America’s Cup World Series, der Ausscheidungsregatten vor dem Finale in Neuseeland, das 2021 ausgetragen wird, findet in diesem Jahr im sardischen Cagliari, dem Hauptsitz des Teams Luna Rossa, statt.

ARC 2018: An Bord der Swan 441

Am 22. Dezember 2018 erreichten auch die letzten Teilnehmer der Atlantic Rally for Cruisers (ARC) Rodney Bay auf der Karibikinsel Saint Lucia. Wie die Segler sich und ihre Boote auf den großen Sprung vorbereitet hatten, erzählten sie SAIL24 knapp einen Monat zuvor, kurz vor dem Start der Rallye in Las Palmas. Mit dabei: der erfahrene Blauwasser-Segler und Profi-Skipper Constantin Claviez, der SAIL24 durch seine Swan 441 führte.

Unsportlichkeit-Protest: Regel 69 Verhandlung – Von Bord gepinkelt

Bei der Langkawi Raceweek ist es zu einer Protestverhandlung gekommen wegen „des Zeigens von privaten Teilen“. Die Jury erkannte ein klares Fehlverhalten. Weiterlesen

Happy Birthday, Diogenes im Weinfass!

Gestorben: Jeff Martin machte die Laserklasse groß – aus dem Skilift gefallen

Jeff Martin

Jeff Martin (65), der 40 Jahre lang als Exekutivsekretär der Internationalen Laser-Klassenvereinigung vorstand, ist beim Skiurlaub im französischen Alpenort Méribel verstorben. Weiterlesen

boot-Premieren: Mehrrumpfboote

Fountaine Pajot Astrea 42

Vom kleinen Strandhüpfer bis zum großen Touren-Katamaran: Der boomende Markt für Zwei- und Dreirumpf-Boote hat sich einen festen Platz auf der Messe erarbeitet