Archiv der Kategorie: News & Blogs

SV Stravanza – Ingrid + Robert Schnabl AT

WINDPILOT STATT JUWELEN

SV Stravanza

Nach einem Jahr zurück auf der MARLIN. Hurra!

{Time:05:56:00}
{Date:20200805}
{Position:12°04.3385’N, 068°50.5863’W}
{Direction/Speed:-°/ -kn}
{Place:Curacao}
{Target:British Virgin Islands}
{Temp Air/Pressure:24°C}
{TempWater:-°}
{Wind:VAR}
{Wave:0,0m}
{Vimeo:}
{YouTube:}
{Photo:20200805}
{Title:Nach einem Jahr zurück auf der MARLIN. Hurra!}

Die erste Nacht im eigenen Bett

“Wie fühle ich mich?“ Es geht mir hervorragend. Der Temperaturschock war schon gewaltig. Aber gut! Christiane und Tommy holen mich vom Flughafen ab. Es ist eben doch schön vom Flughafen abgeholt zu werden. Mache ich auch immer mit meinen Mitseglern, wenn ich ein Auto habe. Tommy ist mein neuer privater Autoverleiher. Er lächelt mich an. Christiane lächelt mich an. „Jetzt nimm mal die Maske ab, damit man Dich in den Arm nehmen kann. Wir tragen hier keine Masken auf Curacao.“ Ich schaue verdutzt. „Wir haben hier kein Corona. Innerhalb von 24h nAch dem Ausbruch in den Niederlanden haben wir die Grenzen dicht gemacht. Jetzt kommen ab August nur noch Fremde rein mit Test.“ Das ist der beste Ort für mich. Die Quarantäne Insel. Meinem jungen Immunsystem gefällt das mehr, als die ganze Diskussion in Europa, um die zweite Welle im Herbst, und die steigenden Infektionszahlen. Das ganze hat aber auch negative Seiten. Touristen gibt es auch keine. Für eine Karibikinsel, die vom Tourismus lebt, geht das auf Dauer ja nicht.

Auf MARLIN angekommen lächelt mich diese mit einem einseitigen Grinsen an. Das Dinghy MayaLena hat’s erwischt. Skipper Stefan hatte schon mitgeteilt, dass er alle drei Tage Luft nachpumpen musste. Wohl in Jamaika hat das Dinghy ein Loch abbekommen. Ein Nagel an einem Steg. Irgendwas. Ist ja auch egal. Leider ist durch die fehlende Luft, die schwarze Scheuerkante abgegangen. Nun muss nicht nur das Dinghy geflickt werden, auch die Scheuerkante neu verklebt werden. Mal sehen was die Neuseeländer von NAIAD dazu sagen. Bestimmt braucht man einen speziellen UV-Resitant Kleber und aus dem kleinen Problem wird ein großes Problem. Ansonsten ist es ja schon nach deutscher Zeit 3 Uhr morgens als ich ankomme und ich mach mir mein Bettchen im Pilothaus. Das so lange verschlossene Schiff ist der reinste Brutkasten, so ist es aufgehitzt. Neben mir liegt heute die grüne Presidentin. Eine Flasche grünes dominikanisches Pilsener Bier. Es schmeckt gruselig. Aber ich werde mich schon wieder daran gewöhnen.

“Alles bleibt gut!“ Heute morgen koche ich mir einen Tee. Dazu eine Dose Sardinen mit Chili in Öl. Muss man mögen. Ich kann das. Ich bin um vier Uhr aufgewacht. Ein Running Backstay klappert am Mast. Die Decksverbindung ist gerissen. So wird es jetzt erst mal weitergehen. Ich mach mal eine Liste auf dem iPhone. Ein EXTRA ToDo-Liste. Eine Liste, um die MARLIN so weit fit zu bekommen, dass man zumindest die Marina wieder verlassen kann und vor Anker liegen kann oder für eine Woche nach Klein Curacao segeln kann. Das bekommen wir hin. Vor allen Dingen wenn mir meine Crew hilft, die ich in ein paar Tagen vom Flughafen abhole. Anne Cathrin und Heiko. Damit die auch ankommen, muss ich denen jetzt mal ne Crewbestätigung schreiben.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Leben unter Segeln – Das etwas andere Konzept.
Sportlicher Segeltörn mitten durch die Karibische See
Endlich wieder Segelurlaub!

Die Angebote bei HandGegenKoje

JOIN THE CREW

Les Sables – Acores: Deutscher Youngster Lennart Burke startet mit “Vorpommern” furios

Lennart Burke (22) zeigt beim seinem ersten großen Auftritt in der Mini-6.50-Klasse, dass er ganz vorne mitsegeln kann. „Vorpommern“ liegt im Feld der 55 Serienboote auf Platz drei. Weiterlesen

Provinz Zeeland bittet Wassersportler um ihre Meinung

Eine Online-Befragung soll helfen, die Provinz noch wassersportfreundlicher zu machen. Stegfunk.de hat es ausprobiert. Die Mitarbeit ist anonym und die Resultate können helfen, den Wassersport noch besser zu machen. Warum also nicht mitmachen?

Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings: Obwohl man auch angeben kann, dass man aus Deutschland kommt, ist die Befragung auf Niederländisch. Dennoch: Die Fragen sind meist simpel und die Antworten oft mit Piktogrammen versehen.

Die ausführenden Organe der Studie sind allesamt (Teil-)Behörden und somit darf dem Umgang mit den erhobenen Daten getraut werden. Zur Teilnahme an der Studie geht es hier.

Het bericht Provinz Zeeland bittet Wassersportler um ihre Meinung verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Von Basel bis Kiel mit dem SUP

Der Extremsportler und Umweltaktivist Michael Walther paddelt im Alleingang 1.300 Kilometer quer durch Deutschland „Eigentlich ist es ganz einfach. Per Bahn nach Basel und dann per Stand-up-Paddleboard (SUP) nach Hause. Das sind dann also 1300 km per SUP quer durch Deutschland nach Kiel“, schreibt der Umweltaktivist und Extremsportler Michael Walther (39) auf seiner Website. Das

float originals: Olympiasegler auf dem Trockenen

float originals: Olympiasegler auf dem Trockenen

Continue reading float originals: Olympiasegler auf dem Trockenen at float Magazin.

Kindergeburtstag auf Türkisch

Tayga, der Sohnemann von unseren Freunden Hilal und Murat, hat seinen fünften Geburtstag gefeiert. Ein tolles Fest, draußen auf der Halbinsel. Wer immer schon mal wissen wollte, wie eigentlich ein türkischer Kindergeburtstag jenseits von Berlin-Neukölln oder Hamburg-Steindamm abläuft, der dürfte allerdings enttäuscht sein. Selbst einige Kinder sind blond…

Da haben wir den Ankersalat

Die meiste Zeit, wenn wir unterwegs sind, halten wir uns von Häfen fern. Zu schön sind die Ankerbuchten an der türkischen Küste. Auch wenn ein Ankermanöver immer sehr einfach aussieht (wenn alles klappt), gibt es doch einiges zu beachten. Für „float“ habe ich mal ein kleines Anker ABC erstellt und mit reichlich Anekdoten angereichert.

 

Die Sturmböen kommen aus dem Nichts. Noch während der Fahrt nach Marmaris mussten wir die meiste Zeit motoren, jetzt gönnen wir uns einen Ankerstopp in einer kleinen Bucht, ehe wir am frühen Abend die beengte Netsel-Marina anlaufen wollen. Wir lassen den Anker auf zehn Metern Tiefe fallen, SUP raus, Hund drauf, an Land paddeln und Gassi gehen. Ein eingespieltes Szenario. Das ganze dauert nur wenige Minuten. Kein Geschrei, kein Gezeter. Es sieht spielerisch einfach aus und doch kann man erstaunlich viel falsch machen.

Als der Wind plötzlich auffrischt und mit knapp 30 Knoten über die Berge pfeift, treibt wie zum Beleg aus der Bucht neben uns eine wunderschöne Yacht in Blau in den Golf von Marmaris – und niemand scheint an Bord zu sein. Ein Felsvorsprung versperrt uns anfangs die Sicht. Aber das aufgeregte Signalhorn eines Ausflugsbootes verheißt nichts Gutes. Erst als sich die Yacht bereits über hundert Meter von ihrem ursprünglichen Platz entfernt hat, der Anker über den Grund zuckt und ruckt und immer noch niemand an Deck erschienen ist, erkennen wir das ganze Dilemma. Denn jetzt treibt auch noch ein SUP aufs Meer – ebenfalls führerlos.

Ehe wir unser Dinghi zu Wasser lassen können, ist bereits Hilfe von einer anderen Yacht da. Erst wird ein Mann aus dem Wasser gefischt, dann das SUP gesichert, ehe es zu der treibenden Yacht vor Anker geht. Was genau passiert ist, können wir nicht sagen. Vielleicht wollte der Segler mit dem SUP eine Landleine ausbringen, wahrscheinlich wähnte er aber seine Yacht sicher, bevor die Sturmböen ihn eines Besseren belehrten, und gab sich ganz den Badefreuden hin, denn das Dinghy brachte kurze Zeit später noch eine zweite Person zur Yacht. Zum Glück ist nichts passiert, aber dieser Vorfall zeigt einmal mehr, wie wichtig das Ankermanöver ist.

Und hier geht es zum ganzen Text.

Elan 310: Youngtimer mit hohem Unterhaltungswert

Elan 310 beim Test vor Medemblik: <p>
	Da h&auml;lt das Ruder die Elan noch in der Spur: unter Genakker bei rund 20 Knoten WInd</p>

Zwei vollwertige Kabinen, eine Nasszelle und eine brauchbare Pantry. So viel zum Cruiser, doch auch beim Thema Performance punktet sie. Der Test im PDF-Download

Neue Fun-Regatta in der Dänischen Südsee

Website der Lyø Escape: <p>
	Nur in Englisch, und noch nicht ganz komplett: Homepage der neuen Fun-Regatta, &uuml;ber die bald auch die Meldungen m&ouml;glich sein werden&nbsp;</p>

Morten Brandt hat Silverrudder und Vegvisir Race erfunden. Jetzt plant er zur Abwechslung mal ein Rennen, bei dem man nachts feiern statt segeln soll

Blogbeitrag Mini 5.80: Folge 1 ‘Wie es begann’ – Selbstbaupläne für 300 Euro

Im März startete Don MacIntyre das Selbsbauer-Projekt „Auf 5.80m einhand um die Welt“. Nun sollen mehr als 80 Boote im Bau sein. Eines in Deutschland. Reinhard Schröder berichtet, wie es voran geht. Weiterlesen

E-Boote für Vereine: Hamburg plant mit 1 Million Euro für Mobilitätswende auf der Alster

Auf der Alster in Hamburg soll es sauberer und leiser werden. Schrittweise sollen 235 Boote auf umweltfreundliche Antriebe umgerüstet werden. Erste E-Boote kommen für die Trainerarbeit zum Einsatz. Weiterlesen