Kategorie: News & Blogs

Wanderbaustellen im Fehmarnbelt

Zwischen Lolland und Fehmarn hat der Bau des Tunnels von Dänemark nach Deutschland begonnen. Das Segeln in dem Seegebiet gerät dadurch zum Hindernislauf – zum Artikel

Günstig, klassisch, aus Holz gebaut

Das Walboot sollte in den 1930er Jahren das Seesegeln für Einsteiger bezahlbar machen. Die Idee ging auf, doch dann gab es neue Konkurrenz durch das Folkeboot – zum Artikel

Der magische Reiz von Anholt, Læsø und Co

Die Inseln weit im Norden Dänemarks genießen Kult-Status, schaffen es doch viele Crews im typischen, natürlich immer zu kurzen Sommerurlaub nicht dorthin. Und dann trifft man ständig die Segler, die von den Inseln schwärmen: Das glasklare Wasser, die Abgeschiedenheit, Kultkneipen mit Sofas im Sand am Strand von Anholt, die urigen Seetang-Häuser von Læsø. Tatsächlich bleiben viele, die dorthin segeln länger dort hängen als geplant, berichten später von der eigentümlichen Anziehungskraft der Inseln. Für die Meilenfresser, die es jedes Jahr nach Schweden in die Schären bei Göteborg schaffen, sind die Inseln wichtige Meilensteine, die fest gesetzte Ziele sind.
Was den Reiz der Inseln denn nun genau ausmacht, was man sehen kann und muss, wie man am besten hinkommt, all das hat die YACHT in einem ausführlichen Portrait der Inseln des Kattegats in Ausgabe 20/2021 zusammen gestellt. – zum Artikel

Boris Herrmann: Was die Wolken verraten

Während der Vendée Globe hat Herrmann von Flaute bis Sturm so ziemlich jedes Wetter erlebt. Er erklärt, wie Segler die Wolken am Himmel „lesen“ können – zum Artikel

Schmuggel: Drogen-Unterwasserdrohne sollte sich an Schiffsrümpfe heften

Was sich Schmuggelbanden nicht alles einfallen lassen. In den USA wurde offenbar an der Entwicklung eines Hightech-Unterwassergeräts zum Transport von Drogen gearbeitet, das sich unbemerkt an den Rumpf von Schiffen heften sollte.   Weiterlesen →

Segel-Bundesliga: Kieler Doppel-Sieg – ONEKiel ein Punkt vor dem Titelgewinn

ONEKiel hat den ersten Deutschen Meistertitel in der Segel-Bundesliga so gut wie sicher. Nach dem Sieg am fünften Spieltag reicht beim Finale ein vorletzte Platz. Weiterlesen →

Mitmachen und gewinnen!

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Machen Sie mit bei unserer großen Online-Befragung. Unter allen Teilnehmern verlosen wir Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro – zum Artikel

Erneut Kollision zwischen Traditionsschiff und Yacht – Ein Schiff sinkt

Zum Zeitpunkt des Unglücks wehte es mit 10 Knoten aus Ost, die Sicht war sehr gut. Handige Bedingungen also. Der Havarist wird von einem Fahrzeug des Rijkswaterstaat gesichert. Einige Bilder gibt es auf der Facebookseite der KNRM Lemmer.

Schon vor drei Wochen war es zu einem Zusammenstoß zwischen einer Yacht und einem Plattbodenschiff gekommen. Dabei veror die Yacht, die offentsichtlich Schuld war an dem Vorfall, den Mast. Stegfunk.de berichtete.

Het bericht Erneut Kollision zwischen Traditionsschiff und Yacht – Ein Schiff sinkt verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Ecoracer: Sportboot aus Flachsfasern – Rumpfmaterial kann wiederverwendet werden

Auf der Bootsmesse in Genua hat die italienische Werft Northern Light Composites ihren Ecoracer vorgestellt. Das Sportboot soll zeigen, dass Recycling und Leistung zusammenpassen. Weiterlesen →

Hochwertig, verlässlich und bewährt

Die Hallberg-Rassy 342 ist als Gebrauchtboot besonders gefragt. Auch nach Jahren bleiben die werfttypischen Qualitätsmerkmale vollständig erhalten – zum Artikel

Barcolana wird ADAC Stützpunkt

Die laut Guinness-Buch mit 2.689 Booten in einem Startfeld größte Segelregatta der Welt ist die neuste ADAC Stützpunktpartnerin und lobt zu Ehren der Partnerschaft in der 53. Auflage der vor Triest stattfindenden Barcolana erstmals einen eigenen Preis unter für allen deutschen Yachten aus.

 

Als im Oktober 1969 die ersten Ausgabe der Segelregatta „Barcolana“ durchgeführt wurde, gingen 47 Boote ins Rennen. Damals war nicht abzusehen, dass die nun zum 53. Mal stattfindende Regatta heute ganz offiziell den Titel „weltgrößte Segelregatta“ tragen darf. 2019 führte das Guinness-Buch der Rekorde die Barcolana als „The largest sailing race in the world“ – mit 2.689 Teilnehmenden Booten und über 16.000 Seglern auf derselben Startlinie. Jedes Jahr am zweiten Sonntag im Oktober treffen sich Segler aus aller Welt im norditalienischen Triest, um am beliebten Segelrennen teilzunehmen.

Nachdem die Regatta im vergangenen Jahr wegen der Corona-Lage nicht wie gewohnt durchgeführt wurde, gehen die Boote am 10. Oktober 2021 wieder an den Start. Abgerundet wird das Rennen durch ein breitgefächertes, buntes Rahmenprogramm, wie das „große Seglerfest“, welches bereits am 1.10.2021 beginnt. In diesem Jahr wird den Thema Umwelt und Nachhaltigkeit ein besonderes Augenmerk gewidmet: vom 6. bis 9.10.2021 findet der erste „Barcolana Sea Summit“ statt, auf dem Wissenschaftler, Ozeansegler, Vertreter internationaler Institutionen und Unternehmer, die sich in den Dienst zum Erhalt und der Gesundheit der Meere stellen, vor dem Publikum diskutieren und präsentieren.

Barcolana-TeilnehmerfeldDie Barcolana wird ADAC-Stützpunkt ©Barcolana.it
ADAC-Stützpunkt mit vielen künftigen Projekten

Bereits kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie kam es zu einer Kooperation zwischen der Barcolana und dem ADAC, die jedoch wegen der Pause im vergangenen Jahr ausgesetzt werden musste. Somit präsentiert sich die weltgrößte Regatta in diesem Jahr zum ersten Mal als ADAC-Stützpunktpartnerin.  Zum Start der Partnerschaft wird in diesem Jahr daher auch zum ersten Mal ein eigener Preis für deutsche Yachten ausgelobt. Weitere Projekte sind derzeit in Planung und sollen in den kommenden Ausgaben der Barcolana folgen.

Übersicht der ADAC-Stützpunkte

Der Regattakurs der Barcolana
Regattakurs BarcolanaDer Regattakurs 2021 ©barcolana.it

Die Regatta wird auf einem Viereckskurs mit festen Winkeln im Golf von Triest ausgetragen und ist 13 Seemeilen lang. Die Startzeit ist um 10:30 Uhr, die Startlinie befindet sich zwischen Barcola und Miramare. Zunächst werden die Segelyachten 4,3 Seemeilen lang bei 210 Grad segeln. Nach der Marke Nr. 1 weist die Regattabahn eine um 0,90 Meilen versetzte Marke bei 332 Grad auf. Die Regatta verläuft über 4 Meilen vor der Küste des Schlosses Miramare zwischen den Marken Nr. 2 und Nr. 3, dann segeln die Yachten 2,3 Meilen zurück nach Barcola. Der letzte Abschnitt der Regattastrecke befindet sich vor der Küste des Leuchtturms Faro della Vittoria. Nach 1,5 Meilen bei 160 Grad erreichen die Yachten die Ziellinie der Regatta, die sich im Damm von Porto Vecchio – Diga del Porto Vecchio – in den Gewässern vor der Piazza Unità d’Italia befindet.

Zur Website der Barcolana

Die Jury hat entschieden, die Nominierten stehen fest

Große Vielfalt, bemerkenswerte Innovationen, neue Designs. 25 Neuerscheinungen kämpfen in fünf Kategorien um die prestigeträchtigen Titel der besten Yachten – zum Artikel