Archiv der Kategorie: News & Blogs

Outlook late 2020

{Time:23:56:00}
{Date:20200806}
{Position:12°04.3385’N, 068°50.5863’W}
{Direction/Speed:-°/ -kn}
{Place:Curacao}
{Target:British Virgin Islands}
{Temp Air/Pressure:28°C}
{TempWater:-°}
{Wind:VAR}
{Wave:0,0m}
{Vimeo:}
{YouTube:}
{Photo:20200806}
{Title:Outlook late 2020}

Zwischen den Träumen

“Wie geht es mir heute?“ Es geht mir hervorragend. In meiner Koje schwebt über mir mein erstes Kite Board, ein Helm und Sonnenschein. Diese Nacht verbringe ich nun wirklich im eigenen Bett. Die Klimaanlage, ein Hella Auto-Lüfter, rauscht sein Lied und sanfte Träume begleiten mich durch die Nacht unter einem Bettlaken. Nein. Frieren tue ich nicht. Ganz im Gegenteil.

Der Tag teilt sich nach Prioritäten. Auf den Vollzug eine Prepaid SIM Karte zu kaufen, gibt mir der nette Security Mann ein Nummernzettel. B22. „Rufe ich gleich auf! Wenn Du an der Reihe bist.“ Ich will eine Chippie SIM Karte, weil die auch auf Klein Curacao funktioniert, dass ich möglichst bald anlaufen will. Mit mir warten 25 andere vorm Office, unter einem Zelt gegen die Sonne, eigens für diesen Zweck aufgestellt. Und Ruhe bewahren. Nein. Wir sind nicht mehr in Deutschland. Ich warte also geduldig eine Stunde und fünfundfünfzig Minuten um dran zu kommen. Der Kauf der SIM Karte dauert 5 Minuten. Ich brauche noch nicht einmal einen Ausweis. Die deutsche SIM Karte kommt in mein Zweithandy ohne Datennutzung, nur für eingehende Anrufe und SMS. Auslandsroutine. Die Kommunikation ist also schon mal gesichert.

Ich fahre zu Tommy. Statt der Limosine mit AirCon tauscht er mir das Gefährt in einen Pickup mit AirCon, die aber nicht besonders gut funktioniert. Mir soll es recht sein. AirCon macht eh nur Erkältung. Der Pickup hat genug Platz für das ganze Kite Gerödel, vor allen Dingen die Boards. Um 14 Uhr bin ich auch schon verabredet. Wind gibt es fast immer und jeden Tag gleich stark aus der gleichen Richtung. Das ist das Positive an der Karibik. Mal abgesehen von 28 Grad Wassertemperatur. Am Spot Saint Joris Bay angekommen, hat sich nicht viel geändert. Tagsüber unterrichten die Kite Schulen, am Nachmittag füllt sich der Spot mit Locals. Ich treffe Nix wieder und meinen Kite Buddy Kimberly, mit der ich die ganzen letzten 12 Monate immer wieder intensiven Kontakt über WA hatte. Die Umarmung fällt lang und intensiv aus. Berührt mich. Muss mich mal umdrehen, bevor ich anfange zu heulen. Schön ist es Freunde zu haben auf meiner Insel. Ich pumpe meinen 15er auf, starte und fahre los, als wenn ich gestern noch hier auf dem Wasser gewesen wäre. Ich hatte ja echt Angst, dass ich es verlernt haben könnte, weil ich in Deutschland so erfolglose Kite-Versuche hinter mich gebracht habe. Aber. Alles gut. Nach einer Stunde geht mir die Puste aus, ich merke wie die Konzentration schwindet. Für heute reicht es. Das gibt schon genug Muskelkater.

“Alles bleibt gut!“, ist das Motto der ersten Wochen hier. Morgen will ich mehr an der MARLIN schaffen. Oder vielleicht doch ein bisschen Kiten am Mittag? Mal sehen was der Wind sagt.


Mitsegeln auf der MARLIN.

Leben unter Segeln – Das etwas andere Konzept.
Sportlicher Segeltörn mitten durch die Karibische See
Endlich wieder Segelurlaub!

Die Angebote bei HandGegenKoje

JOIN THE CREW

Kieler Woche: Olympiasieger und Weltmeister als Nacra17-Gegner für Kohlhoff/Stuhlemmer

Deutschlands Hoffnungen in der olympischen Nacra17-Mixed-Disziplin liegen auf den Schultern der Kieler Crew Paul Kohlhoff/Alica Stuhlemmer. Sie sehen die Kieler Woche ist für uns ein Härtetest. Weiterlesen

Dumm gelaufen: Cruiser-Kat knallt mit Mastspitze gegen Brücke

Passt es oder nicht? Für den Skipper des Katamarans stellt sich die Frage offenbar nicht. Ziemlich optimistisch geht er die Brückenpassage an. Dann knallt es. Ob der Mast hält?  Weiterlesen

Über Kiel nach Tokio

2015 und 2016 konnte Kohlhoff mit Caro Werner (Kieler Yacht-Club) Kieler-Woche-Siege hamstern und möchte im „vorolympischen“ Jahr einen draufsetzen. Doch die Konkurrenz im Feld des foilenden Zweihand-Katamarans mit Doppeltrapez ist weltmeisterlich. So sind die amtierenden Weltmeister aus Großbritannien John Gimson/Anna Burnet und die Goldmedaillengewinner aus Brasilien Santiago Lange/Cecilia Carranza Saroli (Wildcard) gemeldet. Diese beiden Duos sind nicht die einzigen Topcrews im Kieler-Woche-Feld. Dazu stoßen die Franzosen Quentin Delapierre/Manon Audinet (WM-4.), das italienische Duo Vittorio Bissaro/Maelle Frascari (Olympia- und WM-5.), die spanische Mixed-Crew Tara Pacheco/Florian Trittel (WM-6.), die WM-Achten Lin Cenholt/Christian Peter Lübeck aus Dänemark, die WM-Neunten Sinem Kurtbay/Akseli Keskinen aus Finnland sowie die Kieler-Woche-Titelverteidiger und Olympia-Dritten Thomas Zach/Barbara Mats (Österreich), die allesamt einiges daran setzen dürften, der deutschen Nachwuchscrew einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Die Titelverteidiger im Nacra 17: Thomas Zach/Barbara Mats (Österreich).

Aber Angst vor großen Namen kennt der 26-jährige Sportsoldat, der 2016 der Jüngste im deutschen Olympiateam war, nicht. Mit seiner neuen Vorschoterin Alica Stuhlemmer sicherte er zum Ende des vergangenen Jahres mit Rang zwölf bei der WM in Neuseeland den deutschen Nationenplatz für die Spiele und nimmt nun seinen zweiten olympischen Anlauf. Neun Punkte hat das Kieler Mixedteam dank des 12. Platz auf dem nationalen Qualifikationskonto. Mit der Kieler Woche und der EM vom 28. September bis 4. Oktober auf dem Attersee in Österreich wird die innerdeutsche Qualifikation fortgeführt. Dann steht fest, wer die deutschen Farben im Nacra17 vertritt. Doch es scheint nur eine Formalie zu sein, denn zurzeit zeichnet sich keine deutsche Konkurrenz ab.

Nun liegt das Heimatrevier Kiel auf dem Weg nach Tokio. „Es ist ein hochkarätiges Feld am Start und eine erste wichtige Standortbestimmung nach einer langen Pause. Das gilt wegen der Pandemie ja für alle“, so Kohlhoff. Es sei schön, den ersten Härtetest auf der Kieler Förde zu erleben. „Wir fühlen uns in unserer Bucht immer besonders wohl und haben ja in den vergangenen Jahren auch fast immer Topleistungen abrufen können“, so der Steuermann, der zusammen mit Vorschoterin Alica Stuhlemmer seit Mitte April in Kiel trainiert und das auch bis zur Kieler Woche fortsetzen wird. Sie würden nichts dem Zufall überlassen. Bei diesem WM-würdigen Klassefeld in Kiel sei vieles möglich, ein Platz auf dem Treppchen das Ziel. Und damit wäre das Olympiaticket sicherlich schon in Kiel gesichert. (hel)

Les Sables-Acores Mini 6.50: Lennart Burke auf Platz zwei – Erster Foiler-Sieg bei Flaute

Lennart Burke (21) ist der große Erfolg in der Mini 6.50-Klasse gelungen. Auf der ersten von drei Etappen bei Les Sables-Acores behauptete er gegen die Franzosen-Elite nach spannendem Finish Rang zwei. Weiterlesen

F18 ermitteln Meister vor Travemünde

Auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Seebadeanstalt von Travemünde, dem Mövenstein, sind alle Vorkehrungen getroffen worden, um die Regatta nach Corona-Regeln durchführen zu können. So werden den Teilnehmern feste Liegeplätze für ihre Boote zugewiesen, eine Steuerleutebesprechung findet eben so wenig statt wie eine Preisverteilung. Der Fokus liegt auf dem Sport.

Das Konzept hat die Teilnehmer aus ganz Deutschland und sogar aus Dänemark, Österreich und Finnland überzeugt. Insgesamt werden rund 50 Boote mit fast 100 Seglern erwartet. Während es für Akteure der Musto Skiffs, 14-Footer und Topcats darum geht, mal wieder in den Regattamodus hineinzufinden, steht für die F18-Katamrane gleich der Saisonhöhepunkt auf dem Plan. Ursprünglich war ihr deutscher Titelkampf für die Travemünder Woche geplant. Nach dem Corona-bedingten Ausfall der Segelwoche ist die Klasse dem Revier treu geblieben und hat die Internationale Deutsche Bestenermittlung (IDB) auf die Mövensteinregatta verschoben.

Zur IDB wird ein Top-Feld erwartet. 23 Duos haben gemeldet, darunter zwei aus Österreich und jeweils eine Mannschaft aus Dänemark und Finnland. Spannende Wettfahrten sind programmiert: Während die Segler des Lübecker YC, die mit acht Katamaranen die größte Flotte stellen, ihre Revierkenntnisse in die Waagschale werfen können, kommt auch höchste internationale Erfahrung an die Lübecker Bucht. Eckart Kaphengst aus Kiel segelte 1984 bei den Olympischen Spielen von Los Angeles im Tornado, die Brüder Helge und Christian Sach wurden 2006 im Formula 18 Weltmeister, und der Finne Mikko Räisänen gilt im eigenen Land als nationaler F18-Guru. Für jugendlichen Druck auf die etablierten Crews wird Jesse Lindstädt sorgen. Der Hamburger wurde im vergangenen Jahr Vize-Weltmeister im Nacra15 und hat nun auf dem F18 im Team mit seinem Vater Sven die Pinne übernommen.

Die F18-Katamarane haben zehn Wettfahrten geplant und gehen am Freitag um 14 Uhr zum ersten Rennen an den Start. Die weiteren Klassen folgen ab Samstag um 11.30 Uhr. Für sie stehen acht Wettfahrten im Programm. Letzte Startmöglichkeit ist am Sonntag um 14 Uhr. Die Wettervorhersage lässt hochsommerliches Wetter erwarten. Die leichte Brise aus Ost könnte jeweils in den Nachmittagsstunden durch die Thermik angeheizt werden.

Feine, kleine Inseln

Feine, kleine Inseln

Continue reading Feine, kleine Inseln at float Magazin.

Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 7.-9.8.20

Der Wochenüberblick über alles Relevante für den Wassersport in den Niederlanden zum Wochenende 7.-9.8.2020. Sommer! Endlich. Leider genau zum Ende der NRW-Ferien. Trotzdem: Das Wochenende noch nutzen!

Corona: Premier Rutte hat nach langem wieder mal eine Pressekonferenz gegeben. Die Nachricht: Die Zahlen steigen, wir sehen das, haben es aber auf lokaler Ebene noch unter Kontrolle. Bitte helft alle mit, dass das so bleibt. (Er meint vor allem: ABSTAND HALTEN!!!!, d. Red.) Wenn nicht, werden wir landesweit die Zügel weiter anziehen. In Restaurants werden jetzt, wie bei uns, die persönlichen Daten erhoben, um eine Rückverfolgbarkeit der Besucher zu gewährleisten

Wasserstrassen: Alles ruhig, kaum geplante Sperrungen. #In der Provinz Groningen alles wie immer:  Es wird von 9-17 Uhr bedient, so sagt es Vaarweginformatie. #Die Provinz Friesland meldet keine Sperrungen, auch die Brücke in Akkrum funktioniert wieder, die war kurz nach Redaktionsschluss für einige Tage ausgefallen in der letzten Woche #Die Vice-Admiraal Moorman Brug in Den Helder wird zwischen dem 12. und 14. August nur viermal täglich bedient. 8.45, 12, 15.30 und 17 Uhr #Die Wilheminaschleuse in Zaandam ist bis auf weiteres für die Freizeitschiffahrt gesperrt. Die Langebrug in Haarlem wird bis auf weiteres nur um 9.45 und um 15.15 Uhr beident. Samstags und Sonntags zusätzlich um 11.30 und um 17 Uhr #Provinz Zeeland: Die südliche Kammer der Krammersluis, die die Oosterschelde mit dem Volkerak verbiendet ist ab dem 7. August bis auf weiteres geschlossen. Da der Schleusenvorgang Süss- und Salzwasser trennt und daher lange dauert, wird dies für extralange Wartezeiten an der Scheuse sorgen. Die Stationsbrug in Middelburg wird jeweils um 7:07/11:37/15:38/19:37 passend zum Durchgang der sogenannten „Blauwe Golf“ (Blockabfertigung ab Vlissingen) geöffnet #Die Schleusen von Maas, Wilhelminakanaal und Zuidwillemsvaart werden baw. seltener bedient. Die Ursache: Zu wenig Wasser das über die Maas in Maastricht angeführt wird, sodass niedrige Wasserstände durch Schleusenvorgänge entstehen können

Das sogenannte Bouwvak, die Bauferien, sind enorm wichrtig in den Niederlanden, denn daran orientiert sich das ganze Land. Am 20.7. haben die Bauferien Nord begonnen, sie dauern drei Wochen. Am 27.7. kommt der Süden hinzu. Die Mitte startet am 3.8. Das heisst: Es wird extra voll, sicher mit dem schönen Wetter. Egal, Platz ist genug auf dem Wasser und mit etwas Rücksicht passt das schon. Wie immer gilt: Abstand halten!

Sperrungen und besondere Behinderungen sind darüberhinaus bei Redaktionsschluss nicht gemeldet.

Allgemein: Es ist immer empfehlenswert, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die geplante Route Hindernisse enthält. Das geht am besten auf vaarweginformatie.nl

Straßen an Land:

A 8 zwischen Amsterdam und Zaandam gesperrt bis zum 11. August

A 10 der äußere Ring um Amsterdam ist gesperrt zwischen Watergraafsmeer (zur A 1) und Coenplein. Ende der Bauarbeiten wird am 10. Augst sein

Keine weiteren Sperrungen geplant.

Wetter:Sommer! Ein Hoch über dem baltikum hält uns die Tiefs vom Hals. Endlich! Das bedeutet Sonne, Sonne, Sonne. Temperaturen tagsüber um 30°C, nachts tropisch warm mit über 20°C. Wind meist aus nordöstlichen Richtungen um 10 Knoten (3 Bft), in Böen 20 Knoten (5 Bft) möglich. Durch die hohen Temperaturen, bilden sich lokal thermische Winde. Erste Gewitter sind erst am Dienstag ins Sicht, das kann sich jedoch immer ändern. Skipper sollten daher das Wetter auch bei solch feinen Bedingungen gut im Auge behalten, um nicht doch von einem (lokalen) Gewitter überrascht zu werden.

Häfen:WCs und Duschen im ganzen Land geöffnet. Es ist voll, reservieren im Hafen kann sich lohnen, wenn es möglich ist. Päckchenliegen in Stadthäfen, wie in Lemmer, Veere, Zierikzee oder Medemblik üblich, wird toleriert und teils sogar gefordert. Besucher müssen sich darauf einstellen, eventuell keinen Platz zu bekommen. Alternative dann: Ankern. Die Häfen der Watteninsel sind nur sehr eingeschränkt erreichbar. 200 Plätze stehen je nach Insel für Passanten zur Verfügung, das ist wenig. Voranmelden ist nicht mehr Pflicht, die E-Mails werden nicht mehr bearbeitet, wegen zu großen Andrangs. Zuletzt lagen bis zu 50 Schiffe vor Vlieland vor Anker, letztlich haben aber alle einen Platz bekommen, dank toller Hafenmeister. Bevor man auf die Inseln fährt, lohnt es sich, die dortige Lage unter waddenhavens.nl zu checken, obwohl dort derzet eigentlich immer „rot“ angezeigt wird.

Tide: Harlingen und Roompot binnen

Besonderheiten: Die Reproduktionsrate liegt weiterhin über 1 (1,25), die Gesundheitsämter und Premier Rutte bitten erneut darum, sich an die Regeln (s.u.) zu halten. ABSTAND HALTEN!!!! Das sollten wir Wassersportler auch tun, denn so vermeiden wir strengere Regelungen. Die werden sicher kommen, wenn die Lage wieder zu eskalieren droht. Und das kann niemand wollen.

Events: Nee, erstmal immer noch nicht…wenngleich die Strände mitunter voller sind, als bei manchem Event…

Generell gilt:

– 1,5 Meter Abstand halten!

– Belebte Orte meiden!

– Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben!

– Bei Fieber auch nur einer Person bleiben alle aus dem Hausstand zu Hause!

– Auf Schiffen gelten diese Regelungen

Het bericht Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 7.-9.8.20 verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Interviews mit Langzeitseglern. Folge 4.

Nachdem Anna und Malin (beide 24) im vergangenen Jahr den ersten Versuche einer Langfahrt wegen eines Lecks am Schiff aufgeben mussten, starteten die beiden Oldenburgerinnen in diesem Jahr erneut auf große Reise. Derzeit befinden sie sich auf der Ostsee.     Trotz Rückschlag nicht aufgegeben „Null“ ist die Antwort auf die Frage, wie viel seglerische

Coutts‘ jüngster Coup: Burling und Tuke starten im SailGP

SailGP: <p>
	Superstars des Segelsports unter sich: SailGP-Vater Sir Russell Coutts mit den Olympiasiegern und America&#39;s-Cup-Verteidigern Peter Burling (mit Steuer in der Hand) und Blair Tuke</p>

Der Superstar seiner Generation hat die aktuell Weltbesten geholt: Olympiasieger und America’s-Cup-Held Peter Burling und Blair Tuke steigen in den SailGP ein

Kroatien: Kurtaxe jetzt günstiger und digital bezahlbar

ACI Marina Palmizana 2018 PR_AG06184

Die Abgabe kann nun via einer neuen Webseite entrichtet werden, der Gang zum Hafenamt entfällt. Für 2020 wurde die Gebühr coronabedingt um 20 Prozent reduziert

Superyacht-Design: 39-Millionen-Yacht inkl. 3-Mio-Sportwagen und Onboard Garage

Wer eine 39 Millionen Dollar teure Superyacht loswerden will, muss sich offenbar etwas Besonderes einfallen lassen. Das Xenos-Konzept sieht vor, einen 1600-PS-Bugatti mitzuliefern. Weiterlesen