Archiv der Kategorie: News

Boris Herrmann: “Malizia” segelt auf Rang 12 ins Ziel – Neue Flügel wären hilfreich

Boris Herrmann und Will Harris haben die Transat Jacques Vabre einen Tag und zehn Stunden hinter den Siegern auf Rang 12 beendet. Es fehlte ihnen das glückliche Händchen. Weiterlesen

Die besten Einsteigerboote 2019

Die Balearen machen Ernst: Strafen für falsches Ankern

IMG_4840.eps: <p>
	Anker rei&szlig;en tiefe Furchen in Seegraswiesen</p>

Die Behörden des spanischen Archipels kontrollieren 2019 rund 86.000 Crews am Ankerplatz und verhängen auch Geldbußen für Umweltsünder

Brest Atlantiques: Zwei 100-Fußer stoppen in Brasilien – Schäden an Ruder und Schwert

„Edmond de Rothschild“ hat in Salvador de Bahia einen Reparaturstopp eingelegt. „Macif“ muss später in Rio sein Ruder tauschen. Die Videos von Bord der schnellsten Hochsee-Yachten der Welt sind weiterhin dramatisch. Weiterlesen

90 Yachten auf Kurs Karibik

ARC+ 2019: <p>
	Start zur ARC+ 2019</p>

Am Wochenende sind rund 400 Segler mit der Atlantic Rally for Cruisers gestartet. Von Gran Canaria segeln sie via Kapverden nach St. Lucia und St. Vincent

Bogacki jagt die Spitzengruppe bei seiner Transat-Premiere

Minitransat Morten Bogacki mini 934 2019 PR_20190922_mt19prologue_1837: <p>
	Der Mini &quot;Lilienthal&quot;, ein Bertrand-Design mit Scow-Bug, mit Skipper Morten Bogacki bei der ersten Etappe des Mini-Transat 2019</p>

Der einzige deutsche Skipper im Rennen, Morten Bogacki, ist dem Führungstrio auf den Fersen. Die ersten Einhandsegler können am Donnerstag Martinique erreichen

Mini-Transat: Spannende Duelle – Bogacki wieder auf Schlagdistanz zum Podium

Man gönnt sich ja sonst nichts: Halbe-Stunde-Schlafrhythmus, tolle Etmale, spannende Duelle.  Noch 80 Boote im Rennen. Wie die Sqalls über einen herfallen. Weiterlesen

Ein Heft gratis – und die Chance auf eine Takeltasche

Jollenwanderfahrt segeln Elbe 2019 NKr_0919_elb_h_jolle_021: <p>
	Elb-H-Jolle &quot;Herz Jung&quot;</p>

Wer jetzt ein Abo unseres Klassikermagazins bestellt, bekommt fünf Ausgaben für den Preis von vier und nimmt an der Verlosung einer ledernen Takeltasche teil

Transat Jacques Vabre: Warum der neue “Apivia”-Foiler gewonnen hat – Fotofinish um Platz 2

Charlie Dalin und Yann Eliès und haben auf ihrer „Apivia“ überlegen die Transat Jacques Vabre gewonnen. Sie brachten 15 Stunden Vorsprung ins Ziel. Für den Co-Skipper wartet eine besondere Belohnung. Weiterlesen

Seesegel-IDM zur Kieler Woche

Der Vorsitzende des DSV-Seesegel-Ausschusses, Wolfgang Schäfer, fasste die Begründung für die Vergabe nach Kiel zusammen: „Wir wissen die IDM in Kiel in guten Händen. Viele Jahre haben die Organisatoren um den Kieler Yacht-Club hervorragende Wettfahrten geboten. So fiel die Entscheidung leicht und einstimmig für Kiel.“

Schäfer, der auch maßgeblich an der Aufnahme des Offshore-Segelns in den olympischen Reigen beteiligt gewesen ist, ergänzte: „Wir haben ein besonderes Augenmerk auch auf den Teil für Double Handed, weil wir diese Art des Regattasegelns jetzt auch im Hinblick auf zukünftige Worlds und Olympische Spiele an der Basis fördern wollen. Wir müssen eine Plattform schaffen, auf der man für diese Events aufbauen kann.“

Clemens Fackeldey, DSV-Vizepräsident und zuständig für den Bereich Seesegeln, unterstrich: „Ich habe schon viele gelungene Meisterschaften in Kiel erlebt und freue mich auf die IDM im Rahmen der Kieler Woche.“

Während im ersten Teil der Kieler Woche die ORC-Yachten in den Klassen ORC I bis ORC IV antreten und um die Deutschen Titel kämpfen, folgt im zweiten Teil die Double-Handed-Flotte. Die genaue Einbindung der IDM in die Kieler Woche wird noch vom Veranstalter mit den Aktiven, der RVS und dem DSV abgestimmt, um den Wünschen der Teilnehmer gerecht zu werden. „Wir freuen uns, dass die Kieler Woche mit seinem Konzept die Wünsche der Seesegler erfüllen möchte“, so Bertil Balser, Vorsitzender der Regatta Vereinigung Seesegeln (RVS).

Im zweiten Teil der Kieler Woche tritt dann die Double-Handed-Flotte an. Die neue olympische Disziplin „Mixed Offshore Double Handed“ (ab 2024) steckt noch in der Aufbau-Phase. Zwar erfreuen sich Offshore-Regatten mit kleinen Crews (Einhand oder Zweihand) großer Beliebtheit, aber die Eckpunkte für das olympische Offshore-Segeln sind noch wage.

So wird im Gegensatz zu den olympischen Wettkämpfen die Internationale Deutsche Meisterschaft nicht nur im Mixed angeboten. „Bei der IDM können alle Zweihandcrews, egal ob Mixed oder nicht, antreten“, so Balser. Eine Mixed-Wertung wird es allerdings geben. Wie die Double-Handed-Meisterschaft in die Kieler Woche eingebaut wird, steht noch nicht endgültig fest.

„Wir freuen uns natürlich, dass der DSV die IDM an die Kieler Woche vergeben hat. Unser Ziel ist es, im ersten Teil über 40 Yachten an den Start zu bringen, und die Double-Handed-Bewegung zu unterstützen“, so der Chef der Kieler-Woche-Regatten, Dirk Ramhorst. Nach Warnemünde (2017), Flensburg (2018) und Travemünde (2019) kehrt die IDM damit nach vier Jahren wieder zurück in die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt.

In der Klasse ORC I/II dürfte es zu einem Wiedersehen der Topteams der Saison 2019 kommen. Mit der „Intermezzo“ Jens Kuphal/Berlin/Landmark), „Sportsfreund“ (Axel Seehafer/Heiligenhafen/X-41) und „Halbtrocken“(Michael Berghorn/Kiel/X-41) lieferten sich 2019 drei Yachten bei der IDM vor Travemünde und bei der EM in Polen Bug-an-Bug-Rennen. Setzte sich in Travemünde noch die „Intermezzo“ gegen die „Sportsfreund“ durch, sicherte sich 14 Tage später die „Sportsfreund“ den EM-Titel vor der „Intermezzo“. Jeweils Bronze ging an die „Halbtrocken“, die damit die deutsche Dominanz in der Gruppe B unterstrich. Eventuell wird Michael Berghorn auch schon mit einer neuen Yacht antreten.

In der Klasse ORC III dominierte bei der IDM die „IMMAC FRAM“ (Mares/Dänischenhagen/Italia 9.98) vor „Halbtrocken“ (Knut Freudenberg/Flensburg/First 36.7), „Patent 4“ (Jürgen Klinghardt/Lübeck/Italia 9.98) und „Onespirit“ (Sören Brandt/Kiel/Italia9.98). Mit Silber bei der EM rundete die Mares-Crew eine erfolgreiche Saison ab. „Natürlich sind wir 2020 auf unserem Heimatrevier am Start“, blickt Mares nach vorn.

Sorgenkind bei der IDM ist seit Jahren die Klasse ORC IV, deren Felder meist nur zu einer Besten-Ermittlung reichen. Seit einigen Jahren setzt die Regatta Vereinigung Seesegeln zahlreiche Anreize für die kleinste Klasse, die allerdings nur langsam greifen. In Kiel soll der nächste Anlauf genommen werden.

Mit der Vergabe der 25. IDM der Seesegler (seit 1996) nach Kiel werden die Titelkämpfe zum elften Mal (nach 1996, 1997, 2000, 2003, 2008, 2010, 2011, 2012, 2014, 2016) in der Landeshauptstadt ausgetragen. In den Jahren 2009 bis 2013 gab es geteilte Inshore- und Offshore-Meisterschaften, die drei Jahre lang auch auf verschiedenen Revieren ausgetragen wurden, wodurch sich mehr Austragungsorte (28) als Meisterschaftsjahre (25) ergeben.

Die IDM-Austragungsorte: Kiel (11), Flensburg (7), Helgoland (4), Warnemünde (3), Lübeck-Travemünde (2), Neustadt (1).

In sechs Tagen von Brest nach Recife – Giganten vor Pitstops

Brest Atlantiques 2019: <p>
	Team Gitana f&uuml;hrt das Feld bei der Premiere des Brest Atlantiques nach sechs Tagen an</p>

Die größten Renntrimarane der Segelwelt sind rasant über den Atlantik gefeuert. Nach Kollisionen mit „Ufos“ planen beide Spitzenreiter Pitstops in Brasilien

Boot & Fun 2019: Segelsegment wächst weiter

Die Boot & Fun Berlin präsentiert in Europas größtem Binnen- und Wassersportrevier vom 21. bis 24. November 2019 alles, was Wassersportler begeistert. Erste Anlaufstelle für Segelbegeisterte ist die Halle 25 sowie zusätzlich in diesem Jahr die neue Eventhalle hub27. Ein ganz besonderer Hingucker auf der Veranstaltung ist die Beneteau Oceanis 30.1 mit ihrer Länge von knapp zehn Metern. Das Segelboot steht zusammen mit weiteren Top-Marken wie Bavaria und Jeanneau in der neuen Halle hub27.

In der Segelhalle liegen die Boote an einer beeindruckenden Steganlage wie in einem Hafen und ermöglichen einen tollen Überblick über Segelboot- und Yachtneuheiten, darunter Marken wie Aira Boats, Bente Yachts, Germanboats, Haber Yachts, Karuboats, Maxus, Sunbeam und weitere. Die perfekte Ausstattung für jeden Segeltörn ist ebenfalls in der Halle zu finden und kann direkt vor Ort gekauft werden.

„Wer die Welt unter Segeln erleben möchte, findet auf der Boot & Fun Berlin das passende Segelboot und entsprechendes Zubehör“, so Daniel Barkowski, Projektleiter. „Die Vielzahl an nationalen und internationalen Ausstellern zeugt von der Bedeutung dieser boomenden Multimesse“, erläutert Barkowski weiter. In diesem Jahr ist die Messe so international wie noch nie. Insgesamt sind es Aussteller aus 16 Ländern, die die Messe in diesem Jahr begrüßt. Neu dabei sind Aussteller aus Irland, Kroatien, Litauen, Russland sowie der Slowakei.

Eröffnet wird die Boot & Fun Berlin zusammen mit der Motorworld Classics Berlin, die erstmalig parallel stattfindet, am 20. November 2019 mit der Gala-Nacht der Boote & Oldtimer. Während der Gala-Nacht sind auf der Bühne des Yachtclubs Berlin-Grünau e.V. Olympioniken, Welt- sowie Europameister wie zum Beispiel Jochen Schüman, Bernd Jäkel, Peggy Bahr, Robert Stanjek und viele weitere zu erleben. Auch Erfolgstrainer Bernd Zirkelbach ist bei der Talkrunde mit dabei.

In diesem Jahr erstmalig in Berlin zu sehen

Der SVG-Verlag ermöglicht zusammen mit der Agentur blanx in Berlin zum ersten Mal ein Virtual Sailing-Erlebnis. Mithilfe einer VR-Brille und zwei Fernbedienungen lässt sich das Steuern einer Yacht nachempfinden. Was zuerst aussieht wie ein Spiel, entpuppt sich schnell als unglaublich realitätsnahe Simulation eines Segelbootes auf See. Umweltbewusstsein wird bei den recyclebaren Yachten von Bente Yachts großgeschrieben. Wie die „grünen“ Boote hergestellt und gebaut werden erfahren Besucher exklusiv aus erster Hand am Stand der Bootsbauer. Ganz neu in Deutschland zu sehen ist das Boot XP_19 von Germanboats. Das Boot wurde gemäß dem modernen Bootsbau 3.0 am Computer entwickelt und teilweise auch gebaut, was in dieser Klasse ein Novum ist.

SegelForum: Praxistipps von den Experten

Ob Profi oder Einsteiger, auf dem SegelForum kann jeder noch etwas dazulernen. Während der gesamten Messelaufzeit können Wissbegierige an den einzelnen Foren ab 11:00 Uhr teilnehmen. Das Programm ist sehr vielseitig und reicht von Themen wie „Dieselpest und verstopfte Filter. Was Hilft?“ sowie „Segeltuche auf Fahrten- & Regattayachten – Materialauswahl und Eigenschaften“ und „Tipps und Ausrüstung für kleine Crews“ bis hin zu „Eine Seereise nach Russland“ oder „Tauwerkschäkel selber bauen“.

Ablegen und lossegeln mit 25 Klassenvereinigungen

Auf der Boot & Fun Berlin 2019 sind 25 Klassenvereinigungen (KV) vertreten – so viele wie selten auf Messen. Die unterschiedlichen Vereinigungen präsentieren die Boote ihrer jeweiligen Klasse, ermöglichen den direkten Kontakt zu den Profiseglern und stellen weiterführende Informationen bereit. Eine tolle Möglichkeit sich die verschiedenen Bootsklassen in einer Halle anzusehen und zu vergleichen.

Shark 24 KV e.V. feiert dieses Jahr sein 60. Jubiläum. Horst Rudorffer, ehemaliger Weltmeister in der Shark24 Klasse, wird während der Messe am Stand sein und Interessierten bereitstehen. Die Deutsche IF-Boot KV e.V. stellt das neue IF-Boot aus, welches sich generationenübergreifender Beliebtheit erfreut. Die O-Jollen KV e.V. stellt ein besonders modernes Schiff dem Publikum vor. Außerdem ist einer der erfolgreichsten Einhand-Segler, Knut Wahrendorf, sowie der amtierende Berliner Meister Frank Lietzmann vor Ort. Treffen können Besucher darüber hinaus viele der Top 20 Segler aus der Jahresrangliste 2019 sowie ehemalige Europa- und Deutsche Meister und Olympiajollen-Segler.

Auch mit dabei ist der Yachtclub Berlin-Grünau e.V. Der Verein ist einer der ältesten in Berlin und feiert sein 125-jähriges Jubiläum auf der Boot & Fun Berlin. Besucher können sich an dem Stand auf spannende Vorführungen, Podiumsgespräche und einen Segelsimulator freuen.

Ehrung des Berliner Bundesligateams auf der Boot & Fun

Zum aller ersten Mal hat ein Team aus Berlin die Meisterschale der Segelbundesliga gewonnen. Der Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW) e.V. brachte mit dem Team aus Tim Elsner, Jasper Wagner, Elias Rothe, Max Salzwedel, Carl Naumann, Jens Steinborn, Julian Bergemann und Felix Bergemann die Trophäe an den Wannsee. Am 20. November 2019 wird die Crew für ihre Leistungen vom Berliner Seglerverband während der Gala-Nacht geehrt. Wer das Team persönlich beglückwünschen möchte hat am Samstag, 23. November 2019 in der Segelhalle die Gelegenheit dazu. Darüber hinaus werden viele weitere Segler geehrt.