Archiv der Kategorie: News & Blogs

Barcelona World Race: Jörg Riechers Interview in Wellington

Jörg Riechers und Sebastien Audigane in Wellington. © Lissa Reyden/livesaildie

Schön, Jörg Riechers wohlbehalten in Wellington zu sehen. Beim Barcelona World Race haben ihn die Neuseeländer während seines Pitstops befragt. Weiterlesen

Read more

Aufbruchstimmung beim Jugend-Gipfel

21. Jugendseglertreffen 2015: <p><br />
	Jugendliche Preistr&auml;ger und Jugendobmann Timo Ha&szlig;</p>

Der deutsche Segel-Nachwuchs ist alles andere als langweilig: Beim 21. Jugendseglertreffen in Hachen ging es dynamisch auf zu neuen Ufern

Read more

Mini 6.50: Volle Fahrt auf der Welle beim Proto-Wintertraining vor Lorient

Vor Lorient ist immer Saison! © Leglatin

Kälte? Starkwind? Welle? Ideale Bedingungen für kernige Trainingsausfahrten vor der bretonischen Küste. Video vom coolen Spi-Glitsch. Weiterlesen

Read more

Knoten: Schnellster Palstek der Welt?

Der Zauber-Palstek

Einmal locker, flockig aus dem Handgelenk geschüttelt… fertig ist der Palstek. Segler’s Leben kann so einfach sein! Weiterlesen

Read more

21. Tag auf See

740 Seemeilen noch, sagt das GPS. Etwa sechs Seetage. Bald lassen sie sich an einer Hand abzählen. Dafür hat aber der Wind etwas abgenommen und wir laufen “nur noch” 120er Etmale. Das Seegras nimmt dagegen zu. Von Herbert, der inzwischen 500 Meilen vorraus segelt, habe ich per SMS erfahren, dass er große Probleme damit hat, weil sich das Kraut in der freistehenden Schraube und im Hauptruder seiner Bavaria verfängt. Außerdem im Pendelruder der Windsteueranlage. Wir hatten bisher noch überhaupt keine Probleme damit, weil unsere Schraube und unserer Ruder ja durch Propellertunnel und Skeg sehr geschützt sind. Aber die Windsteueranlage fängt seit heute früh öfter mal an zu zittern. Wenn ich dann nachschaue, hängt ein ganzer Ballen an Seekraut daran. Das Schiff ist deswegen noch nicht aus dem Ruder gelaufen, die Anlage schafft es irgendwie trotzdem uns auf Kurs zu halten. Aber um ihr die Arbeit zu erleichtern, löse ich das Pendelruder dann ab uns zu mal durch Zug am Entriegelungsseil. Dann klappt es nach hinten hoch, das Ruderblatt schwimmt auf dem Wasser und das Kraut flutscht ab. Mit dem Bootshaken brauche ich dann nur kurz wieder von oben aufs Ruder zu drücken, damit es wieder unter Wasser klappt und einrastet. Der Tag heute fängt sehr grau an. Hier ist es jetzt 9 Uhr Ortszeit, 13 Uhr deutsche Zeit. Mal sehen, ob die Sonne noch rauskommt. Gestern haben wir den ganzen Nachmittag in der Sonne sitzen können. Ich nur für kurze Zeit, denn ich nehme noch Antibiotikum, und da bekommt die Sonne nicht so gut. Aber Cati ist schon brauner denn je. Jetzt liegt sie gerade in der Koje und macht ein Sodoku. Ich habe ihr auf Madeira an einem Kiosk noch einen dicken Block für 3 Euro gekauft. Den hat sie schon fast durch. Unglaublich. Heute steht mal wieder ein Rundum-Check an Deck an. Das mache ich alle zwei Tage. Prüfen, ob alle Splinte noch in den Bolzen stecken, alles abgetaped ist. Den Bolzen der Rollreffanlage, die Verschraubung der Bugplattform. Außerdem schaue ich mir genau die Walzungen an den Wanten und Stagen an. Als ich 2006 mit der kleinen “Maverick” in St. Lucia eingelaufen bin, hatten sich die Drähte zweier Unterwanten aus den Walzungen gelöst. Ein bisschen rostig sind manche schon, das bleibt im Salzwasser nicht aus. Jetzt, wo wir ein paar Tage mit trockenem Deck segeln, spüle ich den Flugrost und das getrocknete Salz mit ein wenig Süßwasser runter. Muss ja nicht weiterrosten … Jetzt, wo der Passatwind etwas nachlässt, reichen unser Windgenerator und das 90-Watt-Solarpaneel zum ersten Mal nicht mehr aus, um die Stromverbraucher zu versorgen. Die Flaute vor den Kanaren einmal ausgenommen. Bisher war die Batterie immer mindestens 90 Prozent gefüllt, weil Wind und Sonne selbst im Passat (also mit Wind von hinten. Scheinbarer Wind entsprechend klein) genug Strom geliefert haben, um neben GPS, AIS und Co sogar noch den Kühlschrank zu betreiben. Fantastisch. Ich bin das erste Mal so richtig mit Kühlschrank unterwegs und es ist schon echt ein Unterschied. Man kann Sachen, die nicht aufgegessen werden, einfach mal zwei, drei Tage frisch halten. Nach drei Wochen auf See haben wir vorgestern ein Brot gebacken und eine frische Packung Butter aufgemacht. Lecker! Damals, auf der kleinen “Maverick”, gehörten hingegen selbst Bier und Cola zu den Heißgetränken … ; )

Read more

Karibik Langstrecke: Boris Herrmann mit “Maserati” muss abbrechen

Maserati

Der modifizierte Volvo 70 “Maserati” mit Skipper Giovanni Soldini und Navigator Boris Herrmann hat das Caribbean 600 Race mit einem Schaden an der Kiel Hydraulik abbrechen müssen. Weiterlesen

Read more

“Wie konnte das nur passieren?”

VOR 2014/2015: <p><br />
	VOR 2014/2015, Etappe 4, Teams von See</p>

Vor dem Finale am Wochenende: Während Bouwe Bekkings Team Brunel mit dem Schicksal hadert, kämpfen Dongfeng und Abu Dhabi um den Etappensieg

Read more

Bildfundstücke. Teil 1 – Unwetter

Wenn ich für das neue Buchprojekt Bilder suche, fallen mir immer wieder ein paar Fundstücke in die Hand. Ab sofort gibts hier immer wieder solche Bilder zu sehen. Heute: Mein Lieblingsunwetter 2012. In meiner Lieblingsstadt Greenå.

Read more

5 Fragen. 5 Antworten.

Es gibt Fragen, die mir immer wieder gestellt werden. Meistens per eMail. Ich beantworte diese Fragen ab jetzt immer mal wieder hier. Ein bunter Blumenstrauß aller möglicher Themen. 1. Wo ist Digger? Digger ist derzeit in Leipzig. Er wird aber in den nächsten Wochen wieder an die Ostsee gehen. Und dort im Raum Stralsund sein Unwesen … 5 Fragen. 5 Antworten. weiterlesen

Read more

Phaedo siegt, Maserati muss aufgeben

First Ship Home: "Phaedo3": First Ship Home: &quot;Phaedo3&quot;

Bitteres Aus für den Volvo 70 von Giovanni Soldini wegen Problemen mit Kielhydraulik – Mod 70 pulverisiert den Mehrrumpfrekord

Read more

Heiße Positionskämpfe in der Karibik

Volvo 70 "Maserati" bei der Caribbean 600: Volvo 70 &quot;Maserati&quot; bei der Caribbean 600

Navigator Boris Herrmann auf “Maserati” derzeit Zweiter nach IRC – “Rambler 88″ und Mod 70 “Phaedo” werden Favoritenrolle gerecht

Read more

summer in the city

Totally neglecting internet right now as we have a fourth round of visitors soon arriving. Feb/March is the time of catching up and enjoying vacation in this wonderful city, before we get started with work for real. Vacation naturally means hanging on the beach, eating loads of good food, late night conversations on the boat, devouring way more chocolate than usual and drinking a bit too much alcohol. All as it should iow.
Very glad that the temperature has risen a bit to never less than 22 C, and more like 25-27 daytime and 22 nighttime. If only it could stay exactly this way the rest of the year.
Follow a bit of our days on instagram if you like.

Read more