Archiv der Kategorie: News & Blogs

Beängstigende Bilder aus dem Südpolarmeer

Vendée Globe 2016: Havarist Kito de Pavant

Während er auf seine Retter wartete, hat Kito de Pavant hat am Dienstagabend nach seiner Havarie ein Video von Bord geschickt. Absenderadresse: 44 Grad Süd

Read more

Vendée Globe: Rettung von Kito de Pavant – Beim ersten Licht soll er geborgen werden

kito de Pavant

Kito de Pavant meldet sich per Video von Bord. Ein Rettungsschiff ist auf dem Weg zum Havaristen. Es hat schon einmal einem Kollegen geholfen. Weiterlesen

Read more

Seglerverein wird rausgeschmissen

Riemser Seglerverein: Riemser Seglerverein

Um sein bislang verpachtetes Gelände nutzen zu können, drangsaliert ein Investor die dort ansässigen Wassersportler

Read more

Vendée Globe: Wassereinbruch bei Kito de Pavant – Skipper bereitet sich auf Rettung vor

Kito de Pavant

Kito de Pavant (55) hat bei der Vendée Globe mit seiner „Bastide Otio“ einen schweren Schaden erlitten. Die Rettungsausrüstung liegt bereit. Wasser dringt in sein Schiff ein. Weiterlesen

Read more

Kito de Pavant in Seenot!

Kito: <p>
	Bastide otio</p>

Der Franzose rammte bei der Vendée in voller Fahrt ein treibendes Objekt und riss sich den Kiel aus den Aufhängungen. „Bastide Otio“ droht zu sinken

Read more

Vendée Globe: Jeff Pellet durfte nicht mitsegeln, tat es dennoch und muss nun aufgeben

Vendee Globe, Piraten-Teilnahme, Kollision

Seit 20 Jahren träumte Jeff Pellet von einer Vendée Globe-Teilnahme. Er verkaufte sein Haus, verpasste aber die Quali. Der Sturkopf segelte dennoch los, außer Konkurrenz. Nun hat er vor Brasilien aufgeben. Ein Drama. Weiterlesen

Read more

YACHT online umgestaltet: besser surfen auf allen Geräten

YACHT Relaunch: Die Entwicklung von YACHT online &uuml;ber 20 Jahre hinweg

Neue Technik, neue Optik. YACHT online und YACHT-TV wurden modernisiert. Mehr Qualität, mehr Lesevergnügen

Read more

Faszinierende Segelabenteuer zum Miterleben in der Bremer Segelmacherei Beilken

Stelldichein der Hochseesegler: Boris Herrmann (Weltumsegelung-Rekordversuch), Mareike Guhr (Weltumsegelung), Jan Heinze (Trans-Atlantik-Regatta) und Max Leßner (Ostsee-Umrundung) berichten live von ihren großen Abenteuern auf See.

Nach dem erfolgreichen Auftakt vor einem Jahr erzählen auch in diesem Winter namhafte Hochseesegler von ihren Törns rund um den Globus. Fernweh und Faszination sind garantiert und man muss kein Segler sein, um den Abenteuern zu lauschen. Jeder Gast ist herzlich willkommen.

MAREIKE GUHR – Eine Frau wagt Meer

Mareike Guhr am Steuer der LA MEDIANOCHE

Mareike Guhr am Steuer der LA MEDIANOCHE.

Als erstes sticht die Weltumseglerin Mareike Guhr mit den Zuschauern im Dezember in See und zeigt ihre Bildershow „Eine Frau wagt Meer“. Gerade mal drei Monate ist es her, dass die Hamburgerin von ihrer Weltumsegelung zurückgekehrt ist. Die 
48-Jährige war viereinhalb Jahre auf dem 15-Meter-Katamaran „La Medianoche“ unterwegs. In ihrem Kielwasser liegen 45.000 Seemeilen, 37 Länder und 143 Inseln.

Mareike Guhr ist damit eine der wenigen deutschen Frauen überhaupt, die eigenverantwortlich die Welt umsegelt hat. Dabei hat sie vielen Mitseglern die Möglichkeit geboten ein Teilstück ihrer großen Reise mitzuerleben und bei der Erkundung der exotischen Ziele dabei zu sein.

Zu den schönsten Momenten ihres langen Törns gehört das Ankommen auf den Marquesas (Polynesien), als sie nach 18 Tagen auf See endlich in der Südsee ankam – dem Hauptziel ihrer Reise. Doch erinnert sie sich auch an schlimme Augenblicke, wie beispielsweise die Nacht in Fakarava im Pazifik-Archipel der Tuamotus, in der ein holländisches Schiff keine 200 Meter von ihr entfernt auf einem Riff zerschellte.

Bildreich und wortgewandt berichtet sie von ihrem Törn und den zahlreichen Kontakten mit Einheimischen entlang der Route.

Für ihre Reise wurde Mareike Guhr im November 2016 mit dem begehrten Trans-Ocean-Preis ausgezeichnet.

JAN HEINZE – Auf 6,50 Meter alleine über den Atlantik

Jan Heinze im Rennmodus beim Mini Transat

Jan Heinze im Rennmodus beim Mini Transat.

Anfang Februar 2017 erwartet das Publikum der packende Bericht „Auf 6,50 Meter alleine über den Atlantik“ des Hamburger Seglers Jan Heinze (42).

Alle zwei Jahre qualifizieren sich maximal 80 Segler für einen Startplatz des über 4.000 Seemeilen langen Rennens von der Nordbretagne in die Karibik. Alleine. Ohne Kommunikation. Auf nur 6,50 Meter kurzen Rennmaschinen. Ein gewaltiges Abenteuer und eine einschneidende Erfahrung.

Für Profis ist das Mini Transat eine Pflichtveranstaltung auf dem Weg zu den größten Rennen um die Welt. Amateuren wie Heinze hingegen fordern die Vorbereitung, die Qualifikation und das Rennen einen ungeheuerlichen Einsatz ab, der sie selber fast zu Profis macht.

In seinem lebhaften Vortrag gibt er Einblicke über seine große Reise. Er zeigt Glücksmomente und Rückschläge, beschreibt seine Erfahrungen und Erkenntnisse und hat einige Anekdoten im Gepäck.

Jan Heinze hat über die Jahre seiner Vorbereitung, die Qualifikationsrennen sowie das Mini Transat das Buch „Altantikfieber – ein Mann, ein Boot, ein Ziel“ geschrieben, welches Anfang 2016 im Delius Klasing Verlag veröffentlicht wurde.

BORIS HERRMANN – Die Jagd nach der schnellsten Weltumseglung

Boris Herrmann

Boris Herrmann auf Jagd nach der schnellsten Weltumseglung.

Ein absolutes Highlight der diesjährigen Winterserie erwartet die Besucher Ende Februar, wenn Profisegler Boris Herrmann in der Segelmacherei zu Gast ist. Professionell und eindrucksvoll berichtet er von der „Jagd nach der schnellsten Weltumsegelung“ im Rahmen der Jules Vernes Trophy.

Die Jules Verne Trophy gilt als Auszeichnung für die schnellste Weltumrundung auf einem Segelboot. Sie bleibt solange im Besitz des Rekordhalters, bis ein neuer Rekord ersegelt wird.

Bereits zweimal ist der Oldenburger zusammen mit dem Franzosen Francis Joyon und vier weiteren Seglern an Bord des High-Tech-Trimarans IDEC SPORT angetreten, um den Rekord um die Welt zu knacken und beide Male ist die sechsköpfige Mannschaft am Wetter gescheitert. Ein dritter Versuch steht unmittelbar bevor. Selbst wenn dieser nicht gelingen sollte, ist Boris Herrmann schon jetzt der schnellste deutsche Weltumsegler.

Wenn alles glatt läuft, kehrt Herrmann unmittelbar vor seinem Vortrag an Land zurück. Ob er dann einen neuen Rekord erreicht hat, erfahren die Zuschauer hautnah in der Segelmacherei anhand vieler Fotos und Videos, die er live kommentiert. Dabei berichtet Herrmann von seinen Erlebnissen an Bord der IDEC SPORT: von Höhen, Tiefen, nervenaufreibenden Flauten, atemberaubenden Geschwindigkeiten und diversen Entbehrungen auf der Jagd nach dem Rekord. Ein fesselnder Vortrag.

MAX LEßNER – Im Zweifel für den Segelsommer

Max Leßner - „Im Zweifel für den Segelsommer“

Max Leßner – „Im Zweifel für den Segelsommer“

All jene, denen der Ozean oder gar eine Weltumsegelung zu weit weg erscheint, kommen spätestens im März 2017 auf ihre Kosten, wenn Max Leßner in seiner unterhaltsamen Bildershow „Im Zweifel für den Segelsommer“ von seiner Reise um die Ostsee erzählt.

Viele Segler träumen davon ein halbes Jahr segeln zu gehen, aber nur wenige realisieren diesen Traum. Max Leßner hat seine Chance genutzt. Als 24-Jähriger bricht er mit seinem nur 7,50 Meter langen Schiff nach dem Studium auf, um die Ostsee zu entdecken. Er besucht den südlichsten, östlichsten, nördlichsten und westlichsten Punkt, alle Anrainerstaaten und Norwegen. Er entdeckt Königsberg, St. Petersburg und die Städte des Baltikums, erreicht die Sehnsuchtsziele Haparanda sowie Töre im äußersten Norden und verbringt viele Sommertage in den malerischen schwedischen Schären und Kanälen. Am Ende stehen 4.069 Seemeilen in seinem Logbuch.

Anschaulich und persönlich hat er auf seiner Website www.nonsuchsailing.com während des Törns über das Leben an Bord berichtet. Über seine Reise und das Fahrtensegeln als Mittzwanziger ist in diesem Sommer sein Buch „Im Zweifel für den Segelsommer“ bei Delius Klasing erschienen, in dem er frisch und jugendlich seine Erlebnisse und Erkenntnisse aus dieser Reise beschreibt.

 

TERMINE IM ÜBERBLICK:

Mittwoch, 21. Dezember 2016 | 19.30 Uhr
Eine Frau wagt Meer | Mareike Guhr

Freitag, 3. Februar 2017 | 19.30 Uhr
Auf 6,50 Meter alleine über den Atlantik | Jan Heinze

Mittwoch, 22. Februar 2017 / 19.30 Uhr
Die Jagd nach der schnellsten Weltumseglung | Boris Herrmann

Freitag, 10. März 2017 | 19.30 Uhr
Im Zweifel für den Segelsommer | Max Leßner

ADRESSE:
Beilken Sails GmbH | Richard-Dunkel-Straße 120 | 28199 Bremen

EINTRITT: 15,- Euro, Kartenbestellung unter www.blauwasser.de/termine

Read more

Vendée Globe: Alex Thomson puscht im Sturm – Josse mit Schaden ausgebremst

Vendée Globe Gitana Josse

Die Roaring Fourties machen ihrem Namen alle Ehre. Der drittplazierte Sébastien Josse hat mit seiner „Edmond de Rothschild“ die Urgewalt bei acht Meter hohen brechenden Wellen zu spüren bekommen. Weiterlesen

Read more

Krögers kleines Kiel-Comeback

Heiko Kröger: <p>
	Pr&auml;sidentenwahl World Sailing 2016</p>

Kiel wird 2017 die Para-Weltmeisterschaft ausrichten. Der nach Rio zurückgetretene Heiko Kröger nutzt die Chance zu einem kleinen Comeback

Read more

In diesem Schiffchen ist Musik!

Klangschiffchen: Das &quot;Klangschiffchen&quot; der DGzRS

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger bringt einen Bluetooth-Lautsprecher im Look der bekannten Sammelschiffchen heraus

Read more

Youth America’s Cup: 100 Euro Challenge – Auf der Zielgeraden nach Bermuda

Next Generation, Youth America's Cup

Das deutsche Youth America’s Cup Team hat den Endspurt eingeläutet, um das finale Budget für Bermuda zu sichern. Es fehlen noch 30.000 Euro. Weiterlesen

Read more