Archiv der Kategorie: News & Blogs

Multitool in Signalfarben: Leatherman Charge Plus G10

Das Modell „Charge“ von Leatherman erschien im September 2019 in einer limitierten Edition mit Griffschalen aus G10 in den Farben Rot und Orange. Die neuen Farben erleichtern das Wiederfinden des Multitools. G10 wird aus Epoxidharz und Glasfaser hergestellt und ist extrem widerstandsfähig – wie viele Segler wissen.

Insgesamt verfügt das Tool über 19 verschiedene Werkzeuge. Beispielsweise eine Spitzzange, Säge, Schere, Bithalter, Schraubendreher, eine Feile, Flaschenöffner und natürlich eine Klinge aus S30V-Stahl sowie eine Wellenschliff-Klinge aus 420HC-Stahl. Die Klingen lassen sich einhand öffnen, um an Bord auch schnell zur Verfügung zu stehen.

Die limitierte Edition kostet 249 Euro.

www.leatherman.de

Mini-Transat: Bogacki und Witzmann in Las Palmas – Pech mit Autopiloten und Wetterrouting

Von rosa Flüssigkeiten im Boot, herausgerissenen Travellerschienen, akustischen Halluzinationen, Würfelhusten, 18-Knoten-Glitsch und ziemlich zufriedenen Gesichtern im Ziel der ersten Etappe. Weiterlesen

Brutale Premiere: Bogacki Elfter nach Autopiloten-Versagen

Mini-Transat 2019: <p>
	Mini-Transat 2019: Ambrogio Beccaria hat die erste Etappe in der Serienwertung auf &quot;Geomag&quot; gewonnen</p>

Die beiden deutschen Mini-Transat-Solisten Morten Bogacki und Hendrik Witzmann sind im Ziel. Ihre Premiere hatten sich beide allerdings anders vorgestellt…

Nautor’s Swan: Großes Klassentreffen

26_The Nations Trophy 12th Oct 2019 PR_TNT19sg_12374: <p style="margin: 0px; font-stretch: normal; line-height: normal; font-family: Helvetica;">
	41 Teams aus 14 Nationen in 4 Klassen, eine Marke: Nautors Nations Trophy vor Mallorca</p>
<p style="margin: 0px; font-stretch: normal; line-height: normal; font-family: Helvetica;">
	&nbsp;</p>

Bei der Meisterschaft der One Designs von Nautor siegte die deutsche „Fever“ in der Klasse Swan 45. Die Nations Trophy selbst gewann Italien vor Deutschland

Seenotfall: Yacht sinkt im 60 Knoten Orkan – Ein Segler verstorben

Sieben Jahre lang segelte Stuart Pedersen mit seiner Familie um die Welt. Diese Erfahrung half ihm nicht, das maximale Unglück mit seiner 47 Fuß Bénéteau zu verhindern. Weiterlesen

51. Barcolana: Größte Segelregatta der Welt mit 2015 Booten – Slowenischer Radprofi gewinnt

Die 51. Barcolana hat in diesem Jahr erneut mehr als 2000 Boote an den Start gebracht. Weil der Wind fast gänzlich ausblieb, hatten insbesondere die großen Favoriten-Yachten Probleme. Weiterlesen

Rund Antarktis und Amerika in einer Tour

R. Reeves: <p>
	Randall Reeves anBord von &quot;Moli&quot;</p>

Randall Reeves hat es geschafft! Als erster Mensch ist er im Rahmen eines Törns einhand erst rund um die Antarktis und dann um ganz Amerika gesegelt

Der Kettensägenkünstler

180-Tage-Master-Plan

Mo., 14.Okt.19, Franz.Polyn./Tahiti/Papeete, Tag 1961, 18.962 sm von HH

Man kann sagen ein 180-Tage-Marshall-Plan, weil es im Wesentlichen um Nahrungsbeschaffung geht. Der örtliche ‚Carrefour‘ Supermarkt liefert kostenlos ans Schiff. Es soll einen Mindestumsatz von 300 USD oder auch 500 USD geben, aber als wir an der Hauptkasse nachfragen, winkt man uns durch: „Einfach melden, wenn ihr mit dem Einkauf fertig seid.“ Wir schaffen locker über fünfhundert Dollar – zwei Einkaufswagen voll.

Als wir uns zurück melden und nach dem Transport fragen, bekommen wir ein bedauerndes Lächeln geschenkt. Der Fahrer sei bei der Polizei, ob als Täter oder Opfer bleibt offen, aber die Dame an der Rezeption zeigt eine Handschellen-Geste. Sie könne uns aber ein Taxi rufen. Zähneknirschend stimmen wir zu. „Kostet 35 USD“, erfährt sie am anderen Ende der Leitung. Jetzt winken wir ab. Die spinnen doch total mit ihren Preisen auf Tahiti! Irgendwann ist einfach mal Schluss. Der Supermarkt ist zwei Kilometer von der Marina entfernt – nicht zwanzig. Wir wollen das Taxi nicht! Die Dame zuckt mit den Schultern. Dann eben nicht, lautet ihr Motto, ist nicht länger ihr Bier. Achim fragt nach dem Manager, der widerwillig gerufen wird. Er ist Franzose, seine Mutter in Köln geboren, alles paletti. Die Chemie stimmt: am Nachmittag wird geliefert. Zufrieden radeln wir zum Schiff zurück.

Wir wissen ja inzwischen, was auf den kleinen Inseln teuer ist und was es gar nicht gibt. Der Schiffsbauch wird mit Bier, Wein und Käse gefüllt. Für ein halbes Jahr können wir zwar nicht alles mitnehmen, aber wenigstens doch die ganz teuren Artikel. Der Wasserpass sinkt mal wieder deutlich tiefer. Jetzt fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten. Und bloß die Weihnachtsgeschenke nicht vergessen. Ich hoffe, der geneigte Gatte liest an dieser Stelle mit, so dass nicht nur ich ein Paket unter den Baum legen kann. :mrgreen:

Unser nächstes Ziel sind die Austral Inseln. Segler fahren kaum dorthin. Warum das so ist, haben wir im in den letzten Monaten nicht herausbekommen. Dass es dort etwas kühler sein soll und mehr Regen fällt, kann als Grund nicht reichen. Okay, von Rapa zurück Richtung Osten in das Gambier Atoll sind es 500 Seemeilen gegen die vorherrschende Windrichtung. Das kann garstig werden, der einzig sichtbare Haken an unserer Idee. Viele Segler fahren von Tahiti auf die Marquesas, das ist ein genauso schlechter Kurs und noch zweihundert Meilen weiter.

Austral-Runde während der Zyklon-Saison

Wir werden sehen, ob wir einen Fehler machen. Der Plan steht jedenfalls. Am 1. November beginnt offiziell die Zyklon-Saison. Wir gehen auf den südlichen Sommer zu, die Temperaturen steigen, bald hat das Meer 28 Grad, die zur Bildung eines Wirbelsturms erforderlich sind. Zwar ist Tahiti nur selten betroffen, aber weiter im Süden fühlen wir uns sicherer, auch wenn viele unserer Mitsegler ihre Schiffe hier sogar monatelang alleine lassen. :shock:

Die gesamte Runde, die wir segeln wollen, beträgt 2.200 Seemeilen. Eine Art Katzensprung. Ein halbes Jahr haben wir Zeit für die unbekanntesten Inseln in Französisch Polynesien. Im April geht die Wirbelsturmzeit zu Ende und es wird kühl im Süden werden. Dann kommen wir nach Tahiti zurück. Am Freitag geht es los. Die erste Etappe sind nur 350 Seemeilen.

Tropische Wirbelstürme weltweit

Wir befinden uns in etwa beim roten Kreuz. Jede Linie steht für einen Wirbelsturm. Man kann schön sehen, dass im südlichen Ostpazifik einigermaßen Ruhe herrscht. Sollte ein Zyklon im Anmarsch sein, so können wir nach Süden flüchten. Da unten ist das Wasser kalt und der Wirbelsturm löst sich auf. Ein Vergnügen wäre das sicher nicht, aber die Rettung.

Norwegens schöne Schären im Süden des Landes

Peter von Seestermühe Reise Norwegen 2019 JJe_P7191785: <p>
	Von Reibnitz&#39; klassische Yawl, der &quot;Peter von Seesterm&uuml;he&quot;, in der Hestholmbukt nahe Lillesand</p>

Durch Kattegat und Skagerrak an die Küste westlich des Oslofjords – Revierkenner Christoph von Reibnitz verrät die schönsten Plätze. Der Bericht im PDF-Download

Weltrekord: Größtes Boot aus einem 3D-Drucker – Auch 6.50 m Yacht vorgestellt

An der US-amerikanischen Universität Maine ist ein 25 Fuß langes Motorboot „gedruckt“ worden: Weltrekord! Auch ein Mini 6.50 kam schon aus dem Drucker. Weiterlesen

Mixed Offshore EM: Premiere der neuen Olympia-Disziplin -Titel geht nach Österreich

Lisa Berger und Christian Kargl haben die erste Europameisterschaft der neuen olympischen Segeldisziplin für 2024 „Doblehanded Mixed Offshore“ gewonnen. L30 meistert 40 Knoten-Bora. Weiterlesen