Archiv der Kategorie: News & Blogs

Fundstück: Warum nicht einfach mal den Außenborder weglassen

Rudern, Fahrtenyacht

Haben sie gute Vorsätze fürs neue Jahr? Den Sport intensivieren und noch mehr für die Umwelt tun? Hier zeigen wir, die perfekte Methode für Fahrtensegler. Weiterlesen

Neujahrs-Knaller: Beneteau präsentiert 30-Fuß-Tourer

Beneteau Oceanis 30.1: <p>
	Fahrtenschiff im Taschenformat. Neue Oceanis 30.1 von Beneteau</p>

Dickes Überraschungspaket aus Frankreich: Der Branchen-Primus zeigt den neuen Einsteiger Oceanis 30.1 als Weltpremiere bereits auf der Messe boot in Düsseldorf

Armada vom Ammersee komplett

England: Was sich für deutsche Segler bei einem harten Brexit ändern könnte

Big Ben beim Showsegeln vor dem Big Ben mit seiner sehr britisch gebrandeten "Rita" © BAR

Ende März verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union – so zumindest weiterhin der Plan. Noch immer sind die Bedingungen nicht klar. Im Worst Case wären auch für Segler die Folgen nicht unerheblich. Weiterlesen

340 Startplätze in unter fünf Minuten ausgebucht

47. Rolex Fastnet Race 2017: <p>
	Eine Start-Impression vom Rolex Fastnet Race &ndash; auch in diesem Jahr ist das Rennen bereits ausgebucht</p>

Das Rolex Fastnet Race hat magnetische Anziehungskraft auf Seesegler in aller Welt: Wenige Minuten nach der Öffnung des Meldeportals waren alle Plätze vergeben

Foiling: Wellenreiter simulieren den Delfin-Flossenschlag mit der Tragfläche

Die Foilerei mag einem langsam auf den Keks gehen. Aber man kommt nicht daran vorbei. Die folgenden Videos zeigen, wie die Surfer die Flügel-Technik im Wassersport vorantreiben. Weiterlesen

Prämierte Neuheiten von der METS

Die Jury der DAME-AWARDS, die alljährlich im November auf der größten Ausrüstungsmesse für Wassersportler verliehen werden, bewertet die eingereichten Arbeiten sowohl im Hinblick auf Gesamtdesign, Bauqualität, Funktionalität und Materialeinsatz als auch bezüglich Originalität, Ergonomie und Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine Auswahl der neuen Gewinner:

Gesamtsieger: Integrel

Ein Motor benötigt weniger Kraftstoff als zwei. Integrel ist eine fortschrittliche Generatoren-Ersatztechnologie bestehend aus unterschiedlichen intelligent vernetzten Komponenten und eine neue intelligente Möglichkeit für Boote, auf denen kein Platz für einen Generator ist, oder dieser nicht gewünscht wird. Ohne einen herkömmlichen Generator können nicht unerhebliche Mengen an elektrischer Energie an Bord bereitgestellt werden. Integrel fügt der Hauptmaschine eine variable elektrische Last hinzu, die sie an dem Punkt bringt, an dem sie am wenigsten Kraftstoff verbraucht und so sowohl Antrieb als auch Erzeugung mit hoher Effizienz liefert.
www.integrelmarine.com

 

Mit der Active-Captain App von Garmin können Smartphone und Tablet mit dem Plotter verbunden werden. So kann der nächste Törn in der App geplant werden und wird dann automatisch mit dem Kartenplotter synchronisiert. Wer mehr über Yachthäfen, Ankerplätze und andere Points of Interest in der Gegend erfahren will, tauscht sich über die App einfach mit Mitgliedern der ActiveCaptain-Community aus.
www.garmin.com

Der Rokk Wireless lädt Smartphones wieder auf, ohne eine Kabelverbidnung zum Telefon zu benötigen. Ermöglicht wird das durch die QI-Technologie, die mittels elektromagnetischer Induktion Energie übertragen kann. Allerdings muss das Smartphone diesen Standard unterstützen. Die Ladestation kann in Oberflächen integriert werden und verfügt über einen Antirutschbelag, sodass die Geräte auch bei Krängung an Ort und Stelle bleiben.
www.scanstrut.com

Die Harken CLR Mooring-Winsch hat während der METS den DAME-Award für das beste Produkt in der Kategorie Decksausrüstung gewonnen. Diese neuartige und kompakte Mooring Winsch ist besonders leicht und hat eine niedrige Einbautiefe. Durch den Hubmechanismus ist die CLR Mooring-Winsch komplett im Deck versenkbar. Verglichen mit ähnlichen Produkten auf dem Markt soll die Harken CLR Mooring-Winsch um 33 Prozent leichter sein. Die CLR Mooring-Winsch ist ab Frühjahr 2019 in zwei Ausführungen verfügbar: für Segel- und Motorboote von 45 bis 60 Fuß mit einer maximalen Zugkraft von 600 Kilogramm, sowie von 60 bis 90 Fuß mit einer maximalen Zugkraft von 1.200 Kilogramm. Angetrieben wird die Winsch entweder mit einem 12V oder 24V elektrischen oder hydraulischen Motor.
www.harken.com

Der Sail-Sense ist ein kleiner, leichter Sensor, der auf dem Segel befestigt wird, um die äußeren Einflussfaktoren, wie UV-Einstrahlung, Einsatzzeit, G-Kräfte oder das Killen der Segel messen und analysieren zu können. Durch den Sensor und die dazugehörige Sail-Sense App soll das Segel-Management verbessert werden und die äußeren Einflussfaktoren erstmals graphisch in einer App dargestellt werden können. Segelspezifische Angaben wie Hersteller, Modell, Herstellungsdatum, Abmessungen und Materialien werden in einem Segel-Pass gespeichert. Der Sensor verbindet sich über Bluetooth mit der Sail-Sense App auf dem Mobiltelefon oder Tablet, um die erfassten Daten für die Analyse und Auswertung zu übermitteln. Die in der Basisfunktion kostenfreie Sail-Sense App ist die Schnittstelle zwischen Sensor und Benutzer und stellt die ausgewerteten Daten graphisch auf dem Displays dar. Eine erweiterte und ausführliche Analysefunktion in der Sail-Sense App ist über die kostenpflichtige Registrierung in Höhe von 30 Euro jährlich freischaltbar.
www.spinlock.co.uk

Die Navigationstechnologie ClearCruise AR soll laut Aussage des Herstellers Raymarine ein besseres Bewusstsein für das Geschehen auf dem Wasser verleihen. Das ‚AR’ steht in diesem Fall für Augmented Reality. Bei dieser Technologie werden über ein Videobild Informationen gelegt. Wenn die Kamera beispielsweise das Bild einer Tonne einfängt, blendet das System darüber die Bezeichnung, den Abstand und weitere Informationen ein. Das System ist auch in der Lage AIS-Informationen zu fahrenden Objekten einzublenden. So sollen Objekte auf See schneller identifiziert werden, um die Navigation grundlegend zu vereinfachen. Die AR-Videobilder benötigen einen Axiom-Plotter, eine Cam210 HD Kamera und das AR200-Modul, das einen GPS-Sensor und die aus den Autopiloten AHRS-Technologie (Attitude Heading Reference Sensor) beinhaltet.
www.raymarine.de

Alle weiteren prämierten Produkte sind auf der Award-Webseite zu finden.

Fracht über Bord: 220 von 281 “MSC Zoe”-Containern geortet – 10.000 jährlich gehen verloren

Container, UFO,

Die Suche nach den am Neujahrstag verlorenen 281 Containern der „MSC Zoe“ ist weiterhin in vollem Gange. Zwei Gift-Säcke wurden in Holland angespült. Das Problem ist längst nicht behoben. Weiterlesen

Laura Dekkers Pläne für „Guppy XL“

IMG_5671: <p>
	Als 14-J&auml;hrige begann das &quot;Segelm&auml;dchen&quot; Laura Dekker ihre Weltumsegelung von 2011 bis 2012. Nun hat sie neue gro&szlig;e Pl&auml;ne</p>

Als Teenie hat sie die Welt allein umsegelt. Nun plant Laura Dekker ein neues Segelprojekt und den Bau einer 24 Meter langen Yacht

Sydney – Hobart: Wolfgang Schäfer verpasst Podium knapp – 25 Knoten mit 60 Fußer

Wolfgang Schäfer, Ichi Ban

Das Sydney-Hobart-Rennen war aus deutscher Sicht nicht nur für die Böhnert-Crew, sondern auch für Wolfgang Schäfer bemerkenswert. Der Farr-40-Weltmeister steuerte einen 60 Fußer. Weiterlesen

First 14: Allein oder zu zweit

Gemütlich nur unter Groß, flott unterwegs mit Groß und Fock oder in voller Glitsch unter Groß und Gennaker. Die neue Jolle von Bénéteau deckt eine große Bandbreite ab. Sie ist eine unkomplizierte Strandjolle, die dank besonders robuster Konstitution, leichten Gewichts von nicht einmal 70 Kilo und Transportrollen im Nu geslippt werden kann, aber auch ein supersportlicher Gleiter, der einem ambitionierten Skipper alle Hände voll zu tun gibt, sobald er das große, asymmetrische Vorsegel setzt; es sei denn, er holt sich einen Vorschoter an Bord.

Vom Konzept her eignet sich die First 14, die im Sommer noch als Seascape 14 Premiere feierte, als Einmannjolle und auch als Zweimannboot. Ihre Konstruktionslinien stammen von Sam Manuard, der schon die schnellen Seascape-Yachten gezeichnet hat. Zielvorgabe bei der Jolle war, anspruchsvolle Segler durch gute Geschwindigkeit und hohen Spaßfaktor bei der Stange zu halten und gleichzeitig Segeleinsteigern ein sicheres Boot mit einfachem Handling an die Hand zu geben. Den scheinbaren Konflikt hat Manuard u. a. mit der flexiblen Beseglung gelöst. Segelneulinge begnügen sich vorerst nur mit dem Groß, wers krachen lassen möchte, setzt aufs volle Programm, sprich auf die große Robe.

Technische Daten

Länge: 4,30 m
Breite: 1,70 m
Gewicht: 67 kg
Groß: 8,5 m²
Fock: 3,5 m²
Asymmetrischer Spi/Gennaker: 13 m²
Preis: ab 9.758 Euro, inkl. Groß, mit Fock und Gennaker ab 12.793 Euro
Näheres: www.beneteau.com oder www.oleu.de

505er WM: Amerikaner dominieren Starkwind-WM – Hunger/Jess auf Rang sechs

505er, WM

Der Amerikaner Mike Martin hat seinen vierten WM-Titel im 505er gewonnen, Vorschoter Adam Lowry den zweiten. Deutsche Liga-Segler konnten in Fremantle nur bei leichtem Wind dominieren. Weiterlesen