Archiv der Kategorie: News & Blogs

Schiffe für Corona-Patienten: Italien, Frankreich und USA setzen auf schwimmende Hospitäler

Besonders Italien hat im Kampf gegen das Corona Virus längst an die Grenzen der medizinischen Versorgungsmöglichkeit erreicht. Nun werden unter anderem Schiffe für den Noteinsatz umgebaut. Weiterlesen

Sondergenehmigung: AWN öffnet in Hamburg

Die AWN-Filiale Hamburg darf, wie auch Baumärkte und Lebensmittelgeschäfte, unter behördlicher Genehmigung ab heute (20.3.2020) wieder für Kunden öffnen. So soll gewährleistet werden, dass auch wichtige Organe des Staates weiter beliefert werden können. Dazu zählen zum Beispiel die Wasserschutzpolizei, Feuerwehren, THW, Katastrophenschutz, Rettungswagen der Krankenhäuser, Polizei, etc.

Wie A.W. Niemeyer betont, wird dieser Schritt nur unter strikten Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen durchgeführt:

  • Es gilt zwei Meter Abstand untereinander vor der Tür, an der Kasse, in den Gängen und zu den Mitarbeitern einzuhalten
  • Bestenfalls sollten Handschuhe und Gesichtsmasken getragen werden
  • Es dürfen maximal zehn Kunden gleichzeitig in den Verkaufsraum
  • Die Zahlung sollte mit EC- und Kreditkarten getätigt werden
  • Persönlicher Kontakt bei Begrüßungen, z.B. Handschlag, muss unterbleiben

Adresse:
AWN Filiale Hamburg
Holstenkamp 58
22525 Hamburg
www.awn.de

Segelmachereien: Produktion läuft trotz Corona – Betriebe könnten Termine halten, aber die Yachten sind nicht im Wasser

Die Türen sind zu, aber dahinter läuft die Produktion, und die Kundenaufträge werden bedient: Bei den Segelmachereien in Deutschland ist der Betrieb zwar auf die aktuelle Situation angepasst, aber von Stillstand kann in den Werkstätten keine Rede sein. Weiterlesen

HanseYachts sichert Produktion und Arbeitsplätze

Ein umfassender Maßnahmenkatalog wurde ausgearbeitet um die Produktionsbänder am Laufen zu halten, und der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung in der Krisenzeit gerecht zu werden. Neben strengen Hygiene-Vorschriften wurden die Arbeitsbereiche strikt voneinander getrennt und zahlreiche Home-Offices eingerichtet. Externe Besucher sowie der eigene Vertrieb dürfen die Produktionsstätten zum Schutz der Bootsbauer nicht mehr besuchen. Des Weiteren sind alle Geschäftsreisen und Veranstaltungen im In- und Ausland abgesagt.

Aufgrund dieser früh in die Wege geleiteten Maßnahmen laufen alle Förderbände konstant auf einem hohen Niveau. Alle Marken der HanseYachts AG sind weiterhin lieferfähig und Bestellungen können derzeit pünktlich ausgeliefert werden. Um das zu gewährleisten wird auch die Lagerreichweite für Fertigungsteile aus dem Ausland fortlaufend kontrolliert und weiter ausgebaut.

Dr. Jens Gerhardt, CEO HanseYachts AG: „Uns erreichen weiterhin Anfragen und Bestellungen über neue Yachten für diesen Sommer. Unsere Kunden wissen dass ein Boot in dieser Zeit perfekt ist, um einen sicheren und unbeschwerten Urlaub isoliert mit der Familie verbringen zu können. Was gibt es besseres als eine Auszeit auf dem Meer?“

Corona und der Segelsport: Die rechtliche Lage bei Vereinen und Sportboothäfen

Jochen-P. Kunze ist See- und Regattasegler auf einer X-332 aber auch Anwalt bei Brink & Partner in Flensburg. Er beschreibt im Zusammenhang mit Corona einige Aspekte der rechtlichen Situation für Segler. Weiterlesen

Einschränkungen bei der Bearbeitung des Internationalen Bootsscheins aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2

Der ADAC folgt der Empfehlung der Bundesregierung und hat zum Schutz der Mitarbeiter für alle Bereiche, die für die Leistungserbringung nicht zwingend im Gebäude des ADAC anwesend sein müssen, Home-Office angeordnet.

Leider können daher aktuell nicht alle Serviceangebote aufrechterhalten werden. Folgende Einschränkungen und Maßnahmen sind bereits in die Wege geleitet:

  1. Der Service der Expressbearbeitung wird weiterhin angeboten, jedoch mit folgenden Einschränkungen:
    • Bis auf weiteres erfolgt kein Expressversand des IBS, da dieser Vorgang manuell im Haus verrichtet werden muss
    • Der Bootsschein wird mit der normalen Post versendet.
    • Die Express-Servicegebühr wurde dementsprechend auf 45 € angepasst.
  2. Da keine persönliche Vorstellung bei einem Notar erfolgen kann, bieten wir aktuell lediglich die einfache Abmeldebestätigung
  1. Um weiteren Einschränkungen bereits entgegenwirken zu können, wurde beschlossen die Registrierungen, die sich mit Stand heute in der automatischen Verlängerung befinden und deren internationale Gültigkeit bis einschließlich 30.6.2020 endet, bereits in den nächsten Tagen als Anschlussdokument zu verlängern und an die aktuell vorliegende Adresse des Bootseigners zu verschicken. Sollten sich vor Ablauf der Gültigkeit Änderungen der Motorisierung oder Ausrüstung ergeben, können diese nur per E-Mail ([email protected]) beantragt werden. Der entsprechende Eigentumsnachweis (z.B. Kaufvertrag oder Rechnung) muss beigefügt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis für unsere Vorgehensweise. Wir hoffen, dass bald eine Besserung der Gesamtlage in Sicht ist und Ihr Bootsurlaub wie geplant stattfinden kann. Seien Sie achtsam und bleiben Sie gesund!

Bootsbau-Wissen: Wann Yachten kentern – So wird die Stabilität von Yachten bewertet

Nach welchen Kriterien die Stabilität von Yachten bewertet wird, wie sie entsteht und warum der Ballastanteil nicht alles ist. Ein Überblick Weiterlesen

Corona versenkt Törnträume

Segelmacher-Allianz gibt ihr Wissen preis

Jeden Montag erscheint ein frischer Bericht auf der Website der ADS (www.Allianz-Deutscher-Segelmacher.de), der über sehr unterschiedlichen Themen rund um die Segel, das Segeltuch, das Rigg und die Ausrüstung informiert und die volle Kompetenz der deutschen Segelmacher an die Segler weitergibt. So stellt jede Woche ein Mitgliedsbetrieb sein Wissen zur Verfügung.

Stark aufgewertet werden die ADS-Seite und die wöchentlichen Berichte durch die großen Lieferanten. Üblicherweise stehen diese großen Player in der Wassersportbranche eher im Hintergrund. Mit einem Segelmacher hat der Yachteigner dagegen immer wieder einmal Kontakt, aber der direkte Kontakt zu den Tuchherstellern, den Beschlags- und Rigglieferanten und damit die Informationen aus erster Hand sind selten. Da auch so wichtige Partner wie die Firmen Gotthardt, Lindemann und Dimension-Polyant sich bei den wöchentlichen Berichten mit einbringen werden, ist eine bisher in Deutschland noch nicht erreichte Basis für den Informationsfluss vom Entwickler, Hersteller und Händler zu den Seglern geschaffen worden.

Mit den Informationen für die Yachteigner und Segler erreicht die ADS bereits das dritte Ziel nach der Gründung. Das Hauptanliegen stellt nach wie vor die Vermittlung des hohen Qualitätsstandards der in Deutschland gefertigten Segel dar. So sind die Ausbildung im Dualen System und die damit erreichten Fertigkeiten wohl weltweit einmalig. Dies schlägt sich in den an Bord gelieferten Produkten nieder.

Ein weiteres Ziel der ADS ist es, den attraktiven und interessanten Beruf des Segelmachers noch mehr in das Bewusstsein junger Segler zu bringen. Das Lehrstellenangebot ist groß und die Zukunftsaussichten sind ideal.

Brigantine Maranatha – das Familienschiff

Maranatha Rückblick segeln 2A 2020 privat_79_ergebnis

Anfang der neunziger Jahre verfolgte die Öffentlichkeit das Projekt einer Familie, die mit einem Eigenbau um die Welt segeln wollte. Das Porträt im PDF-Download

Wahl zum Segler des Monats Februar

Crew der „Outsider“ (IRC-Sieger Caribbean 600):

Mit dem Kauf einer TP52 segelt die „Outsider“ von Tilmar Hansen auf Erfolgskurs. Im vergangenen Jahr segelte sie beim Fastnet Race auf Platz vier, jetzt schaffte sie nicht nur den Sprung auf das Podium bei einer Regatta über den klassischen 600-Meilen-Kurs, sondern zwang gleich die gesamte Konkurrenz in die Knie. Der Sieg bei den Caribbean 600 nach berechneter Zeit kam unmittelbar, nachdem die Crew in Hamburg mit dem German Offshore Award 2019 ausgezeichnet worden war. (Foto: Tim Wright/RORC)

Philipp Buhl (WM-Gold im Laser):

Auf eine Goldmedaille in einer olympischen Disziplin hat der DSV 20 Jahre warten müssen. 2000 gelang das Roland Gäbler/Rene Schwall in Vorbereitung auf Olympia von Sydney. Jetzt präsentierte sich Philipp Buhl in herausragender Form: Vor Melbourne dominierte der Allgäuer das Feld, gewann in der Laser-Geschichte erstmals Gold für Deutschland und nährt damit die Hoffnung, dass im Sommer vor Enoshima ebenfalls Großes möglich ist. Gutes Omen: Gäbler/Schwall gewannen 2000 Bronze im Tornado. (Foto: Jon West)

Erik Heil/Thomas Plößel (WM-Bronze im 49er):

Die 49er-Segler sind seit Jahren die Erfolgsgaranten im DSV. Die beiden letzten Olympia-Medaillen gehen auf das Konto der Skiff-Segler. Und in Enoshima könnte eine weitere dazu kommen. Erik Heil/Thomas Plößel, die Bronze-Gewinner von Rio, demonstrieren auf jeden Fall eindrucksvoll ihre Zugehörigkeit zur absoluten Weltspitze. Im Dezember segelten sie vor Auckland zu WM-Silber, jetzt schafften sie als Dritte der WM von Geelong erneut den Sprung auf das Podium der Weltmeisterschaft. (Foto: Sailing energy)

Segler des Monats Februar

Corona Krise: Kieler Woche 2020 auf den September verschoben

Die Corona-Pandemie hat Auswirkungen auf nahezu alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens – die Kieler Woche bildet keine Ausnahme. Sie soll vom 5. bis 13. September 2020 stattfinden Weiterlesen