Monatsarchive: August 2018

Speedup

Wie das Leben so spielt

“Wenn Du den Boden des Dinghys mal sauber machst, kommen wir mit 4 Personen und Gepäck und dem 30PS Aussenborder auch wieder in Gleitfahrt.“ Julian hat gelernt, dass der Alte doch öfters Recht hat und macht das, während Jan im Mast rumkraxelt. Was macht Jan im Mast? Das Projekt heißt Masse auf dem Rumpf. Leider haben wir Masse von der Batterie auf dem Rumpf. Woher das genau kommt, ist nun mal hingestellt. Jeder Aluminium-Schiff-Besitzer weiß, dass das vollkommen Scheiße ist. Folge ist mehr Korrosion an allen Kontaktstellen zu Edelstahl. Der Rumpf ist weitestgehend durch dicke fette Magnesium Anoden am Heck der MARLIN geschützt. Fehlerquelle in den meisten Fällen ist die Ankerwisch und die Antennenanlagen auf dem Masttop. Um dem Übel abzuschaffen, müssen alle Antennen der MARLIN abgebaut werden und eine neue Konstruktion gemacht werden. Das ist Jan’s Aufgabe. Ein Edelstahlplatte nach Achtern auf dem Masttop mit Isolierscheiben und Gummi vom Mast galvanisch getrennt soll helfen dem Übel auf die Schliche zu kommen. Nun sind das bei der MARLIN eine UKW Antenne, eine AIS Antenne, einen LTE Antenne, eine Wetter Aktivantenne eine WLAN Antenne zum Senden, eine POE LunaWLANnet und eine Luna WLANnet NEW GENERATION. Mächtig was los do oben im Mast.

Morgen kommt Eike aus Flensburg eingeflogen um endlich mal die MARLIN kennenzulernen. Er bringt das restliche fehlende Material, Spezial Aircell Kabel, alle N und RG Stecker, weitere Ersatzteile und sich selber. Er wird die Kabel durch den Mast legen und kann dabei zusätzlich die notwendige Erfahrung bekommen, die er in der Beratung unserer LUNATRONIC Kunden benötigt. Denn das Problem, was wir haben, haben auch viele unserer Kunden. Der Arbeitsbereich, galvanisch getrennte Kommunikationsanlagen ist komplex.

Am Mittag reisst mir dann die Hutschnur. Den ganzen Vormittag verbringe ich am MacBook um tausendundeine Lösungen für ebensoviele Probleme anderer Segler und Kunden zu finden. Mein eigenes Problem, wir sind immer noch manövrierunfähig, Motor Johann springt immer noch nicht an, ist aber konsequent vorhanden. Caro fragt ob sie helfen kann. „Klar, zieh Dir was altes an und komme mit in den Motorraum.“ Das Kama der Unwissenheit hilft mir das ganze Problem noch mal zu überdenken.“ Ich erkläre Caro das Problem und vertiefe mich selbst dabei in die Ursachensuche. So findet sich Caro mit Headlamp unter dem Motor wieder und kontrolliert Steckkontakte und verfolgt Kabel mit einem Klingeltester. Natürlich. Alles ist o.k. Seit Gestern kommt nun auch kein Strom am Trennrelay der galvanischen Isolierung des YANMARS an. Ich entscheide Starterbatterie vom Motor und Generator zu wechseln, denn die Kontrolllampen der YANMAR Bedieneinheit werden beim Startversuch dunkel. Das macht Caro nach Einweisung selbstständig und alleine. Dann schliessen wir den Startschalter kurz und siehe da. Der Motor springt sofort an. Ein Lächeln zieht über mein Gesicht. Ein provisorisches Kabel überbrückt nun den Teil der fehlerhafte Leitung. Feierabend. Warum? Es gibt Wind. Julian und ich werden nervös. Lass uns Kiten gehen. Keine Stunde später überquere ich in 20 Minuten die Durchfahrt zwischen Culatra und Armona meistens schon auf dem Bord, leider reicht die Stärke des Windes nicht und ich versinke immer wieder im Wasser. „Ich glaube, ich muss jetzt mal Micha abholen!“, meint Julian. Alle lachen und schon ist er hinter mir. Na. Jetzt ist wohl mal Höhe laufen lernen angesagt. Es dauert Stunden bis mein Kite-Glückshormon-Spiegel wieder den Normalzustand erreicht hat. Nachdem alle mir geholfen haben den Wollknäuel-Knoten meiner Leinen zu entwirren, geht Julian auf’s Wasser. Da schwächt der Wind leider ab. Genug für heute. Mittagessen ist ins Wasser gefallen. Besonders Caro’s und Jan’s Zuckerspiegel ist extrem abgesackt und grimmige Gesichter mahnen zur Eile. Keiner hat eingekauft und wir landen spät noch in Sandras Restaurant zum Abendessen. Es gäbe noch so viel zu erzählen… Morgen mehr.

Mitsegeln auf der Marlin!

CREW 49 Faro – La Palma (Kanarische Inseln) 29.09.18 – 18.10.18CREW 50 La Palma (Kanarische Inseln) – Kapverdische Inseln Rundtour 27.10.2018 – 15.11.18CREW 52 Atlantiküberquerung Kapverden – Karibik 15.12.18 – 11.01.19 Danach geht es in der Karibik weiter. Im März im Antillenbogen nach Guadeloupe und im Mai zu den Bermudas und über den Atlantik zu den Azoren. 2019 geht es dann Rund England. Na? Lust mit zu segeln und den Platz schon mal zu reservieren?Mensch wir freuen uns auf auf dich, der die du mitsegeln willst. Buche Deinen Platz hier: www.marlin-expeditions.com

Mit Weißwurst im Bauch auf den Starnberger See

Tutzinger Triangel Klassiker Regatta 2018 NKr_0818_002

Der Deutsche Touring Yacht-Club lud zum Dreieckssegeln nach Tutzingen. Schärenkreuzer, Holzdrachen und Meterklassen kamen und kämpften. Galerie von Nico Krauss

Seemannschaft: Wie Golden Globe Skipper Wiig das Rigg verlor – So will er sich retten

Are Wiig , Jury Rig

Are Wiig hat weitere Details zu seinem Rigg-Verlust beim Golden Globe Race bekannt gegeben. Es passierte beim Durchkentern seiner Ole Enderlein 32. Weiterlesen

Erneut zwingt ein Schaden die „Dagmar Aaen“ zum Stopp

Arved Fuchs: <p>
	Die &quot;Dagmar Aaen&quot; wird nach Aasiaat eingeschleppt</p>

Vor Grönland muss die Expedition von Abenteurer Arved Fuchs unterbrochen werden. Ein schwerer Defekt legt seinen Haikutter lahm – nicht zum ersten Mal

Drama in der Nordwestpassage

Anahita

Segelyacht gerät mitten in der Nacht in Treibeis, wird zerquetscht und sinkt binnen Minuten. Die Crew muss aufs Eis flüchten

14-Footer WM: Abschluss-Action in San Francisco – Bronze für Borkenstein/Dietrich

Die spektakuläre 14-Footer WM in der Bucht von San Francisco ist mit einem britischen Vater- und Sohn-Sieg zu Ende gegangen. Das deutsche Duo Borkenstein/Dietrich freute sich über Bronze im 60-Boote-Feld. Weiterlesen

Hanse 508: Platz für acht

In der Eigner-Version hat die Hanse 508 vier Doppelkabinen zu bieten. Vorn im Bug ist eine komfortable Eigner-Kabine untergebracht, mit Inselbett, separatem Bad und extra Arbeits-/Schminktischchen. Zwei weitere Kajüten findet man achtern unter dem Cockpitboden und eine schmale mit Etagenbetten backbord neben dem Niedergang. Im Charter-Ausbau sind es fünf Kabinen, denn in diesem Fall wird der Bugbereich mit zwei Kammern ausgebaut. Je nach Layout gibt es zwei bis vier Nasszellen.

Wie auf vielen jüngst entwickelten Yachtmodellen kocht der Smutje an einer Längspantry, die in den Wohnbereich gerückt wurde. Praktisch daran ist, dass er sich nur umzudrehen braucht, um seine Gerichte anzureichen. Allerdings fällt der Wohn-Ess-Bereich nicht so geräumig aus, wie auf Yachten, welche die gesamte Breite als Salon nutzen. Bei der Hanse 508 dürfte der Platz am Esstisch für eine achtköpfige Diner-Runde reichen. Zu zehnt, also bei Maximalbelegung, könnte es eng werden.

Möglichst viel Tageslicht soll ins Schiffsinnere dringen und für eine freundliche, lockere Wohnatmosphäre sorgen. Auf jeder Seite sind drei Fenster in den Rumpf und drei in den Aufbau eingesetzt. Zählt man die Decksluken und Skylights, kommt man auf sieben!

Technische Daten

Konstruktion: Judel / Vrolijk
Interieur: Hanse Yachts
Lüa: 15,55 m
Rumpflänge: 14,93 m
LWL: 13,54 m
Breite: 4,75 m
Tiefgang: 2,40 / altern. 1,98 m
Verdrängung: 14,7 / 15, 1 t
Ballast: 4 t / 4,4 t
Wassertank: 630 l
Treibstofftank: 280 l
Motor: 80 PS / altern. 75 PS
Groß: 67 m²
Altern. Rollgroß: 61 m²
Selbstwendefock: 52 m²
Gennaker: 200 m²
Preis: ab 327.131 Euro
Internet: www.hanseyachts.com

Katamaran-Erlebnistour auf Formentera

Einige der schönsten Reviere, die auch bei spontaner Buchung in rund zwei Flugstunden zu erreichen sind, liegen auf den Balearen. Nicht nur Yachttörns rund um den spanischen Archipel, sondern auch sportliches Jollen- und Katamaransegeln ist hier möglich.

Die Event-Woche Catmania ist eine Kombination aus Erlebnistour, sportlicher Aktion und geselligem Beisammensein. Vom 10. bis 15. September geht es unter der Organisation von „Wet4Fun“ vor Formentera auf Topcat-Katamaranen durch türkisblaues Wasser vorbei an aufregenden Küstenabschnitten hin zu karibisch weißen Stränden. Jeden Tag werden neue Ziele angelaufen und dabei die Kat-Kenntnisse vertieft. Ein begleitendes Motorboot sorgt für Sicherheit, aber auch für den Transport von Verpflegung und Material. So steht den Sommerabenden mit einem Drink und gutem Essen im Licht der untergehenden Sonne nichts im Wege.

Gefordert für diesen Törn sind lediglich Basis-Kenntnisse des Kat-Segelns. Wer seine Expertise auf den schnellen booten vorher noch verbessern will, der kann die Catmania mit einem vorgeschalteten Intensivkurs kombinieren.

Informationen zu der Tour gibt es hier.

Neben der Catmania bietet „Wet4Fun“ von Mai bis Oktober stets fünftägige Segelerlebnisse auf Ibiza und Formentera an, um die Schönheiten der Inseln zu erleben und sich auf dem Katamaran zu verbessern.

Frau über Bord: Mann kollidiert mit Brücke – Mysteriöser Fall geklärt

Der rätselhafte Fall einer Frau, die unbemerkt von ihrem Mann über Bord der gemeinsamen 38-Fuß-Segelyacht fiel, ist nun geklärt. Beide werden bestraft. Weiterlesen

Mastbruch am Kap der Guten Hoffnung

Golden Globe Race: <p>
	Die &quot;Olleanna&quot; unter Notrigg &ndash; hier jedoch bei einer obligatorischen Testfahrt. Nach Mastbruch wartet Skipper Are Wiig derzeit auf bessere Bedingungen um das Notrigg zu errichten&nbsp;</p>
<p>
	&nbsp;</p>

Bei einer Durchkenterung verlor Skipper Are Wiig sein Rigg – unter Notbesegelung will er Kapstadt anlaufen. Noch 11 der 18 Skipper segeln im Rennen um die Welt

Die Entdeckung der Einsamkeit

Wohnen in der Dehler 34, Diva 34 SC, J/97 und der Elan S4

Vergleichstest Performance Cruiser

Welche der Performance-Cruiser punkten in Sachen Komfort, Wohnlichkeit und Stauraumangebote? Teil 2 des großen Vergleichstests, jetzt im PDF-Download