Archiv der Kategorie: News & Blogs

Die vergessenen Schiffe: Das Wrack der Olympia. Oder: The Big Blue.

Das Wrack der OLYMPIA an der Wesstspitze der Kykladeninsel Amorgos.
Da liegt sie, eingebettet ins tiefe, tiefe, tiefe Blau. Rostfarben. Immer noch gut erkennbar. Ein ungenutztes Rettungsboot hinten auf dem Oberdeck. Fenster, Türen längst von Wind und Wellen herausgeschlagen. Kein Kapitän mehr, der neben dem Steuerhaus steht. Und einen Anleger fährt.
Was genau genau vor 35 Jahren, am 13. Februar 1980 auf dem Frachter OLYMPIA, vormals INLAND, IMO-Nummer 51 61 653 vor der Westspitze der griechischen Insel Amorgos vor sich ging, ist nicht mehr zu rekonstruieren. Ob sie einen Maschinenschaden hatte. Ob sie im auffrischenden Meltemi Anker warf und der nicht hielt. Ob sie eigentlich ein Schmugglerschiff war oder nicht. All das ist unklar. Klar ist, dass dieser Tag ihr letzter als seetüchtiges Schiff war. Sie lief auf Grund, schlug Leck. Selbst ein herbeigerufener Schlepper, die MATSAS STAR, war nicht mehr in der Lage, sie von den Felsen zu ziehen. 
Man gab sie auf. Ließ sie liegen. Dort, wo sie gestrandet war. Das Schlimmste für den, der ein Schiff – ob groß, ob klein – führt. Ein braves Schiff. Und dessen schlimmes Ende.
Ein gestrandetes Schiff ist ein schrecklicher Anblick. Es ist das Sinnbild des Scheiterns. Nicht nur: “Es hat nicht geklappt.” Sondern: Es ist nicht wieder gut zu machen. Irreversibel. Nicht zu ändern. Aus. Vorbei.
Und doch begann am 13. Februar 1980 das zweite Leben des Frachters OLYMPIA. Ein viel berühmteres, als der Frachter, den man 1950 im ostenglischen Goole auf der legendären gleichnamigen Werft gebaut hatte, zu Lebzeiten jemals hatte. Denn acht Jahre später entdeckte ein ehemaliger Tauchlehrer das Wrack auf Amorgos. Er war Kind zweier Tauchlehrer. Hatte seine Kindheit in Italien, Griechenland, dem damaligen Yugoslawien an der Küste verbracht. Wollte eigentlich Meeresbiologie werden. Aber das hatte eine Tauchunfall verhindert. Unwiderruflich.
Aber manchmal ist nicht vorüber, was vorüber zu sein scheint. Der Mann hatte mit 15, 16 als Schüler seine ersten Romane angefangen: Einen über eine Frau, die allein die Welt rettet, das fünfte Element. Einen über den Wettkampf zweier Taucher. Wer von ihnen beiden ohne Hilfsmittel tiefer tauchen könne: der liebenswert laut lärmende Enzo. Oder der still lächelnde Jacques, der mit den Delphinen schwamm.

Der Mann, der das Wrack der Olympia entdeckte, hieß Luc Besson und war Regisseur. Und der Film heißt The Big Blue. Und die Szene, die das Wrack der Olympia unsterblich machte, beginnt mit dem schönen, in der an wunderschönen Worten schwerreichen italienischen Sprache, dem laut laut über die Klippen hinaus gerufenen italienischen Hilferuf “AAiiiuuuuuuutooooooo.”
“Aiuto!”
Der Film ist längst Kult geworden bei denen, die das Meer lieben. Ein Film, den man wieder und wieder sehen mag ob der Schönheit seiner Bilder vom Meer. Ob der faszinierenden Geschichte zweier, die dem Meer, dem tiefen, tiefen Blau auf – ja genau: unergründliche Weise verfallen sind. 
Die nicht wissen, warum das so ist. Und doch jeden, jeden Tag in Gedanken dort sind. 
Auf dem Meer.
Die Ankerbucht an der Westspitze von Amorgos. Mitten drin mein Schiff LEVJE. Und wenige 100 Meter entfernt das Wrack der OLYMPIA.
                              Weiterlesen bei: Von Menschen und Schiffen. Die Geschichte von Kaiser Franz-          
                              Weiterlesen bei: Wann hat man eigentlich genug vom großen Blau? Hier.
                              Weiterlesen bei: Reden wir mal über die Angst. Hier.
                              Weiterlesen bei: Was ist eigentlich Segeln? Hier.

                             Sie möchten jeden neuen Artikel von Mare Più gleich bei Erscheinen erhalten?    

                             So geht’s : 

                             1. Einfach E-Mail-Adresse oben rechts bei “News & neue Artikel… eintragen”. 
                             2. Das Bestätigungsmail von FEEDBURNER abwarten.

                             3. Den Link im FEEDBURNER-Mail einfach anklicken. Fertig.



Read more

Barcelona World Race: Wie Sebastien Audigane Jörg Riechers um die Welt coacht

Zwei Kumpel bei der Arbeit: Sebastien Audigane (hinten) und Jörg Riechers © medir/BWR

Der Franzose Audigane äußert sich über seinen Part im Duo mit Jörg Riechers und macht deutlich, warum der Deutsche ausgerechnet ihn als Partner auswählte. Weiterlesen

Read more

Knierim Porträt: Kieler Werftbetrieb baut die schnellsten Schiffe in Deutschland

Gunnar und Vater Günter Knierim feierten ihr 50jährigen Werft-Bestehen.  Foto: Andreas Kling

Die Knierim Werft steht für allerfeinste Bootsbaukunst. Seit nun exakt 50 Jahren schreibt sie Geschichte und baute unter anderem den ersten und einzigen deutschen America’s Cupper. Ein Porträt. Weiterlesen

Read more

Messe – Dieses Mal leider ohne die kranke Polly

Leider werde ich Polly dieses Jahr nicht mit zur Boot nehmen können. Sie war krank und braucht Erholung. Wenn einem Hund morgens mal übel ist, ist das nicht weiter schlimm. Das kommt vor.  Dumm ist es, wenn der Hund dann nichts frisst und zwei Stunden später am Strand denkt: “Geil” Ich esse einfach nassen Sand, […]

Read more

VIDEO: Tag 13&14 – Walking in Memphis

Hier nun das zweite Video zu der großartigen Stadt Memphis. Dieser Schmelztiegel der Musik hat eine unglaubliche Anzahl an Songs und Musikstilen hervorgebracht. Und man spürt dieses auch noch an jeder Ecke, da die Kommerzialisierung der Musik hier noch nicht in dem Maße fortgeschritten ist, wie an anderen Orten auf unserer Reise. Ich hatte für das Video direkt den Song “Walking in Memphis” im Ohr und habe vor Ort nach den passenden Bildern dafür gesucht. Da keine Originalsongs bei youtube machbar sind nehme ich hier eine Coverversion die wir 2002 mit Corinna May und meiner Hamburg Soul Foundation bei einem Auftritt für den Lions-Club mitgeschnitten haben (leider nur in VHS Kassettenqualität). Neben meiner Frau Merih (Keys) sind mit Michael Prott (Sax) und Yorck Mennich (Gitarre) noch zwei weitere Mitglieder meiner aktuellen Band dabei.

Read more

Noch mehr Volumen, noch mehr Platz

Dufour Yachts Dufour 382 Grand Large Segeln Frankreich 2014 JML_141120D382_3JML4262

Dufour Yachts optimiert sein Fahrtenkonzept und präsentiert neue Möglichkeiten für die Raumnutzung unter Deck. Der Test im PDF-Download

Read more

Volvo Ocean Race: Vestas auf dem Weg nach Italien – Comeback als Marketing-Maßnahme

Vestas Unglück

Vestas Team ist per Frachter auf dem Weg nach Genua. Die Wiederkehr zum Volvo Ocean Race für die vorletzte Etappe macht eigentlich wenig Sinn, passt aber in das Marketing Konzept. Weiterlesen

Read more

Kuriose Blog/Klo Geschichte

SEO. “Search Engine Optimization”. Das Zauberwort für alle Blogger und Website-Betreiber. Es führt manchmal zu ganz lustigen Verwirrungen. Unter 16 sollte man jetzt vielleicht besser nicht weiter lesen, denn es fallen Fäkalausdrücke. Wenn ich in meine Statistik gehe, sehe ich neben allen Blogzahlen auch immer die “Search Engine Terms”. Da wird angezeigt, mit welchen Sucheingaben […]

Read more

Der geheimnisvolle Würfel

Auf der Messe wurde die Frage nach Bentes Einbaumotor immer beantwortet, in dem wir auf eine Zeichnung gezeigt haben, auf der ein geheimnisvoller  Würfel abgebildet war. Dieses Geheimnis wird auf der BOOT gelüftet. Als ich mit Holger Reinhardt im vergangenen Mai zum ersten Mal telefonierte, habe ich nur seinen Namen verstanden. Alles andere war mir […]

Read more

Wind und Wetter weltweit im Blick

Earth Waves: Wasseroberfläche Strömungen

Wetterinformationen gibt es schon lange online. Interessant wird es, wenn die Daten optisch überzeugen und mit besonderen Extras aufwarten

Read more

Anders segeln: Paar startet ohne Ahnung zum Törn um die Welt

Skippers Freundin Elayna

Zuerst war das Boot, erst dann kam das Know-how. Ein Australier startet ohne Segelkenntnisse in Griechenland zum großen Törn und trifft die Frau seines Lebens. Weiterlesen

Read more

Barcelona World Race: Protest gegen Riechers – Rückstand wieder über 100 Meilen

Riechers, Barcelona World Race

Das Barcelona World Race läuft für Jörg Riechers noch nicht wie geplant. Die angestrebte Podium Platzierung ist wieder außer Reichweite. Nun kommt noch ein Protest dazu. Weiterlesen

Read more