Archiv der Kategorie: News & Blogs

NOK, NOK – Wer klopft an meinem Häuschen?

image

Von Kobolden und umgefallenen Gartenzwergen.

Grade bin ich wieder aufgewacht. Wir liegen an einen Marina Außenmauer und ich bin vom Schwell eines vorbeifahrenden Bootes geweckt worden. Meine Crew ist ausgeflogen. Keiner mehr da. Auch mal ganz schön. Bin ich wohl eingeschlafen. War auch früh am Morgen, heute Morgen. In Brunsbüttel war das, in so einer Mini Marina direkt hinter der Alten Schleuse. Es hat geregnet. Als wir in der Marina an dritter Stelle eines Päckchens liegen, fragte Nathalie zu Recht: „Und wie kommen wir hier wieder raus?“ Nicht ungerecht gefragt. „Weiß ich auch nicht.“ Die MARLIN ist einfach zu groß.

Der Tag verging mit gefühlten 150 Meilen motoren durch den NOK, NOK, den Nord Ostsee Kanal. Julian und Lukas teilen sich die Dauerwache, der Skipper flüchtet regenscheu ins Pilothaus, wenn wieder und wieder eine neue dicke, schwarze Regenwolke über der MARLIN platzt. Dafür gehe ich regelmäßig Emma streicheln. Der Yanmar macht aber brav was er soll, nämlich mit 1600 Touren tuckern und tuckern… MARLIN auf dem Weg in die Ostsee. Ich bin recht konsterniert von der ganzen Situation, fühle mich wie ein Gartenzwerg der 14 Jahre im Vorgarten gestanden hat und nun zu den Pinguinen in den Duisburger Zoo gestellt wird. „Ach Schatz, was guckst Du denn so traurig. Muss ich mir Sorgen machen?“ „Ja musst Du. Sogar ernsthaft“

“Vorleine los! Achterspring zum Eindampfen klarmachen“ Nicht das uns das nicht gut tun würde, endlich zu lernen wie man 18 Meter und 30 Tonnen in engen Marinas bei Seitenwind ein- und ausparkt. Mit Seitenstrahl Ruder kann das je jeder. Haben wir aber nicht. Dafür kackt Lars brav in die Süllkante, ich sehe es nicht und trample rein: „Das bringt Glück!“ Tolle Crew. Zu jedem Missgeschick gibt es einen coolen Kommentar.

Da gehen die Türen zur Ostsee auf. Vor uns die Kieler Förde. Wir suchen einen Platz für die Nacht. Denn Nathalie muss morgen mal eben nach Flensburg zu ihrem ersten Elternsprechtag oder Vorbesprechung. MayaLena sind total aufgedreht. Ach wie gut das Papa nicht weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß. Wenn ich nur 10% der Energie meiner Kinder hätte wäre ich Popeye nach eine dicken Portion Spinat. War doch Spinat? Oder nicht. Am Außenmäuerchen des Hafens Duesternbook steht unsere Fangemeinde. Die Menge tobt und schwenkt Fahnen. Eine Blaskapelle spielt mein Lieblingslied: „La Paloma ade!“ Raketen steigen in den Himmel und platzen mit einer roten Kugel. Wir sind berühmt. Das war wohl ein Traum. Wir sind so berühmt, dass ein Leser, Michael S. am Kaimäuerchen steht und wild winkt, ein paar Fotos macht. Er hat uns getrackt auf Marinetraffic. Der Hafenmeister kommt: „Do would like to stay there fort he hole night?“ „Ich bin der Micha. Wir können Deutsch reden!“ Jetzt schaut der Hafenmeister konsterniert, schaut auf die halbzerfetzte amerikanische Flagge am Heck. „ Ich komme später noch mal wieder.“ Recht so. Morgen geht es weiter nach Flensbur.

Read more

Mit acht Knoten gegen den Fels

Auflaufen Linjett 43: Mit Karacho auf die Felsen, der Test der  Kielmechanik der Linjett 43 ist nichts für schwache Nerven 

Der Albtraum jedes Schärenseglers – ungebremst auf die Steine. Für die Crew der Rosättra-Werft und die Linjett 43 ist es der ultimative Test

Read more

The Sailing Bassman – Episode 19 – Selbst ist der (Bass)Mann

In dieser Folge geht es einmal nicht um Urlaub und schöne Segelbilder sondern um die technischen Probleme an Bord, die bei einer so langen Reise nicht ausbleiben. Bisher bin ich davon ja ziemlich verschont geblieben, aber einige Probleme gab es natürlich auch. Die größte Sorge galt meinem Diesel, aber wie der LI in “Das Boot” schon brüllte: “Ich glaub der läuuufftttt”!!  “Und nu halt durch ”, sagt Johann. In dem Sinne…

Read more

Für jedes Wetter: CR 380 Deckssalon

Schwedische Deckssalonyacht CR 380 DS: Schwedische Deckssalonyacht CR 380 DS

Einfache Bedienung plus Deckssalon: die CR 380 DS bietet wetterunabhängiges Fahrtensegeln und feine schwedische Bootsbaukunst. Das Testvideo

Read more

„Sea and Summit“: Natascha steuert mit dem Mund rund Südengland nach Wales

Sie segelt einen Mini und steuert ihn mündlich: Die behinderte Natascha ist der Liebling britischer Segler © missisle

Für sie ist es wie eine Weltumseglung mit anschließender Mount Everest-Besteigung: Natascha Lambert befreit sich mit „Sea and Summit“ aus den Klammern ihrer Behinderung. Weiterlesen

Read more

“Varuna” Video: Kompromissloser Fight am Limit beim Round Britain and Irland Race

Varuna

Das Varuna Team hat von seinem Round Britain Race ein spektakuläres Video mitgebracht. Es zeigt den deutschen 51 Fuß Racer beim Glitsch über durch die aufgewühlte Nordsee. Weiterlesen

Read more

Ich bin gern mein eigener Arzt

Vor der Abreise habe ich mir eine mehr oder weniger umfassende Reiseapotheke zusammengestellt um für diverse Krankheiten gerüstet zu sein. Gebraucht habe ich bisher nur Aspirin, Paracetamol und einige Migränetriptanbomben die mir über die meist wetterbedingten Anfälle, unter denen ich leider manchmal leide, hinweghelfen. Jedoch hatte ich auch einige Schnitte, Schürfungen, aufgekratzten Mückenstiche zu behandeln und aktuell eine tiefe Wunde am Zeh, weil ich auf dem Vordeck ohne Schuhe rumgesprungen bin und nicht gepracticet habe was ich sonst preache. Als Kontrabassist kenne ich mich glücklicherweise mehr als genug mit offenen Wunden und Blasen an den Fingern aus, so das ich den ganzen Kram selber behandeln kann. War doch das erste Jahr am Kontrabass mit seinen Stahlsaiten geprägt von offenen Fingern und Blutblasen. Die Gefahr dabei ist eigentlich immer nur sich eine Infektion zuzuziehen, die dann manchmal bösartig werden kann. Also immer Jod, Verband, Kompressen, Leukoplast und Heilsalbe bereithalten und so eine Stelle lieber zu früh als zu spät behandeln, dann passiert auch nichts. Bei den tiefen Wunden wird mir beim Selberbehandeln manchmal auch etwas wackelig, aber was der Herr Rambo kann, kann ich schon lange…

Read more

“Marlin”-Crew beendet Langfahrt

Marlin Karibik: <p><br />
	Marlin raumschots in der Karibik</p>

Am Freitag machen Nathalie Müller und Michael Wnuk mit ihrem Schiff in Flensburg fest. Über zweieinhalb Jahre waren sie unterwegs

Read more

52 Super Series: Acht Neubauten für 2015 – Harm Müller-Spreer mischt wieder mit

Die ehemalige 'Platoon' 2008 vor Sardinien.  ©Carlo Borlenghi/Rolex

Nach Änderung der Klassenregeln bauen viele Eigner-Steuermänner in der Einheitsklasse neu. Harm Müller-Spreer kehrt mit Markus Wieser in die Szene zurück. Weiterlesen

Read more

35. America’s Cup: Artemis neue Herausforderung – Hutchinson erhebt schweren Vorwurf

Artemis Racing

Artemis Racing hat nach dem Team New Zealand offiziell als zweites Syndikat seine Herausforderung für den 35. America’s Cup bekannt gegeben. Es vereint sechs Olympische Goldmedaillengewinner. Weiterlesen

Read more

Logoentwürfe

Die ersten Entwürfe für ein Bente Logo sind da. Ich werfe die mal einfach so in den Raum. Eifrige Leser des Blogs haben bereits schon vor einer Weile was eingereicht. Danke dafür! Ich hab selbst auch mal rumgespielt. So ein Logo zu finden, ist ein Prozeß. Das wird eine Weile dauern. Soll ja schön sein, […]

Read more

mastering and music

I have so much music to share with you, albums and artists I want to talk to you about. Many of them are Alex’s mastering clients and he’s been pretty fortunate to work on some real good productions this past year since we got back on land and he started working out of a studio again. 

A quick crash course in what exactly “mastering engineering” is for the ones of you who doesn’t know what his profession actually means: It is the final step in a musical production. When the artist, producer and mixing engineer has done their part in recording and mixing, and the music is about to go out on the market, that is when the files are sent to a mastering engineer. 
Mastering pretty much means fine tuning music, it can mean removing distortion, adding dynamic and adding the particular sound that the artist or producer is looking for. It’s about removing what’s not meant to be there, about enhancing what’s good. It’s also about making the music translate its best in the same way regardless of the sound system it will be played on. Some projects are obviously more challenging than other, all depending on the production and how well done the mix is.
While certain producers reach their accepted level of sound by producing and mastering on their laptops, the truth is it is very hard to compare with the depth and 3D sound of a dedicated mastering studio environment with top notch analog equipment in combination with the digital tools to perfect each step of a production.

It is mind-blowing what a difference a good master can do to music. Most people don’t realize this step even exists as it is a very low key profession. But it is interesting to know that many artists and producers would have never sounded the way they do wouldn’t it have been with the aid of their chosen ME.

Given the importance of this step in production, it’s been not only rewarding for Alex to be back in the studio after a few years of sailing, but also for his old clients as they’ve had hard finding the specific sound they’ve been used to anywhere else since he sold his studio in Barcelona four years ago. It’s a pretty personal thing after all, how your music sounds and how you wish for it to be received. What it is you are going to offer to your audience. If you take your work seriously, you obviously want it to be as perfect as possible.
Alex’s mastering trademark is his dynamic and loud sound (without being too aggressive which is a balancing act) and therefore does he have a lot of electronic (minimal, techno, tech house) clients that demand a massive bombastic club sound, as well as artists and music with a lot of heavy bass, such as reggae, dub and hip hop. I am also going to show you some absurdly good flamenco pop/ experimental that he’s worked on.

But first these great reggae tunes by Rampalion, one being a dub version. Incredibly talented band all the way through and with the mastering work by Alex the sound is just impeccable. Seriously speaking. Make sure to listen with very good headphones or sound system please. Transports you back to a hot Caribbean beach…

Check out Alex’s website here, and although not fully updated > here < you can find some of the music and artists he’s worked with in the past few months. Feel free to like his new Facebook page too.

Read more