Archiv der Kategorie: News & Blogs

paint job

 

DesTopNews 2011-43

Crash vor Skagen

Fotos: SkagensAvis.dk
Zwei Amerikaner auf dem Weg
von Oslo nach Mallorca wegen Kollision
vor Skagen eingeschleppt.
 thx Lutz

Rockall !



ARTIEJ1221
AOC ROCKALLCorby 362
OTRA VEZJ1223
JARU TEAM ECJ133            4
OILTANKING JUNO    J1335

http://www.rolexmiddlesearace.com/results/

Rockall in einer Phalanx von J-Boats berechnet ganz vorne dabei!

RÁN

Photo By: Rolex / Kurt Arrigo

Crossing the finish line at 11.10 CEST this morning, Niklas Zennstrom’s J/V 72 Rán (GBR) was the second boat to complete the 606-mile Rolex Middle Sea Race. With Esimit Europa 2 taking line honours, Rán is dockside in Valetta having beaten Esimit Europa 2 on corrected time. But the crew will have to wait until tomorrow — when several competitors with the potential to topple them arrive — to see how they have fared against the rest of the handicap leaders. www.rolexmiddlesearace.com/news/?ID=270

SV Belzebub, HR Monsun31 inmitten von Walen

Multi – Close to the edge

Maître Jacques- Transat Jacques Vabre 2011 from Easy Ride on Vimeo. ab 3:30 ! via: http://www.sailinganarchy.com/index_page1.php

Multi – WROOOM

http://www.multionedesign.com/fr/ thx Tammo

rechts vor links

Allzu stürmisch war ein Motorbootfahrer am 22.10. gegen 14 Uhr in Tennskjær. Er setzte seinen 36 Fuß langen Kabinenkreuzer auf eine Straße, und der Bug ragte einen Meter weit in die Fahrbahn hinein. Die vierköpfige Crew des Speedbootes blieb unversehrt, stand aber wohl unter Alkoholeinfluss. In Finnsnes wurde ihnen eine Blutprobe entnommen.
thx Lutz

Saisonende – Zeit für Fitness

thx Bertil

SV Grace – John Otterbacher US

BROKEN HEART – EINE HERZENS GESCHICHTE

CHICAGO im Januar 1998. Es war tiefer Winter, minus 25 Grad Celsius, viel Schnee zwischen den Hochhäusern.

Ich hatte meinen Stand auf der CHICAGO BOAT SHOW – NAVY PIER – aufgebaut und mich in mein Schicksal eingerichtet, für ein paar eisige Tage im Pendelverkehr zwischen Hotel und Convention Centre am Hafen nicht in Depressionen zu verfallen – oder zu verfrieren!

Boat Shows in Oakland, Ft. Lauderdale oder Miami machten vergleichsweise mehr Lust und Laune, auch wenn das dort umgekehrte Temperatur Gefälle Drinnen-Draussen für einen Europäer zum Schock geraten kann. Aber Florida ist nun eben ein heißes Land, in dem selbst Superyachten Im Convention Center tiefgekühlt werden – damit Mensch und Material nicht zu leiden haben – zumindet, solange sie chic flanieren! Denn Schwitzen gildet nicht, Schweiß will man gern vermeiden, denn: kalt ist cool, zumindest in Amerika!!

Wie gesagt, Chicago, wo der Verkehr prima praktisch in Etagen rollt und bei Schnee eben nur in den unteren Decks gefahren wird.

STRICTLY SAIL war damals wie heute im SEMINARWESEN überaus aktiv, Convention Centres in den USA haben mehr zu bieten, als öde Deutsche Messe Hallen Planer, die Congress Hallen immer noch gerne separieren, weil man ja hofft, damit doppelt zu verdienen. Damals wie heute gab es in Chicago ca 200 Seminare, die im Stundentakt die Säle füllten.

Ich war als Dompteur zum Thema. SELFSTEERING UNDER SAIL, jeden Tag zu gleicher Zeit im gleichen Saal und bin dabei ins Schwitzen geraten.

Und es ergab sich, dass mich ein freundliches US couple zur Seite zog, um konkreter zu besprechen, wie man denn eine 50 Fuss BILL TRIPP Beauty steuerfrei würde bestücken können, damit der Autopilot vom Dienst entlastet, die Ohren unter Deck in Ruhe schlafen ließe…

Wir fanden Gefallen aneinander, keineswegs nur selbststeueranlagentechnisch! Wir verbrachten Zeit, besprachen das Leben, das Segeln, die Familien Imponderabilien und ich merkte schnell, dass ich einen ganz besonderen Menschen vor mir hatte. Professionelle Psychologen besitzen bekanntlich eine besondere Gabe, ihr Gegenüber mit radiologischen Augen zu durchrennen, kurz: wir haben uns beide etwas geben, uns gegenseitig beraten können.

John´s Gesicht liess erkennen, das ein schweres Schicksal hinter ihm zu liegen schien. Mehr als das!

Denn John hatte, nach vielen Jahren Siechtum, Krankheit und Scheidung kurz zuvor nach einer Herz Transplantation ein Zweites Leben geschenkt bekommen.

Gemeinsam mit seiner zweiten Frau Barbara, wie er eine Spezialistin für psychische Erkrankungen in Michigan, kauften die Beiden SV GRACE und wollten mit den gemeinsamen Töchtern Kathie und Erin segeln gehen, so lange dies gesundheitlich möglich sei.

Wer wagte zu ahnen, dass daraus ist eine 4 jährige Atlantik Rundreise hat werden können?

Wir blieben in Kontakt, auf der ANNAPOLIS SAILBOAT SHOW lag die SV Grace direkt vor der Tür und 2 Jahre später trafen wir uns dann in Deutschland, vor meiner Tür – und auch dahinter. Das Schiff lag wochenlang in ARNIS auf der Werft und wir haben viel Zeit miteinander verbringen können.

Barbara, Kathie, John, Simon+Peter Foerthmann in Arnis 2001

Barbara, Kathie, John, Simon+Peter Foerthmann, Arnis 2001

Ganz erkennbar ging es John im Laufe der Zeit zunehmend immer besser.

Nach einem ausgiebigen Besuch nahezu aller europäischer Länder mit ihrem schwimmenden Zuhause, ist die Familie nach 4 Jahren wieder in die Heimat zurückgekehrt. Die Töchter sollten zur Schule gehen.

John und Barbara arbeiten seither wieder in ihrem Beruf als selbstständige Psychologen.

John hat seine Geschichte aufgeschrieben und im Selbstverlag aufgelegt : SAILING GRACE, (Samadhi Press) ist in den USA zum Bestseller geraten.

OUTRAGEOUS GRACE wurde bei ADLARD COLES, London 2009 veröffentlicht

Die Zeitschrift SOUNDINGS in Maryland hat diesen Bericht veröffentlicht:

Eine deutsche Übersetzung ist derzeit in Arbeit.

RYAN OTTERBACHER John´s Sohn aus erster Ehe, hat als Filmemacher Kontakte nach HOLLYWOOD aufgenommen. Die unglaubliche Geschichte seines Vaters wird demnächst in Hollywood verfilmt.

John´s Herz schlägt dauerhaft und stark, nach immerhin nun 14 Jahren!

Eine außergewöhnliche Geschichte

meint

Peter Foerthmann

Mast zu lang – schlau muss man sein