Archiv der Kategorie: News

Dumm gelaufen: Kai’s Seenotfall – An der dänischen Küste gestrandet

Nach einer stürmischen Ankernacht liegt Kai mit seiner Traileryacht auf einem dänischen Strand und ärgert sich über einen Fehler. Rettung naht – ausgerechnet durch die Fregatte „Schleswig Holstein“. Weiterlesen

Boot Düsseldorf: Fakten zur Messe und neuer Hallenplan

boot Düsseldorf 2019 Impressionen PR_Boot2019_MT4501: <p>
	Ausr&uuml;stung finden, Hersteller treffen, neue Boote ansehen &ndash; auf der boot D&uuml;sseldorf ist all das m&ouml;glich</p>

Die YACHT präsentiert: Wie Sie den Besuch der 51. boot Düsseldorf, der größten Wassersportmesse der Welt, jetzt vorbereiten – und was Sie wo finden

Schleuser auf Segelyacht festgenommen

Europas Yachten des Jahres 2020: Stimmen Sie ab! Teil 4

European Yacht of the Year: <p>
	Die Kandidaten in der Kategorie <strong>Regattayachten</strong></p>

Die Kandidaten für Europas Yacht des Jahres 2020 stehen fest. Die Preisträger bestimmt eine internationale Jury. Wie lautet Ihr Favorit?

Tricat 20: smarter Tausendsassa mit Blick fürs Wesentliche

Tricat 20: <p>
	Plattform f&uuml;r viel Freude auf dem Wasser: Tricat 20&nbsp;</p>

Macht auch bei wenig Wind Laune: Der Tricat 20 aus Frankreich bietet entspanntes Segeln auf drei Rümpfen. Der Test jetzt im PDF-Download

Ladies only – Jetzt buchen: YACHT-Training für Skipperinnen!

Manövrieren im Hafen: <p>
	Ge&uuml;bt wird Anlegen und Ablegen, bis es sitzt</p>

Mit 1. Klasse Yachtcharter und Musto führen wir in Heiligenhafen auch 2020 wieder speziell ein Training nur für Seglerinnen durch

Bootsbau: Foil-Ofen aus Coesfeld – 2 Millionen-Euro teurer “Schnellkochtopf”

Ein 120 Tonnen schwerer, 25 Meter langer Autoklav-Ofen ist aus Deutschland nach Lorient verschickt worden. Darin wird die neueste Generation der Formel1-Rennyachten gebacken – zuerst ein besonderes Paar Flügel. Weiterlesen

Messe-Überblick: Die boot Düsseldorf 2020 – “Start Sailing”-Aktion

In nicht einmal mehr zwei Wochen startet die boot Düsseldorf 2020 – mit größerem Angebot und veränderter Hallenaufteilung. Ganz neu: Die Aktion „Start Sailing“, an der auch SegelReporter beteiligt ist. Weiterlesen

Australien-Feuer: Olympia-Segler in Melbourne – Deutsche Seglerinnen bei WM-Generalprobe

Mit Bestürzung blickt die Welt nach Australien, wo die Buschfeuer so heftig lodern wie noch nie. Die deutschen Laser-Seglerinnen sind vor Ort, um sich bei schwierigen Bedingungen in Form zu bringen. Weiterlesen

Fujinon Techno-Stabi: handlich und wackelfrei

Fujinon Techostabi: <p>
	Fujinons Kompaktfernglas mit Bildstabilisator</p>

Die Ferngläser der Techno-Stabi-Reihe sind mit Bildstabilisatoren bestückt. Wir haben die Kompaktmodelle mit 12- und 16-facher Vergrößerung ausprobiert

Segler/in des Jahres: Endspurt der Abstimmung – EM- und WM-Helden an der Spitze

Die Publikumsabstimmung zum/zur Segler/in des Jahres hat sich zu einem Vierkampf entwickelt. Fünf Tage vor Ablauf der Wahl auf Sail24 und Segelreporter entfallen auf das Spitzenquartett rund 90 Prozent der Stimmen. Weiterlesen

WMRT: Wiedervereint auf einem Rumpf

Mit dem Ende der Ära der Mehrrümpfer im Matchracing setzt die World Match Racing Tour bei ihren 18 Regatten in 13 Ländern bis auf eine Ausnahme wieder ganz auf Einrümpfer. Dem aktuellen America’s-Cup-Trend folgend, ist zudem die Umwandlung einiger Matchrace-Flotten in foilende Monohulls geplant. Das gilt auch für den deutschen Klassiker: das Match Race Germany.

„Unsere harte Arbeit der letzten drei Jahre hat Früchte getragen, es kommt wieder zusammen, was zusammen und auf einen Rumpf gehört. Zusätzlich arbeiten wir konkret daran, unsere Flotte für die Zukunft in Richtung Foiling weiterzuentwickeln“, erklärt Match-Race-Germany-Sportdirektor Eberhard Magg, dessen Team das Matchracing auf einem Rumpf in den vergangenen drei Jahren mit der Match Race Super League vorangetrieben hat.

Eberhard Magg (links) und Harald Thierer freuen sich, dass der Duellsegelsport wieder voll auf Monohulls setzt. Foto: Nico Martinez

„Für das Match Race Germany bedeutet die Konzentration auf eine Tour Rückenwind. Es ist gut, dass die Konfusion mit zwei Ligen nun ein Ende hat und unsere Beharrlichkeit mit der Rückkehr auf Einrümpfer belohnt wird. Monohull ist wieder Trumpf“, freut sich Eberhard Magg, selbst ein versierter Matchracer, einst Mitbegründer des ersten deutschen America’s-Cup-Teams und Günder des nun bereits zum 23. Mal stattfindenden deutschen Duellsegel-Klassikers. „Wir verstehen uns als einer der wichtigsten europäischen Heimathäfen des internationalen Matchracings und haben die berechtigte Hoffnung auf ein extrem hochkarätiges Teilnehmerfeld in diesem Jahr.“ Maggs Partner, Event-Direktor und Sponsoring-Experte Harald Thierer, sagt: „Wir waren und bleiben stolz darauf, zu den europäischen Publikumsmagneten im Segelsport zu zählen. Wir haben großartige Partner – vom Global Player bis zum lokalen Bäcker. Unseren Kurs des Matchracings mit hohem Mehrwert und Entertainment-Charakter setzen wir fort. Das Match Race Germany bleibt Deutschlands wichtigste, historisch reiche und sehr attraktive Bühne für die Segelsport-Prominenz, New-Age-Senkrechtstarter und unsere starken Partner. Nach der Wiedervereinigung gilt das mehr denn je.“

Bei allen 18 Regatten der World Match Racing Tour in 2020 können die Starter Punkte für die Tour-Wertung und die Matchracee-Weltrangliste des Weltseglerverbandes World Sailing sammeln. Vier Regatten haben den Status „WC Event“, sind sogenannte WM-Veranstaltungen. Sie unterscheiden sich von „World Tour“-Regatten vor allem durch ein hohes Preisgeld von mindestens 75.000 US-Dollar und eine entsprechend höhere Punktdotierung. Dazu zählen der Congressional Cup (29. April bis 3. Mai), der Argo Gold Cup vor Bermuda (11. bis 16. Mai), der GKSS Cup Schweden vor Marstrand (1. bis 5. Juli) sowie das Tour-Finale zum Jahresende.

Unter den 14 Regatten mit „World Tour“-Status ist das Match Race Germany eines der bekanntesten und führend in den Bereichen Publikumsinteresse, Veranstaltungshistorie und Ausrichtungskonzept. Der deutsche Grand Prix wird traditionell über Pfingsten auf dem Bodensee vor Langenargen ausgetragen und erfreut sich regelmäßig hoher Besucherzahlen von 25.000 bis 30.000 Menschen im Regattadorf im Langenargener Gondelhafen.

Alle Regatten der World Match Racing Tour sind im Jubiläumsjahr offen für Männer-, Frauen- und Mixed-Teams. Mit Deadline am 1. Oktober, qualifizieren sich die besten zwölf Teams über die Position ihrer Steuerleute für das Finale der World Match Racing Tour, dessen Austragungsort im Frühjahr bekanntgegeben wird und das seine Teilnehmer mit einem Punktmultiplikator von 1,5 lockt. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesem Neustart der World Match Racing Tour mit einer starken Serie von Top-Veranstaltungen, darunter Gründungsmitglieder ebenso wie brandneue Events, ins neue Jahrzehnt gehen können“, erklärt James Pleasance, Geschäftsführer der World Match Racing Tour.

Sechs Skipper starten mit einer WMRT-Card in die Saison, die mit einem automatischen WM-Startrecht verbunden ist. Damit zählen die WM-Finalteilnehmer von 2019, Phil Robertson (Neuseeland) und Taylor Canfield (USA), zu den Saison-Favoriten. Ebenso wie die beiden nachfolgend platzierten Steuermänner der Tour-Wertung 2019, Nicklas Dackhammer (Schweden) und Ian Williams (Großbritannien). Dazu kommen mit dem zweimaligen Super-League-Sieger Eric Monnin (Schweiz) und Harry Price (Australien) die beiden nächstplatzierten Skipper der Matchracing-Weltrangliste 2019.

Events der World Match Racing Tour 2020

  • 1. The Ficker Cup, Long Beach CA, USA, 24.-26. April
  • 2. WC Event,The Congressional Cup, USA, 29. April – 3. Mai (WC Event)
  • 3. Porto Montenegro Match Race, Montenegro, 8.-10. Mai
  • 4. Argo Gold Cup, Bermuda, 11.-16. Mai (WC Event)
  • 5. Slovenia Match Race Cup, Slowenien, 14.-17. Mai
  • 6. NJK Open Spring Cup, Finnland, 22.-24. Mai
  • 7. Match Race Germany, Langenargen, 27. Mai – 1. Juni
  • 8. Świnoujście Match Race – Polish Match Tour, Polen, 18.-21. Juni
  • 9. GKSS Match Cup Sweden, Schweden, 1.-5. Juli (WC Event)
  • 10. Internationaux de France de Match Racing, Frankreich, 23.-26. Juli
  • 11. Baltic Match Race, Estland, 29. Juli – 1. August
  • 12. Aircalin Match Race, Neukaledonien, 8.-11. August
  • 13. Chicago Grand Slam, Chicago, USA, 14.-16. August
  • 14. Int. Match Race for the Detroit Cup, USA, 19.-23. August
  • 15. Oakcliff International, Oyster Bay, USA, 27.-31. August
  • 16. Thompson Cup, Oyster Bay, USA, 2.-5. September
  • 17. DBS Marina Bay Cup, Singapur, 17.-20. September
  • 18. WMRT Finale – TBA November/Dezember (WC Event)