Archiv der Kategorie: News

Zehn Länder, eine Plage: Was Corona mit Europas Bootsbranche macht

Gebrauchte um 40.000 Euro – Teil 1: unter Deck

Gebrauchtbootvergleich 30 Fuß: <p>
	Gebrauchtbootvergleich 30 Fu&szlig;</p>

Für maximal 40.000 Euro bekommt man schon eine ordentliche Yacht um 30 Fuß Größe. Unter Deck unterscheiden sich unsere 5 Kandidatinnen aber deutlich

Mylius 50: Hightech vom Feinsten

Der Rumpf wird als Carbon-Sandwich mit Corecell als Distanzmarerial aufgebaut, und auch bei Mast und Baum setzt man auf Kohlefaser, ebenso bei den Wanten. Alternativ kann ROD bestellt werden. Durch die Verwendung dieser sehr leichten, gleichzeitig hochfesten Hightech-Materialien kann das Gesamtgewicht der über 15 Meter langen Yacht auf nur neuneinhalb Tonnen begrenzt werden. Ihre geringe Verdrängung in Kombination mit ihrem jollenähnlich flachen Rumpf und ihrer beachtlichen Am-Wind-Segelfläche von 160 bis 170 Quadratmetern (abhängig vom Schnitt des Großsegels) macht sie zu einer Rennmaschine, die zahlreiche Erfolge auf internationalen Regattabahnen einzufahren verspricht.

Den Gegenpol zur hohen Segelfläche bildet eine schlanke Kielfinne, deren angehängte Pinocchio-Bombe bis auf eine Wassertiefe von 3,50 Metern herabreicht. Mit einem alternativen Kurzkiel lässt sich der maximale Tiefgang auf 2,70 Meter verringern.

Aufgrund ihres leichten Gewichts und ihres sehr aufgeräumten und klar strukturierten Decks könnte man darauf schließen, dass auch die Einbauten auf das Nötigste reduziert sind. Doch weit gefehlt. Für den Innenausbau bietet die Werft mit Sitz im norditalienischen Podenzano drei unterschiedliche Lösungen an, wovon zwei mit drei Doppelkabinen und eine mit nur zwei Schlafzimmern aufwarten. In jedem Fall sind zwei Bäder eingebaut, entweder liegen beide im Vorschiff oder sind als En-Suite-Komponenten an die jeweiligen Schlafzimmer angegliedert. Wer auf professionelle Unterstützung durch einen Bootsmann nicht verzichten mag, lässt sich das Bugsegment zur Skipper-Kabine ausbauen.

Beim Blick unter Deck wird klar, was mit „Open-Space-Konzept“ gemeint ist. Foto: Mylius Yachts

Markenzeichen aller Mylius-Yachten ist jedoch das sogenannte Open-Space-Konzept, das allen Interieur-Layouts zugrunde liegt und das vor allem Liebhaber vollkommen klarer und schnörkelloser Möblierung zu schätzen wissen. Sobald man den Niedergang hinabsteigt, wird deutlich, was damit gemeint ist. Salon und Pantry gehen nahtlos ineinander über, selbst der Blick ins Vorschiff bleibt unverstellt, es sei denn die Schiebetür zum Schlafbereich wird bewusst geschlossen. Unterstützung findet die offene Raumgestaltung durch einen breiten Durchgang zwischen den beiden Sitzgruppen und gedeckte, überwiegend helle Farben an Wänden, Polstern und Möbelmodulen. Allen voran Weiß.

Cruising-Komfort kommt mit der voll ausgestatteten Pantry an Bord, die neben Herd und Spüle auch den unverzichtbaren Kühlschrank bereithält und ausreichend Stauraum für Geschirr und sonstige Küchenutensilien. Damit wird klar: Die Mylius 50 ist zwar als ernstzunehmende Regattayacht angelegt, gleichzeitig soll sie aber auch entspannte Törns ermöglichen. Für eine weitere Annehmlichkeit sorgt die Dinghi-Garage unter dem Cockpitboden. Um das Beiboot darin zu stauen, braucht man nur die Badeplattform abzulassen. Durch das dann geöffnete Tor kann das Beiboot ins Schiff gezogen werden, ohne dass man vorher Luft ablassen muss.

Technische Daten:

Konstruktion:
Mylius Design Team
Lüa: 15,60 m
Länge incl. Bugspriet: 17,63 m
LWL: 14,23 m
Breite: 4,48 m
Tiefgang: 350 m / opt. 2,70 m
Verdrängung: ca. 9,5 t
Ballast: ca. 4,1 t
Wassertank: 400 l
Treibstofftank: 150 l
Motor: Yanmar 4JH57 mit 57 PS
Groß: 102 m2 /altern. 90 m2
Fock: 68 m2
Gennaker: 274 m2
Preis: ab 1.150.000 Euro
Werft: www.mylius.it
Händler: www.westyachting.de

Frohe Ostern! Wie die YACHT-Redaktion ohne Boot klarkommt

Wie die YACHT-Redaktion durch die bootlose Zeit kommt: <p>
	Malen statt Bootfahren &ndash; so tr&ouml;sten sich Bildredakteur S&ouml;ren Reineke und seine Jungs &uuml;ber die Hafensperrungen hinweg</p>

Die Häfen fast überall dicht, die Entzugserscheinungen groß – da bleibt nur Ablenkung. Unsere sieht so aus. Hoffentlich haben Sie auch ein Zweit-Hobby

Klassenreise unter Segeln

Kompakt und leistungsstark

Die Prolite-Ladegeräte zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders kompakt, effizient sowie staub- und wassergeschützt sind. Die Baugröße konnte im Vergleich zu den Vorgängern um 40 Prozent verringert werden, während beim Gewicht sogar 50 Prozent eingespart werden konnte. Insgesamt sollen 92 Prozent der eingehenden Energie laut Herstellerangaben über zwei Ausgänge (15A-Version) oder drei Ausgänge (25A-Version) ausgegeben werden. Dank dieses hohen Wirkungsgrades und der natürlichen Konvektionskühlung und dem damit einhergehenden Verzicht auf einen Lüfter arbeitet das Gerät vollkommen geräuschlos. So eignet es sich auch speziell für den Einbau in kleine (Wohn-)Räume an Bord von Segelbooten. Die Serie ist gegen Wasser geschützt und IP67 zertifiziert und auch gegen Entzündung brennbarer Gase geschützt (ISO 8846-Zertifizierung durch das US-Labor IMANNA), was sie ideal in Kombination mit Außenbordbenzinmotoren macht. Außerdem verfügt Prolite über eine Bluetooth-Schnittstelle, wodurch die Geräte mittels der “Dolphin Connect”-App gesteuert werden können. Wahlweise können die Geräte auch mit CANbus- oder NMEA-Schnittstelle geliefert werden. Prolite-Ladegeräte funktionieren mit allen auf dem Markt erhältlichen Batterien, einschließlich Lithium-Ionen-Batterien.

www.allpa.com

Knarrblog: eSailing Bundesliga mit 68 Vereinen – Selbstversuch beim ersten Spieltag

Die neue eSailing Bundesliga per Virtual Regatta Online Game ist ein Hit. 63 Clubs, darunter viele Könner. Die eigenen dicken Finger auf dem Screen lassen das Schiff selten in die geplante Richtung segeln. Weiterlesen

Dufours jüngster Coup: ein neues Flaggschiff

Dufour 61: <p>
	Als neues Flaggschiff im Aufbau: Die Dufour 61&nbsp;</p>

Für die Zeit nach dem Corona-Shutdown: Dufour Yachts in La Rochelle enthüllt Pläne für eine Dufour 61. Ein großes Schiff mit Platz für maximal viel Varianz

Hanse 455: altersgerecht und autark umgebaut

BeBo Altersgerechte Boot Hanse 455 Laboe 2019_JKu_7436: <p>
	Serienschiff mit vielen L&ouml;sungen f&uuml;r mehr Bedienkomfort</p>

Ein Schweizer Tüftler hat eine Hanse 455 modifiziert und will so das optimale Boot für ältere Crews gefunden haben. Das Bootsporträt im PDF-Download

Branchenverbände fordern Lockerung der Corona-Maßnahmen

Der Bundesverband Wassersportwirtschat e.V. (BVWW) und der Deutsche Boots- und Schiffbauer-Verband e.V. (DBSV) vertreten die wirtschaftspolitischen Interessen der Wassersportbranche in Deutschland.

Die beiden Verbände haben nun einen Forderungskatalog aufgestellt, um die Folgen der Corona-Maßnahmen für die Branche abzumildern.

Konkret fordern die beiden großen Verbände in einem Schreiben, dass ab dem 20. April:

  • Sportboothäfen geöffnet werden,
  • gewerbliche Arbeiten an Booten und der Hafeninfrastruktur uneingeschränkt zugelassen werden,
  • Boote sowohl von Gewerbetreibenden als auch von Privatleuten über Land und über Wasser in die Häfen verbracht und zu Wasser gelassen werden dürfen (Aufhebung des Ein- und Auslaufverbotes),
  • Übernachtungen auf Privatbooten gestattet werden,
  • eine Versorgung mit Gas, Wasser, Elektrizität, Treibstoff sowie Entsorgung von Abwasser, Müll etc. in Häfen ermöglicht wird,
  • sämtliche Schleusen geöffnet und Bundeswasserstraßen (binnen wie buten) befahren werden dürfen,
  • Boote an Privatleute vermietet werden und von diesen gefahren werden dürfen,
  • touristische Aktivitäten wie das Übernachten in Ferienwohnungen, Zweitwohnungen oder
  • eben auf Booten und Yachten sowie der damit in Verbindung stehende An- und Abreiseverkehr gestattet werden,
  • Fachgeschäfte für Bootsausrüstung öffnen dürfen.

Das vollständige Schreiben, dass von den Geschäftsführern des BVWW und des DBSV unterzeichnet ist, kann hier nachgelesen werden.

Neue Corona-Regelung: Spitzensportler dürfen in Kiel wieder trainieren

Die Fußballer haben es mit einem Training in Kleingruppen vorgemacht, jetzt ziehen die Segler nach: Kadersportler dürfen im Olympiazentrum Schilksee ihr Training wiederaufnehmen. Weiterlesen

Noch mehr Empfehlungen: Drei Serien nahe am Wasser mit Nostalgie-Charme

Noch mehr Abwechslung beim Serien gucken über die Ostertage? Nach drei Empfehlungen aus den letzten Jahren, stellen wir heute drei Serien vor, die längst Kultcharakter besitzen. Weiterlesen