Archiv der Kategorie: Stegfunk

König Willem Alexander kauft eine Wajer 55

Das ist vorbildlich: In Krisenzeiten nicht auf der Kohle sitzen bleiben, sondern die binnenländische Wirtschaft stimulieren. Wie ginge das besser, als mit dem Kauf einer Yacht? Und so macht es der König vor: Die Wajer 55 wird komplett in den Niederlanden gebaut. Der Preis: bummelig 2 Millionen Euro

Drei Volvo Diesel mit je 480 PS an IPS Antrieben sorgen für Vortrieb. Ok, damit unterstützt er eher die königlichen Kollegen in Schweden, aber auch die können es gebrauchen. Und wenn der Mama ein Großteil von Shell gehört, dann ist der Spritverbrauch vielleicht auch nicht so wichtig.

Fahren wird der König sein neues Spielzeug in Griechenland, denn da steht das Ferienhäuschen der fünfköpfigen Familie. Ein ideales Revier für die Wajer, das konnte der König schon probieren, denn bislang nannte er eine 38 sein Eigen.

Die ist jetzt verkauft und macht Platz für die 16-Meter-Augenweide. Dabei sind die Linien nun wirklich einfach umwerfend. Aber Wajer kann nicht nur hübsch: Die Konstruktion und das Engineering kommt aus Sneek von Vripack, bekannt als Meister ihres Faches, die GFK Arbeiten liefert Zaadnoordijk aus Heerenveen. Die bauen auch noch die C-Yachts, die früher Compromis hießen und sind ebenfalls für feines Handwerk bekannt. Eine echte Friesland-Connection also, denn die Werft von Wajer befindet sich in Heeg. Deren Superkraft ist ein wirklich makelloses Lack-Finish, meist in grau-metallic.

Diese Linien…hübsch, oder?

Im Heck versteckt sich ein Williams Tender, die Fender pusten sich automatisch auf, keine abgerochenen Fingernägel bei den Prinzessinnen also. Und einen E-Grill gibt es auch im Cockpit, wenn die Gemahlin schon aus Argentinien stammt, ist das ja ganz praktisch. Und mit einem Pilske in der Hand mutiert Wim-Lex zum waschechten Asador. Das klingt doch nach einer Menge Spaß, oder?

Wir finden: Eine gute Sache, in der Krise zu zeigen, wo es lang geht und die Wirtschaft zu unterstützen und wünschen der königlichen Familie allzeit eine behouden vaart!

Het bericht König Willem Alexander kauft eine Wajer 55 verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 5.-7.6.20

Der Wochenüberblick über alles Relevante für den Wassersport in den Niederlanden zum Wochenende 5.-7.6.2020. Das Wetter wird mies, viel los ist auch nicht, aber die WCs werden langsam wieder geöffnet in den Häfen. Wer das nicht verpassen will, der muss hin in die Niederlande.

Wasserstrassen: Es gelten die coronabedingten Einschränkungen, etwa in der Provinz Groningen, diese werden allerdings schrittweise und lokal in ein weniger restriktives Bedienschema geändert. Wann und wo das der Fall ist, kann die Provinz im Einzelfall nicht sagen. Skipper sollten sich vorab informieren unter +31 6 – 11741667 (Werktags 8-12 Uhr). Die Robbengat Schleuse in Lauwersoog wird seit dem 30.5. von 9 bis 17 Uhr täglich bedient. #In Noord Holland werden Brücken und Schleusen wieder normal gemäß Sommerplan bedient. #In Friesland wird wie im Sommer üblich geschleust und werden die Brücken bedient. #In Zeeland ist der Kanaal door Walcheren für die Freizeitschifffahrt geöffnet. Es sind 4 Passagen an Werktagen möglich (7:07 Uhr, 11:37 Uhr, 15:38 Uhr und 19:37 Uhr). Auch nur nach Voranmeldung, Telefon: +31 6-55484448. Die Schleusen in Veere und Vlissingen sind weiter 24 Stunden in Betrieb. Die Zeelandbrücke öffnet einmal in der Stunde.

Sperrungen und besondere Behinderungen sind darüberhinaus nicht gemeldet.

Allgemein: Es gelten allerorten Sonderregelungen und Abweichungen. Der Almanak ist nicht mehr aktuell, da diese Sonderregelungen dort nicht berücksichtigt werden können. Daher ist es empfehenswert, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die geplante Route Hindernisse enthält. Das geht am besten auf vaarweginformatie.nl

Straßen an Land: Es sind einige Sperrungen geplant für diese Woche.

-A6: Lelystad – Almere, gesperrt Nachts zwischen 19:30 und 5:00 Uhr

– A 58: Tilburg Breda, diverse Sperrungen Nachts zwischen 21:00 und 5:00 Uhr

– N 307: Houtribdijk Lelystad – Enkhuizen. Gesperrt 5.-6.6. in der Nacht 20:00 bis 6: Uhr

Wetter:Tief über der Nordsee, östlich von England, Kerndruck rund 980 hPa, zieht langsam nach Süden. Wind erst SW, später W, 16-25 Knoten, in Böen bis 40 Knoten. Leider bringt der Westwind immer wieder Niederschlag mit sich. Temperaturen 10° bis 15° C, Nachts einstellig. Brrrrr. Heizung an, verkriechen, Buch.

Häfen:Welche Häfen für Passanten geöffnet sind, findet man hier. Die Häfen sollen offiziell bis zum 1.7. ihre WCs und Duschen geschlossen halten. In einigen Provinzen wird diese Regelung jedoch gelockert. So etwa in Flevoland, in Friesland und in Noord Holland. Auch in Zeeland sind die WCs in den Häfen nun geöffnet. Die WCs werden teils tagsüber geöffnet oder auch ganz. Es lohnt sich daher, einen als Ziel auserkorenen Hafen, zuvor zu kontaktieren, mit der Frage nach den jeweils gültigen Regelungen, da jeder Hafen das anders handhabt. An Bord übernachten darf nur, wer eigene sanitäre Einrichtungen an Bord hat. Also fließendes Wasser und ein WC mit Fäkalientank. Päckchenliegen in Stadthäfen, wie in Lemmer, Veere, Zierikzee oder Medemblik üblich, ist nicht erlaubt. Besucher müssen sich darauf einstellen, eventuell keinen Platz zu bekommen. Alternative dann: Ankern. Die Häfen der Watteninsel sind nur sehr eingeschränkt erreichbar. 50-100 Plätze stehen je nach Insel für Passanten zur Verfügung, das ist wenig. Voranmelden ist Pflicht, außer auf Vlieland, eine Resrevierung wird jedoch nicht entgegen genommen.

Tide: Harlingen und Roompot binnen

Besonderheiten: Die Terrassen und Restaurants sind unter besonderen Vorkehrungen geöffnet. Es werden Gesundheitsgespräche beim Einlass geführt, die Abstände müssen zu allen Zeiten eingehalten werden und in Restaurants drinnen dürfen maximal 30 Personen sein. Bitte haben Sie Verständnis, wenn das zu Wartezeiten und unklaren Situationen führt. Die Restaurantbesitzer müssen selbst zunächst mit den neuen Regelungen umzugehen lernen. Reservieren ist unbedingt zu empfehlen.

Events: Nee, erstmal nicht…

Generell gilt:

– 1,5 Meter Abstand halten!

– Belebte Orte meiden!

– Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben!

– Bei Fieber auch nur einer Person bleiben alle aus dem Hausstand zu Hause!

– Auf Schiffen dürfen maximal zwei Leute nicht aus dem selben Hausstand sein!

Het bericht Holland: Der Wassersport-Überblick zum Wochenende 5.-7.6.20 verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Deutscher Wassersportler stirbt in Wessem

Passanten fanden ein leeres Motorboot mit laufendem Motor und alarmierten daraufhin Polizei und Feuerwehr. Die setze Taucher ein und fand den Leichnam wenig später im Hafenbecken von Wessem. Die Polizei untersucht den Vorfall 

Spuren eines Verbrechens konnten die Ermittler bislang nicht feststellen, daher geht man von Gesundheitsproblemen als Ursache des Über-Bord-Gehens aus. Der Leichnam wurde geborgen, das Boot sichergestellt.

Het bericht Deutscher Wassersportler stirbt in Wessem verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Fünf ungewöhnliche Ankerplätze in Zeeland

Die Häfen werden voll werden diesen Sommer. Was gibt es da Besseres als zu ankern? Alleine in der Natur, mit ganz viel Abstand zu anderen Wassersportlern. Morgens beginnt der Tag mit einem Sprung von Deck. Ideal. Die Übersicht zeigt echte Alternativen für Entdecker

Ankern in Zeeland? Allein auf Veerse- und Grevelingermeer warten zig wunderschöne Ankerplätze. Doch die kennt beinahe jeder, entsprechnd gut besucht werden sie sein. Wer sich dem Trubel ein wenig entziehen will, muss sich auf neue Pfade und damit auf neue Ankerplätze begeben. Dabei sind einige davon auf strömendem Wasser. Hier gelten besondere Regeln beim Ankern. Es stellen sich hauptsächlich in zwei Fragen:

1) Habe ich immer genügend Wasser unter dem Kiel?

2) Was macht der Anker, wenn der Strom kentert?

Zu Punkt 1 ist die Überlegung einfach: Die Wassertiefe ist die Kartentiefe plus die Höhe der Gezeit. Bei letzterer nimmt man den niedrigsten Wert, der in der Zeit des geplanten Verbleibs vor Anker angegeben ist. Die Daten dazu entnimmt man der Waterinfo-Website des Rijkswaterstaat. Dabei auf das korrekte Kartennull achten. Das sollte üblicherweise LAT sein. Dann muss die Kartentiefe am Ankerplatz plus die Höhe der Gezeit bei Niedrigwasser in der eigenen Verweilzeit höher sein als der eigene Tiefgang plus etwas Reserve. Dann sollte es passen. Die Wassertiefe sollte allerdings im gesamten Schwoijkreis der Yacht ausreichend tief sein, denn…

2) …bei kenternder Tide dreht das Schiff sich einmal um 180 Grad. Der Anker wird dann in die falsche Richtung belastet. Oft reißt er dabei aus und gräbt sich nach einigen Metern wieder von selbst ein. Darauf verlassen sollte man sich jedoch nicht. Es ist daher ratsam, sich den Wecker auf den Moment der kenternden Tide zu stellen und zumindest zu überwachen, was geschieht. So kann im Notfall, falls der Anker keinen Halt mehr findet, eingegriffen werden.

Genug der Theorie, jetzt wird geankert. Aber wo?

Schönes Zeeland, ungewöhnliche Ankerplätze. Die Übersicht

Ankerplatz 1, Hollandsch Diep: Westlich der Zufahrt zur Volkrakschleuse. Die große Bucht bietet sogar einige Mooringbojen, sodass man den eigenen Anker an Deck lassen kann. Bei Ostwind ist es dort etwas ungeschützt. Der Hafen von Willemstad ist jedoch sehr nahe, sodass bei unhandigen Bedigungen schnell Schutz gesucht werden kann. Bis recht nahe ans Ufer tief, 2-6 Meter, tidenfrei.

Gut zu sehen sind die ankernden Schiffe neben der Zufahrt zur Schleuse

Ankerplatz 2, Krabbenkreek vor Sint Annaland: Nördlich des Yachthafens ist oberhalb der Fahrrinne genügend Raum zum ankern. Weiter nördlich fällt die Sandbank trocken bei Niedrigwasser. Davon unbedingt freihalten. Mit dem Echolot eine ausreichend tiefe Stelle suchen. Die Strömung dort ist nicht sehr stark, die Wasserstandsänderung kann jedoch bis zu 3,5 Meter betragen. Das bei der Länge der Ankerkette bedenken. Die Wassertiefe bei LAT beträgt 2-5 Meter

Deutlich zu erkennen ist die Sandbank nördlich des Hafens oberhalb derer man ankern sollte

Ankerplatz 3, Oosterschelde Schelphoek: Wer von Zierikzee aus gen Nordwesten dem Fahrwasser Nunnenplaatje folgt, gelangt nach kurzer Fahrt an den Schelphoek. Die Bucht diente als Arbeitshafen beim Bau des Oosterscheldedamms. Versenkte Pontons zeugen davon. Zum ankern ist der Platz jedoch ideal. Je nach Windrichtung lassen sich geschützte Ecken finden. Weht es jedoch aus Südwest muss man sich weiter in die Bucht verkriechen oder besser gleich ins nahegelegene Zierikzee ausweichen. Wassertiefe bei LAT 2-5 Meter. Achtung: An den Rändern untief. Bei Niedrigwasser lässt sich gut erkennen, wo die Untiefen liegen

Viel Natur, aber nach Südwesten ungeschützt: Der Ankerplatz am Schelphoek

Ankerplatz 4, Oosterschelde Betonhaven: Wenn ein Ankerplatz so heißt, dann wurde dort früher gebaut, das Sturmflutwehr im Wesentlichen. Und so richtig ein Gehimtipp ist es auch nicht, zugegeben…Aber bestens geschützt, außer bei SO-Wind, ist der Platz auf der Insel Neeltje Jans durchaus. 4 bis 6 Meter Wassertiefe bei LAT und ein gut betonntes Fahrwasser an der Einfahrt. Was wil man mehr? Wer ein Dingi dabei hat, spaziert vom Ufer aus zu einer der besten Kibbelingbuden Hollands. Das Hafenbecken mit dem Dingi keinesfalls verlassen. Zu nahe ist das Sturmflutwehr, wenn etwas schiefgeht beim Fahren mit dem Beiboot!

Das große Becken links im Bild ist gesperrt für Freizeitboote. Der Ankerplatz befindet sich rechts daneben

Ankerplatz 5, Oosterschelde Zilverput: Genau an der entgegengesetzten Seite der Oosterschelde gelegen befindet sich de Zilverput. Im nördlichen Fahrwasser vorbei an Yerseke und hinein ins Lodijksche Gat gelangt man zu einem sehr ruhigen Ankerplatz. Es fühlt sich ein bißchen an wie das Ende der Welt. Beim Ankern auf genügend Wassertiefe achten. Üblicherweise wird man hier mit auflaufendem Wasser ankommen, sodass die trockenfallenden Bereiche vielleicht nicht mehr gut erkennbar sind. Der Tidenhub beträgt auch hier rund 3,5 Meter, die Strömung kann bei Springtide mit bis zu 1,5 Knoten laufen.

Wie das Ende der Welt. Die Schleuse führt nach Tholen und in die Schelde-Rijnverbinding

Dieser Artikel wurde teils inspiriert durch das Niederländische Magazin Zeilen, das in seiner Ausgabe 6/2020 ein großes Zeeland-Special enthält.

 

Het bericht Fünf ungewöhnliche Ankerplätze in Zeeland verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Bilderrätsel KW 23: Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Na klar, die neue Insel der Marker Wadden war in der letzten Woche zu sehen. Im Besonderen der dortige Vogelbeobachtungsturm. Wer die Insel anlaufen will, sollte vorher auf der Blue Water App reservieren. Es gibt Liegeplätze und rudimentäre Sanitäranlagen. Wer Vögel oder Starnd mag, ist auf den Marker Wadden genau richtig.

Auch diese Woche sind wir natürlich wieder in den Niederlanden unterwegs. Sie wissen, wo das Foto entstand? Dann schreiben Sie uns: [email protected] Danke und viel Spaß!

Het bericht Bilderrätsel KW 23: Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Vaarweginformatie – Eine Website voller Informationen

Wer in den Niederlanden auf dem Wasser unterwegs ist, trifft ständig auf Schleusen oder Brücken. Die müssen gelegentlich repariert oder gewartet werden. Dann ist die Durchfahrt behindert. Info darüber gibt vaarweginformatie.nl. Doch die Website hat noch mehr zu bieten

Ein langer Aufenthalt oder mögliche Umwege wegen Sperrungen lassen sich durch gute Planung vermeiden. Ein wichtiges Tool dazu ist vaarweginformatie.nl Die Bedienung ist deutlich erleichtert worden, mittels einer interaktiven Karte. Auch wer generelle Info zu Öffnungszeiten und zum Beispiel Abmessungen von Schleusen sucht, wird auf der Seite fündig. Und so geht´s:

Sperrungen und Behinderungen:

Auf der Startseite auf „Berichten“ klicken. Dann öffnet sich diese Karte:

Leicht eingezoomt auf den Bereich um Stavoren: Übersichtskarte der Berichte auf vaarweginformatie.nl

Klickt man nun auf einen der Kreise mit Nummern darin, die Zahlen geben die Anzahl der Meldungen wieder, wird in den Bereich mit den Meldungen gezoomt. Klickt man auf einen Kreis mit Briefumschlag, so öffnet sich die Meldung dahinter. Die sieht dann so aus:

Natürlich wollen wir die Details „bekijken“

Die Details sehen dann so aus:

Wählt man bei Sprache Deutsch, schaltet die Website automatisch auf Babylonisch

Damit ist klar, dass am Fahrwasser langs de Friese Kust gearbeitet wird und dass derzeit der Tiefgang beschränkt ist auf 2,80 m. Die Meldungen sind kurz aber meist sehr deutlich. Durch die Auswahl des Datums lassen sich die Meldungen eingrenzen. Die Karte ist praktisch, wenn man eine bestimmte Route auf Behinderungen überprüfen möchte.

Allgemeine Info zu Wasserbauwerken:

Nehmen wir einmal an, wir möchten durch die Gerevelingenschleuse ins Grevelinger Meer fahren. Gibt es Besonderheiten zu beachten? Wie sind die Bedienungszeiten und der UKW-Kanal? Wie groß sind die Kammern? All das steht natürlich auch in Almanak oder Seekarte, zur Routenplanung von daheim ist diese Information jedoch nicht immer verfügbar.

Unter Waterways and objects geht es zu den Informationen über die verschiedenen Bauwerke

Auf „Waterways and Objects“ klicken. Wieder öffnet sich eine interaktive Karte, in der man das jeweilige Objekt auswählen kann.

Ein erster Überblick

Weitere Info findet sich weiter unten. Zum Beispiel:

Wichtige Info: Keine Bedienung der Brücken bei 6 oder mehr Windstärken

Die Website hat noch mehr zu bieten. Im Bereich „Downloads“ etwa findet sich eine Übersicht aller Brücken in den Niederlanden samt deren Bedienzeiten. Auch wer wissen will, wieviel Wasser der Rhein führt oder wie der aktuelle Wetterbericht der Küstenwache lautet, der wird auf vaarweginformatie.nl fündig. Kurzum: Eine super Sammlung von Informationen, auf der es sich lohnt, einmal ein wenig herumzustöbern. Viel Spaß dabei.

Het bericht Vaarweginformatie – Eine Website voller Informationen verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Holland: Der Wassersport-Überblick zu Pfingsten

Das sollte von Anfang an zentraler Bestandteil von Stegfunk.de sein: Ein wöchentlicher Überblick über alle nautischen Aktivitäten in den Niederlanden. Corona hat diesen Plan etwas durcheinander gewirbelt. Jetzt aber beginnen wir endlich mit normalem Wassersport und somit auch mit dem Überblick

Wasserstrassen: Es gelten die coronabedingten Einschränkungen, etwa in der Provinz Groningen (bis 31.5.). In Noord Holland gilt weiterhin der Winterfahrplan. In Friesland wird wie im Sommer üblich geschleust und und werden die Brücken bedient. In Zeeland wird am Montag der Kanaal door Walcheren weiter für die Freizeitschifffahrt geöffnet. Die Passage war nur 2x täglich an Werktagen nach Voranmeldung möglich. Fortan sind 4 Passagen an Werktagen möglich. Auch nur nach Voranmeldung, Telefon: +31 6-55484448. Die Schleusen in Veere und Vlissingen sind weiter 24 Stunden in Betrieb. Die Zeelandbrücke öffnet einmal in der Stunde. Besondere Behinderungen sind darüberhinaus nicht gemeldet.

Allgemein: Es gelten allerorten Sonderregelungen und Abweichungen. Der Almanak ist nicht mehr aktuell, da diese Sonderregelungen dort nicht berücksichtigt werden können. Daher ist es empfehenswert, vor Fahrtantritt zu prüfen, ob die geplante Route Hindernisse enthält. Das geht am besten auf vaarweginformatie.nl

Wetter:Hoch über der Nordsee. Sehr stabil. Dadurch das ganze Wochenende Wind aus NO-O um 3-4 Bft. Das ganze Wochenende sonnig (außer Nachts…)! Kaiserwetter…

Häfen:Welche Häfen für Passanten geöffnet sind, findet man hier. Die Häfen sollen offiziell bis zum 1.7. ihre WCs und Duschen geschlossen halten. In einigen Provinzen wird diese Regelung jedoch gelockert. So etwa in Flevoland, in Friesland und in Noord Holland. Dort werden WCs teils tagsüber geöffnet oder auch ganz. Es lohnt sich daher, sich bei einem als Ziel auserkorenen Hafen, diesen zu kontaktieren, mit der Frage nach den jeweils gültigen Regelungen, da jeder Hafen das anders handhabt. An Bord übernachten darf nur, wer eigene sanitäre Einrichtungen an Bord hat. Also fließendes Wasser und ein WC mit Fäkalientank. Päckchenliegen in Stadthäfen, wie in Lemmer, Veere, Zierikzee oder Medemblik üblich, ist nicht erlaubt. Besucher müssen sich darauf einstellen, eventuell keinen Platz zu bekommen. Alternative dann: Ankern. Die Häfen der Watteninsel sind nur sehr eingeschränkt erreichbar. 50-100 Plätze stehen je nach Insel für Passanten zur Verfügung, das ist wenig. Voranmelden ist Pflicht, außer auf Vlieland, eine Resrevierung wird jedoch nicht entgegen genommen.

Besonderheiten: Am 1.6. um 12 Uhr öffnen die Terrssen und Restaurants wieder unter besonderen Vorkehrungen. Es werden Gesundheitsgespräche beim Einlass geführt, die Abstände müssen zu allen Zeiten eingehalten werden und in Restaurants drinnen dürfen maximal 30 Personen sein. Bitte haben Sie Verständnis, wenn das zu Wartezeiten und unklaren Situationen führt. Die Restaurantbesitzer müssen selbst zunächst mit den neuen Regelungen umzugehen lernen. Reservieren ist unbedingt zu empfehlen.

Generell gilt:

– 1,5 Meter Abstand halten!

– Belebte Orte meiden!

– Bei Erkältungssymptomen zu Hause bleiben!

– Bei Fieber auch nur einer Person bleiben alle aus dem Hausstand zu Hause!

– Auf Schiffen dürfen maximal zwei Leute nicht aus dem selben Hausstand sein!

Het bericht Holland: Der Wassersport-Überblick zu Pfingsten verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Wieder Stewards auf den Schleusen in Holland

Auch 2020 werden auf stark befahrenen Schleusen in den Niederlanden die freundlichen Helfer eingesetzt. Sie regeln die optimale Belegung der Kammern, helfen beim An- und Ablegen und geben Tipps. Damit soll der Verkehrsfluss optimiert werden

Befragungen durch den Rijkswaterstaat, dem Betreiber der Schleusen, haben ergeben, dass besonders Wassersportler die Stewards sehr schätzen. Sie vermitteln ein Gefühl von Sicherheit und kümmern sich nach Kräften um die richtige Reihenfolge, wenn es voll wird an der Schleuse. Einen Schleusenknigge für die Niederlande finden Sie hier.

Die Übersichtskarte zeigt, wo und wann die Stewards eingesetzt werden

Die Stewards stehen für Fragen bereit, hören den Funk, können selbst auch mit der Handfunke eingreifen teilweise und nehmen die Leinen an. Sie sind so eine positive Bereicherung für den Wassersport in den Niederlanden. Wegen der vielen „Im-eigenen-Land“- Urlauber wird es erwartungsgemäß in diesem Sommer extra voll auf dem Wasser.

Het bericht Wieder Stewards auf den Schleusen in Holland verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Bilderrätsel KW 22: Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Amsterdam, da waren sich alle Teilnehmer einig. Und es stimmt. Der Blick vom Sixhaven auf das Kreuzfahrtterminal. Glückwunsch an alle, die mit geraten haben.

Natürlich gibt es auch in dieser Woche wieder ein Bilderrätsel. Diesmal wird es ein wenig schwieriger, schließlich sind auf stegfunk.de echte Holland-Kenner unterwegs. Also: Wo ist es? Mitraten geht am betsen per Mail an [email protected] Viel Spaß!

 

Het bericht Bilderrätsel KW 22: Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Rutte kündigt weitere Erleichterungen an – Wassersport wieder vergessen

Es läuft in den Niederlanden. Wie auch in Deutschland gehen die Infektionen zurück, die Intensivstationen können den Ansturm gut bewältigen. Die Folge: Weitere Erleichterungen sind möglich. Leider nicht für den Wassersport

Rutte bedankt sich für das gute Befolgen der Regeln. Weil ein jeder das tat, gibt es jetzt Raum für weitere Erleichterungen. Jeder Einzelne hat die Verantwortung, die Erleichterungen weiter fortschreiten zu lassen. Also:

– Bei Erkältung zuhause bleiben!

– Bei Fieber bleiben auch die Menschen aus dem Haushalt zuhause!

– Abstand halten, minimal 1,5 Meter! Außer man gehört zum gleichen Haushalt

– Belebte Plätze und Situationen meiden!

– Hände so oft wie möglich waschen!

Weitere Erleichterungen:

– Terrassen dürfen ab dem 1.6. geöffnet werden, egal wie viele Menschen darauf sitzen, aber mit 1,5 Meter Abstand, außer für Familien. In den Restaurants dürfen maximal 30 Personen sitzen, nach den bereits vorgegebenen Regeln. Himmelfahrt und Pfingsten bleiben die Restaurants also noch geschlossen

– Für den Wassersport sind keine neuen Regelungen angekündigt worden

WICHTIG: Ministerpräsident Rutte und Gesundheitsminister De Jonge machen sehr deutlich, dass alle Erleichterungen auf der Verantwortung jedes Einzelnen basieren. Somit haben auch wir Deutsche in den Niederlanden, besonders an den langen Wochenenden die jetzt kommen, eine besondere Verantwortung. Alle zusammen müssen wir dafür sorgen, dass nicht der Eindruck entsteht, dass im Wassersport die Regelungen nicht nachgelebt werden. Denn das haben die Herren sehr deutlich gesagt: „Wir schauen genau hin!“ Und wenn die Yachthäfen als Hotspot von neuen Ausbrüchen erkannt werden, sind die Erleichterungen die wir heute genießen auch schnell wieder Geschichte. Also eine ganz große Bitte: Lasst uns zusammen klug sein!

Die Erleichterungen hängen fortan also ab von den Entscheidungen der Veiligheidsregios. Denen muss weiter egfolgt werden. Bis auf weiteres hat das Datum 1. Juli leider Bestand bevor die Yachthafen-WCs wieder öffnen. TIPP: In zwei Wochen erwartet die Regierung Zugriff auf Telekommunikationsdaten haben zu können, ein neues Gesetz ist derzeit in Arbeit. Wenn man dort dann Orte erkennt, in denen die Dichte von Menschen besonders hoch ist, will man darauf reagieren. Ist ein Hafen also voll, mag es sinnvoll sein, das eigene Smartphone einfach mal auszuschalten. Natürlich unter der Einhaltung der Regeln, die oben stehen.

Het bericht Rutte kündigt weitere Erleichterungen an – Wassersport wieder vergessen verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Bilderrätsel KW 21: Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Das war einfach: Den Stadthafen von Stavoren haben fast alle Teilnehmer erkannt. Derzeit darf dort nicht im Päckchen gelegen werden, Liegegelder werden per EC-Karte in einem Automaten gezahlt, die die Hafenmeisterin an einer langen Stange aufs Boot reicht. Lieber, sagt sie, hätten sie keine Gäste. Mit der Meinung ist sie aber ziemlich alleine im Kollegenkreis: Die Häfen freuen sich auf Deutsche Gäste, die sich an die Regeln halten!

Und darum ache  wir auch in dieser Woche wieder Lust auf Wassersport in den Niederlanden mit unserem neuen Bilderrätsel. Wer weiß, wo es ist, schreibt einefach eine Mail an [email protected] Viel Erfolg!

Het bericht Bilderrätsel KW 21: Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Übersichtskarte Häfen in NL: Welcher ist offen für Passanten?

Die Kollegen vom Magazin Zeilen haben eine interaktive Karte erstellt, aus der hervorgeht, welcher Hafen in den Niederlanden für Passanten geöffnet hat. So sieht man auf den ersten Blick, wo man willkommen ist

„Viele Häfen machen schon mit und es werden immer mehr. Wir aktualisieren die Karte regelmäßig, die Lage verändert sich schnell“, berichtet Vincent Bakker von Zeilen. Auch finden sich in der Karte direkt die Kontaktdaten der Häfen, sodass man, wenn möglich, gleich einen Liegeplatz reservieren kann.

Hier geht es zur Karte: https://www.zeilen.nl/jachthaveninformatie/

Het bericht Übersichtskarte Häfen in NL: Welcher ist offen für Passanten? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..