Kategorie: Stegfunk

Übersicht UKW-Blockkanäle südliche Staande Mast Route

Wer auf dem Wasser auf Berufsschifffahrt trifft, der sollte wissen, was die vorhat. Das regeln Blockkanäle, auf denen sich die Schiffsführer absprechen und mitunter von Land gelenkt werden. Jetzt gibt es eine neue Übersichtskarte für Süd Holland

Es handelt sich um den Bereich Haringvliet/Volkerak bis Dordrecht. Dieser stark befahrene Teil der Niederländischen Gewässer verbindet die Häfen von Antwerpen und Rotterdam miteinander und dem Binnenland. Kein Wunder, dass dort viel Verkehr herrscht. Doch auch Freizeitkapitäne nutzen die Gewässer gerne. Von der Maas nach Zeeland fahrend geht es über den Hollandsch Diep gen Volkerak. Auch die Staande Mast Route führt hier hindurch. Genug Gründe also, sich die Karte aufs Schiff zu legen oder auf dem Tablet oder PC zu speichern.

Hier die direkten Links zum PDF Download:

Marifoonkarte Süd Holland

Blockkanäle Havengebiet Rotterdam

Het bericht Übersicht UKW-Blockkanäle südliche Staande Mast Route verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Bilderrätsel KW 16: Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Natürlich: Das ist die erste Regatta des SKS-Skutsjesilens, das jedes Jahr eine Runde durch Friesland dreht. Und der Auftakt findet traditionell in den Gewässern vor dem Dorf Grou statt. Auf dem Bild kämpfen sich die Plattbodenschiffe gerade durch „de Tinje“. Zuerst gewusst hat es stegfunk.de-Leser Dirk F. Herzlichen Glückwunsch.

Wo sind wir in dieser Woche? Mitraten ist ganz einfach: Einfach eine Mail mit dem richtigen Ergebnis an [email protected] Viel Erfolg und: Gesund bleiben!

Het bericht Bilderrätsel KW 16: Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Serie Fahren auf dem Wattenmeer – Teil 9: Zusammenfassung

Das Watt. Wunderschöne Natur, tolle Ziele und eine navigatorische Herausforderung. Das ist aber nicht so schwierig, wie man denken mag. Stegfunk.de startet eine Serie von Tipps und Tricks zum fahren auf dem Watt

Nun endet unsere Serie also. Eigentlich pünktlich zum Saisonbeginn, aber in diesem Jahr ist vieles anders. Was bleibt ist die Magie, die das Fahren im Watt verströmt. Wer sich also in der bootlosen Zeit ein wenig vorbereiten mag, der findet im Folgenden die Übersicht über alle Themen der Serie auf einen Blick. Viel Spaß damit! Und: Kommt Zeit, kommt Watt…

Teil 1: Schleusen

Teil 2: Fahrwasser folgen

Teil 3: Wassertiefe

Teil 4: Nach Texel

Teil 5: Strom optimal nutzen

Teil 6: Übers Flach nach Terschelling

Teil 7: Wo findet sich alle Info?

Teil 8: Do and Don´t

Viel Spaß! Bei Fragen oder Anregungen stehen wir gerne zur Verfügung unter [email protected] 

Wer mit mir aufs Watt möchte, kann das tun. Zusammen mit der YACHT bieten wir ein Skippertraining für das Wattenmeer an. Info findet man hier.

Het bericht Serie Fahren auf dem Wattenmeer – Teil 9: Zusammenfassung verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Update 10 – 9.4.2020: Info zu Corona in den Niederlanden auf Stegfunk.de

Allerorten wird derzeit über das Virus informiert, debattiert und teils auch fantasiert. Stegfunk.de wird ausschließlich Relevantes zum Thema melden, wenn es um konkrete Auswirkungen auf den Wassersport in den Niederlanden geht. Denn das ist unser Thema

Selbstverständlich scannen wir alle relevanten Kanäle in den Niederlanden, sodass uns nichts entgeht. Und wenn es den Wassersportler betrifft, wird es natürlich hier gemeldet. Aber nur dann. Wir finden, es geht gerade vielleicht mehr Information durch den Äther als nötig. Und das ist vielleicht nicht immer gut. Bis dahin: Bitte gesund bleiben!

UPDATE 10: Die Provinz Limburg führt über die Ostertage und womöglich darüber hinaus Grenzkontrollen ein. Der Besuch der Provinz ist für Deutsche nur noch mit dringendem Grund erlaubt. Dazu zählen nicht: Einkaufen und Ausflüge zur Erholung. Wer also nach Roermond oder Venlo mal eben zum Boot möchte, dem wird das untersagt werden. Die Provinz spricht von einer Abschreckungspolitik. Die Regelungen gelten zunächst bis einschließlich Ostermontag.

UPDATE 9: Die Marina Port Zelande informiert darüber, dass ab dem 8. April 16 Uhr das Auslaufen für Freizeitschifffahrt verboten ist. Sie gehört, obwohl am Grevelinger Meer gelegen, zur Veiligheidsregio (Sicherheitsregion) Rotterdam Rijnmond und zur Gemeinde Goerree Overflakkee, was zur Provinz Süd Holland gehört. Gleiches gilt dann wohl auch für die Häfen am Haringvliet, sowie für Ouddorp und Herkingen. Es wird erwartet, dass die Veiligsheidsregio Zeeland, die heute tagt ebenfalls Tagesausflüge auf dem Wasser verbieten wird, da die Situation auf dem Grevelinger Meer, durch das die Provinzgrenze läuft ansonsten sehr unübersichtlich wird.

UPDATE 8: Die Provinz Groningen begrenzt die Freizeitschifffahrt durch Restriktionen bei der Bedienung von Brücken und Schleusen. Generell müssen bis zum 28. April Öffnungen mindestens 72 Stunden im Voraus angefragt werden. Dies gilt für folgende Fahrwege:

• Rensel
• Winschoterdiep
• AG Wildervanckkanaal
• Oude Eemskanaal
• Aduarderdiep
• Noordwillemskanaal
• Reitdiep Zuidzijde ab Plataanbrug bis Dorkwerdersluis
• Reitdiep Noordzijde ab Platvoetbrug bis Reitdiepbrug

Ganz GESPERRT sind folgende Schleusen:

• Blauwe Diepsluis bij het Oldambtmeer
• Slochtersluis
• Jan Bronssluis
• Groevesluizen Noord- en Zuidzijde bij Appingedam langs het Eemskanaal
• Robbengatsluis bij Lauwersoog

 

UPDATE 7: Die Provinz Friesland behält zunächst bis zum 28. April den Winterbedienplan für Schleusen und Brücken bei. Damit will man, sicher rund um Ostern, verhindern, dass Wassersport ausgeübt wird, so die Provinz. In allen Häfen sind generell alle Sanitäreinrichtungen geschlossen.

UPDATE 6: Alle Maßnahmen, die zunächst bis zum 6. April gelten sollten, sind bis zum 28. April verlängert worden. Das gilt für Schließungen von Sanitäreinrichtungen in Häfen, Winterdienstpläne und die Versammlungsverbote und Abstandsregeln. Auch Schulen, Restaurants und Kneipen bleiben bis dahin geschlossen

UPDATE 5: Provinz Zeeland verbietet Übernachtungen von Touristen generell, also auch in Hotels, auf Campingplätzen und in Yachthäfen. Ab Montag dürfen Wassersportler also auch nicht mehr auf ihren Booten schlafen. Die Regelung gilt bis auf weiteres. Die Behörden in Zeeland erwarten die höchste Anzhal von Erkrankten im Mai

UPDATE 4: In den Provinzen Friesland, Groningen und Drenthe sind die Sanitäranlagen in den Yachthäfen geschlossen. Zunächst bis zum 6. April. Immer mehr Marinas schließen für Passanten: Bislang bekannt sind Marina Makkum, Compagnies Haven Enkhuizen, Häfen der Watteninseln

UPDATE 3: Auch die Provinzen Süd Holland -wichtig für die Staande Mast Route- und Groningen behalten die Winterdienstregelung für Brücken und Schleusen bei.

UPDATE 2: Auch die Provinz Overijssel behält den Winterdienstplan für Brücken und Schleusen bei. Und das bis zum 1. Juni 2020. Die Wattenhäfen bitten darum, von Besuchen abzusehen. Vlieland hat den Hafen gestern geschlossen. Terschelling hat heute nachgezogen. Auch Texel hat den Passantenhafen bis zum 1. Juni geschlossen, ebenso Schiermonnikoog und Ameland. Damit sind die alle Häfen der Inseln geschlossen.

UPDATE 1: Provinz Noord Holland behält bis auf Weiteres den Winterdienstplan für Schleusen und Brücken bei.

 

 

 

 

Het bericht Update 10 – 9.4.2020: Info zu Corona in den Niederlanden auf Stegfunk.de verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Bilderrätsel KW 15: Wo ist es?

Jede Woche stellen wir ein Bilderrätsel online. Irgendwo in den Niederlanden ist dieser Ort. Wer als erster rät wo, gibt sich als Revierkenner preis. Also los: Mitraten!

Klar, letzte Woche waren wir in Medemblik. Und zwar zum Ende der 24 uurs Regatta auf IJssel- und Markermeer. Da wird es selbst im recht großen Stadthafen voll. Und gemütlich. Zuerst gewusst hat es stegfunk.de Leser Jens L. Er hat selbst schon mehrfach an dem Rennen teilgenommen. Wir haben uns sehr über die vielen Zuschriften gefreut! Raten Sie auch in dieser Woche wieder mit auf [email protected] ! Viel Spaß dabei.

Nochmal in groß…

Het bericht Bilderrätsel KW 15: Wo ist es? verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Serie Fahren im Wattenmeer – Teil 8: Do and Don´t

Das Watt. Wunderschöne Natur, tolle Ziele und eine navigatorische Herausforderung. Die ist aber nicht so schwierig, wie man denken mag. Stegfunk.de startet eine Serie von Tipps und Tricks zum Fahren auf dem Watt

Das Fahren im Watt ist meist weniger gefährlich oder unangenehm, als etwa das IJsselmeer, wenn man einige Dinge beachtet und (möglichst) vermeidet. Hier die Übersicht:

Don´t: Bei nördlichen Winden größer 4 Beaufort und ablaufendem Wasser durch die Seegatten zwischen den Insel fahren. Dort können dann über den Barren Grundseen entstehen, die für Yachten jeder Art sehr gefährlich sein können!
Don´t: Auf Karten mehr vertrauen als auf Tonnen oder Instinkt. Natürlich: Seekarten sollen immer so aktuell wie möglich sein. Doch auch dann können sie hinter der Realität hinterher hinken. Daher ist es wichtig, den Tonnen zu trauen. Die sind die aktuellste Navigationshilfe, die es gibt. Auch verdächtige Wellenbilder oder Strömungskanten können dem erfahrenen Wattfahrer helfen. Auch Lokale Seefahrer können eine gute Informationsquelle sein. Allerdings nur vor Antritt der Fahrt
Lieber nicht: Wind und Strom gegenan. Fährt ein Schiff bei Marschfahrt 5,5 Knoten und strömt es mit 2,5 Knoten gegenan, bleiben nach Adam Riese 3 Knoten über Grund übrig. Klaut der Wind gegenan weitere 2 Knoten Fahrt, werden auch kurze Abschnitte zu einer zeitraubenden Angelegenheit. Mehr Motorleistung hilft dann zwar, allerdings steigt damit auch das Risiko von Schäden, etwa durch Überhitzung bei betagten Motoren
Lieber nicht: Wind gegen Strom. Denn dabei baut sich schnell eine steile Welle auf, die die Fahrt massiv bremst. Dabei hat man unter Motor lieber den Strom auf seiner Seite, weil die Wellen von der angenehmeren Seite anefahren werden. Unter Segeln will man lieber den Wind mit haben, da Kreuzen gegen den Strom wenig erfreulich ist, da eine Luvgeschwindigkeit erreicht werden muss, die größer ist als als der Strom um überhaupt vorwärts zu kommen. Und das ist sicher für kürzere Schiffe recht schwierig.
Do: An den Nachlauf der Tide denken. An einigen Stellen kann der bis zu einer Stunde sein. Die Strömungstafeln geben darüber Auskunft. Will Sagen: Prüfen, ob die Tide wirklich kentert, wenn Hoch- oder Niedrigwasser ist. Das ist oftmals nicht der Fall und dann wundert man sich, warum es noch in die vermeintlich falsche Richtung strömt
Do: Respektieren Sie die Ruhe Zeiten und Flächen für Vögel und Robben
Do: Vor dem Auslaufen die Belegung der Wattenhäfen auf den Inseln checken
Do: Haben Sie Spaß auf dem Watt! Das Wasser ist salzig, die Luft klar, die Ziele lohnend und die Natur ist einzigartig

 

Het bericht Serie Fahren im Wattenmeer – Teil 8: Do and Don´t verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..

Kein Scherz: Alles zum Thema Wasserpflanzen auf Marker- und Randmeren

Natürlich: Stegfunk.de Leser sind zu clever für solch einen durchsichtigen Aprilscherz. Doch der Hintergrund ist durchaus ernst: Das Thema Antifouling haben wir hinlänglich behandelt. Jetzt kommen die Wasserpflanzen dran. Das ist der Stand der Dinge

Es wird also keinen Versuch geben, mit den Pflanzen Rumpfbewuchs zu entfernen. Wir danken dennoch allen, die bereit waren, bei dem Scherz mitzuspielen, also Max Bolweg von der WV IJburg und der Voss Chemie/Yachtcare! Stattdessen wird versucht, die Pflanzen zu entfernen. Das geschieht durch Mähen. Dazu haben sich an mehreren Stellen verschiedene Institutionen zusammengetan. Es wird also gemäht, dann mit Tonnen markiert und im Internet publiziert, wo gemäht ist. Man werde, so der Provinzverwalter Cees Loggen, tun was nötig ist, um eine sichere Freizeitschifffahrt zu gewährleisten. Gleichzeitig weist er jedoch auch auf die Wichtigkeit der Wasserpflanzen für die Wasserqualität hin.

Wie üblich in den Niederlanden wird also nun nach einem Ausgleich der Interessen gestrebt. Bereiche, in denen Pflanzen wachsen dürfen müssen von Fahrgebieten getrennt werden. Dazu werden spezielle Tonnen verwendet und eine App bzw. Website, auf der Bereiche mit Bewuchs und solche die gemäht wurden, sichtbar sind. Die Website lautet: www.waterplantmelder.nl Hier können Wassersportler auch Gebiete mit starkem Bewuchs melden, sodass die Verantwortlichen wissen, wo gemäht werden muss.

Gute Ursache für Wasserpflanzen auf dem Markermeer: Bessere Wasserqualität

Entstanden ist das Problem dadurch, dass das Wasser im Markermeer weniger trüb wurde. Die Entstehung der Marker Wadden trugen dazu bei, dass sich Sedimente absetzen konnten. Die Folge: Das Wasser wurde klarer, Sonnenlicht drang tiefer ein, Leben in Form von Fonteijnkruid wurde möglich. Mit den bekannten Folgen: Zwischen Mitte Juni und Ende August sind einige Bereiche schlciht nicht mehr befahrbar. Boote bleiben stecken udn beschädigen ihren Antrieb.

Mittelfristig sehen die Verantwortlichen zwei Lösungen: Im Bereich der Randmeeren sollen Flächen vertieft werden, wodurch das Wachstum erschwert wird. Zum anderen, so sagen Biologen, wachse am Boden des Markermeeres sogenanntes Kranswier. Diese bodenbedeckende und langsamwachsende Pflanze ist stärker als das wuchernde Fonteijnkruid und verdrängt dieses. Mittelfristig, in einer Periode von fünf und mehr Jahren wird die Natur das Problem also von selbst lösen. Bis dahin wird eben gemäht.

 

Het bericht Kein Scherz: Alles zum Thema Wasserpflanzen auf Marker- und Randmeren verscheen eerst op Stegfunk.de | Wassersport. Holland..