Monatsarchive: Oktober 2018

The Dilly-Dally-Diaries, Part 2. Leaving Marmaris

Mirabaud Yacht Racing Image: Die besten Segelfotos 2018 – Deutsches Bild auf Platz 5

Der portugiesische Fotograf Ricardo Pinto gewinnt den Wettbewerb Mirabaud Yacht Racing Image 2018 unter 109 Fotografen aus 25 Ländern. Jöran Bubke aus Hannover schaffte es uner die Besten. Weiterlesen

Golden Globe Race: Nächste Rettungsaktion nach Riggverlust – Lepage drohte zu sinken

Golden Globe Race

Der Soloskipper Loïc Lepage ist am Wochenende beim Golden Globe Race 600 Meilen südwestlich vom australischen Perth in Seenot geraten. Nun wurde er an Bord eines Frachters genommen.
Weiterlesen

Zurück zu den Anfängen

Segeln Lieben Bewahren 2018: <p>
	Preisverleihung Segeln &ndash; Lieben &ndash; Bewahren auf der Hamburg Boat Show 2018</p>

Der Hamburger Segel-Club wurde mit dem Preis „Segeln – Lieben – Bewahren“ ausgezeichnet – für die Rettung eines alten Jugendbootes

So nah und doch so fern

Marokko: <p>
	Kurs Rabat</p>

Friederike und Martin Finkbeiner sind seit Juli auf Langfahrt. Mittlerweile haben sie Marokko erreicht – und wähnen sich dort in einem Märchen aus 1001 Nacht

Unter Deck der DAY.M8

Unter Deck hat sich Designer Klaas Bood an ein klassisches Layout gehalten, im Bug die obligatorische Dreieckskoje aufgestellt, dahinter zwei lange Salonbänke, die in Hundekojen münden. Dank weißer Wände, Polster in warmem Ockerton und schmalen Holzkanten wirkt die Kajüte hell und wohnlich.

Als Daysailer deklariert, bietet der achteinhalb Meter lange Kajütkreuzer mehr Innenraumkomfort als vermutet. Der flache Aufbau ist hoch genug, um aufrecht zu sitzen, die Kojen sind lang und breit genug, um vier vollwertige Kojen aufzuschlagen. In einem entsprechend angepassten Schapp kann ein Porta Potti sicher verstaut werden, eine maßgeschneiderte Kochkiste, die als Extra gilt, verschwindet unter dem Sofa, wo auch noch Platz zum Stauen von Kleidung und Wochenend-Proviant bleibt. Sperrige Ausrüstung landet achtern in den großen Backskisten.

Trotz ihres Namens kann die DAY.M8 auch als Weekender gelten, Komfort und Platzangebot lassen das zumindest zu. Bei schlechtem Wetter und verschlossenen Schotten sorgen zwei Permanentlüfter für eine gute Luftzirkulation. Eine Seltenheit auf Yachten dieser Größe und ein weiteres Plus.

Hamburg Boat Show: Alexander Vrolijk erklärt seine neue Bente 39 – Solider, moderner Cruiser

Bente-39

Während der Hamburg Boat Show wurde die neue Bente 39 vorgestellt. Wir waren an Bord und haben uns von Konstrukteur Alexander Vrolijk die Yacht erklären lassen. Weiterlesen

Leo besucht Bootsprojekte in England

Segel-Bundesliga Analyse: Formkurve der Vereine – Wer wie viele Segler eingesetzt hat

WELTPREMIERE: Bente 39

Dieses Boot wurde heiß erwartet: Nachdem die Bente 24 im Jahr 2015 bereits den Kleinkreuzer-Markt aufgemischt hat, soll nun die Bente 39 neuen Schwung in den umkämpften Bereich um 12 Meter bringen. SAIL24 war an Bord und hat mit dem Konstrukteur und Geschäftsführer von Bente Yachts, Alexander Vrolijk, gesprochen und sich “den Audi der Meere” zeigen lassen.

Ihr Typ ist gefragt!

Marktdaten 2016: <p>
	Ausgew&auml;hlte Ergebnisse der YACHT-Leserumfrage 2016</p>

Sind Sie ein typischer YACHT-Leser? Verraten Sie es uns und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen tollen Preisen!

Lagoon 46: Blick in die Zukunft

2019 kommt auch von Lagoon ein neues Modell. Gezeichnet wurde der 46 Fuß lange Katamaran von den Multihull-Spezialisten der VPLP-Gruppe, die den Schwerpunkt hier auf bequemes, sprich leichtes Segeln und komfortable Unterbringung gesetzt haben. Das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Komponenten herzustellen, war die Herausforderung, der die französischen Yachtkonstrukteure mit einem erhöht liegenden Steuerstand und drei großzügigen Polsterlandschaften (vor dem Aufbau, oben auf der Flybridge und im riesigen, überdachten Cockpit) begegnet sind.

Der Steuerstand auf der Flybridge ist mittig angeordnet, mit dem Vorteil, dass zu beiden Seiten Platz bleibt für Crewmitglieder, die beim Trimmen helfen möchten. Sämtliche Fallen und Schoten sind nach achtern aufs Kajütdach umgelenkt, wo sie vom Skipper und seinem Team bedient werden können. Da standardmäßig eine Selbstwendefock gesetzt wird, gibt es ohnehin nicht übermäßig viel zu tun. Wer lieber entspannt und trotzdem gern nah am Geschehen ist, macht es sich auf dem Rücken des Rudergängers bequem, auf der dortigen, komfortablen Polsterlandschaft.

Etwas dunklere Hölzer im Inneren

Fürs Interieur stehen zwei Einrichtungs-Varianten zur Auswahl. Je nach Layout gibt es Schlafplätze für sechs oder acht Personen. In der Eigner-Version wird der gesamte Steuerbord-Schwimmer des Lagoon 46 zur Suite ausgebaut. Das bedeutet: Es gibt ein komfortables Schlafzimmer mit Ankleidebereich und Sitzkombination, die als Lese- oder Büroecke genutzt werden kann. Der vordere Bereich ist einer großzügigen Nasszelle vorbehalten, mit separatem WC-Raum und abgetrennter Duschkammer. Im Backbordschwimmer sind zwei Doppelkabinen eingerichtet, jede mit eigenem Bad. Das alternative Vier-Kabinen-Interieur besitzt in beiden Schwimmern jeweils zwei Kabinen. Wie üblich stammen die Interieurpläne von Nauta Design.

Technische Daten

Konstruktion: VPLP Design
Lüa: 13,99 m
Breite: 7,96 m
Tiefgang: 1,30 m
Verdrängung: 16,6 t
Wassertank: 2 x 300 l
Treibstofftank: 2 x 520 l
Motor: 2 x 45 PS / opt. 2 x 57 PS
Groß: 87 m²
Selbstwendefock: 53 m²
Web: www.cata-lagoon.com