Monatsarchive: März 2018

Die Sonne überholt

Lebenswille

Gestern Abend war ich eigentlich der Meinung, dass ich den heutigen Tag nicht mehr erleben werde. Bei 26 Grad liege ich mit Skiunterwäsche im Kunstdauenen-Schlafsack im Pilothaus und habe trotzdem Schüttelfrost. Was dann so in meinem Kopf vorgeht, bei meiner Diagnose, mag ich gar nicht erzählen. Auf jeden Fall: Nichts Gutes. Ich kann auch nicht am Abendessen teilnehmen, das Arne als Zweitkoch zaubert. Es gibt Zackenbarsch. Nicht so oft hier. Mein Körper aber will schlafen und das tut er die nächsten 18 Stunden. Koma. Bis jetzt. Diese Scheiß Grippe.

Wir liegen in Cayo Campos. Dirk, Arne und Michael haben schon das Dinghy gewässert und den großen Aussenborder sicher gekrahnt und am Spiegel des Beibootes angebracht. Ich brauche da nicht mehr dabei sein. Auf Dirk kann man sich verlassen. Der hat das im Griff. Rolf, Maren, Mathias und Micha sind dann zu den Rangern an Land gefahren. Ich habe dankend verzichtet. Mein Blick schweift über das Riff. Es sind 17 Knoten Wind aus NE. Optimale Bedingungen, um mit dem Kite weiterzumachen und die ersten 50 Meter zu fahren. Kitekontrolle, Wasserstart, Zurücklehen, Ankanten, Losfahren. Da bin ich grade und es klappt immer besser als ich dachte. Doch meine Vernunft, die letzte Nacht, sagt mir, dass ich besser erst einmal wieder richtig gesund werde und mich schone an diesem Wochenende. Ich bin ja in zwei Wochen wieder hier.

Da kommt auch schon Rolf von der Insel wieder und hält mir einen Eimer unter die Nase. „Schau mal. Habe ich selbst gefangen. War ganz leicht.“ „Is klar Rolf.“, erwidere ich. Das Abendmal zum heutigen Samstag ist somit gesichert. Mir geht es jetzt stündlich wieder besser. Hoffentlich bleibt es dabei. Mir ist dabei Aufgefallen, dass ich gar keine Auslandskrankenversicherung mehr habe. Abgelaufen. Nathalie hilft schnell aus Deutschland. Das Land der schnellen Lösungen.

 

Sponsoring – zwei Standpunkte

SPONSORING – IRGENDWIE FALSCH VERSTANDEN

Falsch verstanden

SV Mr.John IV – John Wolstenholme UK

BAVARIA 35 – BAY OF BISCAY CROSSING ON CHRISTMAS 2017

Sieben Minuten Segeln zu Weihnachten von England über Brest nach Spanien

Produktion – der Radadapter

DER RADADAPTER – KLEINES KUNSTWERK IN SICH

Produktion

Wauquiez Amphitrite 43 – for sale – € 59.000

FAMILIENSCHIFF SEIT STAPELLAUF IN 1.HAND


Auch wenn der Anlass zur Kommunikation zwischen Seglern und einem Hersteller von Heckverzierungen nahezu stets am hintersten Ende von Schiffen beginnt, geraten automatisch die Schiffe in den Mittelpunkt eines Gespräches, weil in Bezug auf Windpilot das Thema schnell erledigt ist, vor allem, wenn ich mich mit erfahrenen Seglern unterhalte.

Zum Beispiel mit JOAN BASSOLS, den ich seit langem persönlich kenne und vor dessen Lebensleistung ich mich stets verbeuge, denn eine erfolgreiche berufliche Tätigkeit zeitgleich als liebevoller Familienvater auf ausgedehnten Reisen zu leben, halte ich für hohe Kunst der Lebensführung, bei der in ausgewogenem Miteinander eine Familie zusammen wächst und gedeihen kann.

Am 07.03.2018 erhalte ich von Joan diese Mail:

Hallo Peter,
Wie geht es euch? Wir haben schon lange keinen Kontakt mehr. 2015 haben wir ja auf unserer Trotamar III die Pazific Plus erneuert und sind 2016 wieder über den Atlantik gesegelt. Die Windpilot war ein toller Erfolg. Wir sind bei der Rückfahrt in den Ausläufer vom Hurrikan Bonni gekommen. Da haben wir Wellen über 10 m gemessen und Wind um 45 Knoten und zum großen Glück konnten wir den ganzen Sturm mit dem Windpilot abfahren, ansonsten wäre es sehr unangenehm geworden.

Nun hat sich bei uns einiges getan. Wir wollen demnächst weiter in den Süden, ganz in den Süden, und haben uns entschieden, eine Trotamar 4 zu bauen. Vor einem Monat hat der Bau begonnen und im April 2019 soll sie fertig sein. Nun zum Thema: Die Werft schlägt mir eine Cap Horn Windsteueranlage vor. Der Mast für die Windfahne wäre so hoch, dass er über der Gerätebrücke ist und das Dhingi nicht stört. Wie würde ein Windpilot auf so ein Boot passen? Hast du schon ein vergleichbare Heck ausgerüstet?

Und wir müssen natürlich schweren Herzens die Trotamar 3 verkaufen, was nicht so einfach ist. 

Du siehst, bei uns tut sich viel, und natürlich habe ich kaum Zeit zum Segeln, jetzt muss richtig Geld verdient werden, um das Schiff und die Fahrt in den Süden zu finanzieren 🙂 aber es macht viel Spass.
Viele Grüße, auch an Marzena, irgendwann treffen wir uns sicher wieder.
Viele Grüsse Joan

Jedenfalls haben wir in einem langen Telefongespräch vorgestern Abend gemeinsam beschlossen, dieses Familienschiff nun zu einem besonderen Preis anzubieten, ein vollständig und umfangreich ausgerüstetes Schiff, samt neuem Teakdeck, dessen Spezifikation hier nachzulesen ist

SV Trotamar – Joan Bassols ES

LANGZEITERFAHRUNGEN MIT DREI WINDSTEUERSYSTEMEN

Vergleiche – Kritik

SV Miraj – Bill Maloney US

Hi Peter, love my windpilot.  It really works like a charm and even does great in big waves. Thanks, Bill

Ready to be posted

Languste satt!

Einmal auf jedem MARLIN Cuba Südküsten Törn gibt es garantiert Lobster satt! So is dat. Pro Person ein Lobsterschwann wir 6-8 Minuten vorgekocht und dann halbiert. Innen noch leicht roh längseits angeritzt, wird er mit Knoblauch und Butterflocken belegt. Wichtig. Jetzt noch kein Salz. Erst nachdem die Schwänze noch mal 10 Minuten im Ofen waren und dann 3 Minuten mit dem Grill von oben. Perfect. Dazu frisches MARLIN Quellwasser. Glückliche Gesichter bis Zweidrittel vertilgt ist. Danach wird es eng im Magen. Die Augen wollen mehr als reinpasst. Dirk wollte ordentlich Spagetti in Knoblauch, gekocht im Lobsterwasser dazu. Gut das wir alle Unmengen von Knoblauch essen.

Den Leuchtturm haben wir schon seit gestern verlassen. Bis Cayo Largo dann kein Wind. Motoren ist angesagt. Leider. Aber auch das kann passieren. Meine Crew hat mir ein besonderes Geschenk mitgebracht. Grippe aus Deutschland. Beginnend mit leichten Schnupfen, folgend mit Gliederschmerzen und Bumm! hebt mich die Grippe seit ein paar Tagen aus den Schuhsohlen. Mit Ibu, Schlafsack und Hängematte geht es. Ans Posten war garnicht zu denken.

Zwischenzeitlich haben wir den heutigen Tag mit SUP und Strand windlos im schönen Cayo Largo vor Anker verbracht. Mir geht es schon wieder so gut, dass ich Stunden im Motorraum verbringe. Zwei Mitsegler hat es auch ordentlich erwischt. Morgen dann soll es Segelwind geben, um am Wochenende die 50 Meilen nach Cayo Campos zu machen, auch Schweineinsel genannt. Unser westlichstes Ziel. Das schönste Ziel zum Abschluss. Danach geht es gegen Wind und Welle zurück nach Cienfuegos. So fit bin ich immer noch nicht. Aber wenigstens ein paar Zeilen wollte ich dann nun doch zu Tage bringen.

 

Hanses erste Privilège

Kinofilm „Vor uns das Meer“

Die Route der Wikinger

Filmankündigung

Im August 2016, kurz nach der Rückkehr mit Eos, habe ich zum ersten Mal an „Irgendwie ans Kap“ gearbeitet. Wobei? Quatsch, die Filmaufnahmen aus 2015 gehören natürlich auch dazu. Eine ganze Menge waren das. 268 Gigabyte, verteilt auf 1.877 Szenen, die Sabrina und ich während der Reise mit Eos und auf dem Jakobsweg gefilmt haben. Allein die Sichtung des Materials und die Ausarbeitung des Konzepts hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert.
Jetzt, eineinhalb Jahre nach dem ersten Schnitt, ist der Film endlich fertig. Ich freue mich, denn damit beginnt ein neuer Abschnitt für mich. Ich kann mich auf neue Projekte konzentrieren, die Wände um meinen Schnittplatz herum werden wieder frei. Dort hängt seit eineinhalb Jahren alles voll mit Fotos, Skizzen und Texten aus dem Film.

Es gäbe noch so viel über den Film zu erzählen, in dem ich gefühlt eine ganze Weile gelebt habe, aber ich bin gerade müde. Die Endphasen sind bei solchen Projekten immer anstrengend und dieses Projekt war für mich das mit Abstand aufwändigste bisher. In den letzten 2 Wochen saß ich oft morgens noch am Rechner, als Sabrina bereits wieder aufgestanden ist. Wird Zeit, dass ich wieder in einen normalen Rhythmus komme…

Erscheinen wird er am 15. März, sehr wahrscheinlich zunächst hier auf Sonnensegler.net als Download. Daran werkel ich nebenbei bereits seit ein paar Tagen. Bei Vimeo On Demand wird er vermutlich erst deutlich später zu bekommen sein, wenn überhaupt. Das hängt ein wenig davon ab, wie die Resonanz und Nachfrage ist.