Monatsarchive: Oktober 2012

Solidaritäts Appell für Familie Lelijveld, SV Drifter

Rundmail an TO Segler,
eine Mail von Peter Foerthmann ist ungewoehnlich, ich hoffe hingegen auf Ihr Wohlwollen, wenn ich Ihnen den Grund benenne:
Seid 4 Jahren warten wir TO Segler auf die Aufarbeitung einer Schandtat, die der VORSTAND uns bislang wahrscheinlich noch nicht vollständig berichtet hat – deren finanzielle Folgen uns hingegen sämtlich interessieren – der Grund für diese Mail!

Dies ist mein Appell an Sie, sich für die Familien Lelijfeld SV Drifter einzusetzen, die seit 4 Jahren vergeblich auf eine Schadensregulierung durch den TO wartet!

Das Interview mit der Familie Lelijveld SV DRIFTER

Mein Blog dazu

Der Vorstand plant recht offenbar, das traurige Kapitel seiner VERANTWORTLICHKEIT in aller Stille und kleinem Kreis der kommenden MV am 14.11.2012 unter Zahlung einer Entschaedigung an die Familie Lelijveld abschließend zu beenden – ohne die Mitgliederschaft vorher umfassend zu informieren oder Ihnen die Moeglichkeit zu geben, Antraege fristgerecht zu stellen.

Moralische Schuld ist nicht in Teilbeträgen zahlbar – unser Verein sollte den Mut besitzen, eine unselige Schandtat in Wuerde und Respekt vor den Betroffenen und dem Gesamtverein – angemessen zu regulieren!

Wenn Sie gleicher Meinung sind, waere es schoen, wenn Sie dies offen äußern wuerden!
Dies geht am besten auf dem TO – Forum!

Mit freundlichem Gruß

Peter Foerthmann

Trans Ocean – Antwort – Antwort – Antwort

30 Sep 2012 15:46:18

Der Vorstand hat sich entschieden, den Beitrag von Peter Förthmann aus diesem Forum ( http://www.trans-ocean.eu/Forum ) wegen groben Verstoßes gegen die Netiquette zu löschen. Der gelöschte Beitrag enthält inhaltlich falsche und irreführende Aussagen. Er erfüllt ferner den Sachverhalt der Verleumdung und üblen Nachrede.

Peter Förthmann wird bis auf Weiteres als Nutzer gesperrt.

Wir bedauern, dass eine sachliche Auseinandersetzung mit diesem Thema so erschwert wird.
Der Vorstand

————————————

REAKTIONEN

30 Sep 2012 23:15:43
An den Vorstand

Diese Zensur bringt das Fass zum Überlaufen und ist nicht zu tolerieren.
Hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft endgültig.
Die Abbuchungsgenehmigung für mein Konto ist hiermit storniert.
Weitere Mobbing-Attacken auf unser persönliches Umfeld per Mail
werde ich nicht tolerieren. Juristische Schritte dagegen behalte
ich mir vor. Das gilt auch für weitere beleidigende Kommentare in
diesem Forum gegen uns.

Ernst-Friedrich Bartels
Schoner Atlantis DCTF
Port Vila/ Vanuatu
WWW.Atlantis-Sail.de
—————————————–

01 Okt 2012 04:53:43
An den Vorstand des TO

Wer ein Urteil fällt, der hat auch die Begründung zu liefern. Es reicht nicht, zu behaupten, dass Peter gegen die Netiquette verstoßen hat, falsche Tatsachen behauptet oder verleumdet. Es bedarf des Beweises, dass dies geschehen ist. Welche Aussagen sind falsch, worin besteht die Verleumdung, das ist der Charakter einer Urteilsbegründung. Das Forum gehört nicht nur dem Vorstand, sondern auch den Mitgliedern. Falsche Aussagen hat es vermutlich viele gegeben, Verleumdungen auch und Verstöße gegen die Netiquette auch, z.B. als Peter als seniler Kleingeist bezeichnet wurde. Das ging alles locker durch. Der Vorstand ist der Wächter des Forums und diese Wächtersituation macht ihn zum Gericht. Hier haben wir ein Urteil ohne Urteilsbegründung. So etwas nennt man glaube ich Willkür,zumindest solange die Beweise fehlen.

Detlev Schmandt

SY Kira von Celle
——————————————

01 Okt 2012 04:58:27
Offener Brief an den Vorstand

Seit wann sind die Vorstandsmitglieder über den Fall Drifter informiert?
Wir haben einen Brief vorliegen, vom 17.03 2010, den Arnold Lelijveld an Herrn Andreas Huelsenberg gerichtet hat. Dieser Brief enthält die wesentlichen Fakten. Sollen wir annehmen, dass Herr Andreas Huelsenberg über diese Angelegenheit am Runden Tisch in Düsseldorf nicht gesprochen hat?
Sollen wir weiter annehmen, dass Herr Huelsenberg die neuen Mitglieder des Vorstandes in den zurückliegenden sechs Monaten nicht informiert hat?
Sie haben Transparenz versprochen, wie kann es dann sein, das sie die Mitglieder des TO über diese Angelegenheit nicht informiert haben?
Jedes Mitglied hat das Recht Anträge zur MV zu stellen. Ist dieses Recht nicht in dem Moment gestört, wenn der Vorstand Anträge zu Sachverhalten vorlegt, die bis dato nur ihm bekannt sind und damit Anträge von Mitgliedern zu diesen Sachverhalten verhindert sind?
Gibt es in der Sache Drifter Personen, die der TO in Regress nehmen kann?
Gibt es weitere strafrechtlich oder zivilrechtlich relevante Vorgänge aus der Vergangenheit, die wir nicht kennen?
Den ersten Vorsitzenden Martin Birkhoff bitte ich zu erklären, ob sich seine Aussage in dem Magazin „Yacht“, das für den TO die Vergangenheit irrelevant sei, auch auf den Fall Drifter bezieht.
Die Angelegenheit Drifter ist auch eine große Chance für uns alle. Wir können eine tripple win Situation schaffen. Die Drifters bekommen eine Entschädigung, die klar macht, dass Moral nicht teilbar ist. Die daraus sich ergebene Solidarität befruchtet das Vereinsleben, worum der Vorstand kämpft und die Mitglieder können wieder stolz auf ihren Verein sein. Ein neues W I R Gefühl könnte an die Tür klopfen. Mit guten Ideen und Tatkraft können wir das schaffen. Den Weg können auch Anträge zu der Angelegenheit zur nächsten MV ebenen, Anträge eben mit Ideen und eben auch aus dem Kreis der Mitglieder. Vor allem aber sollten wir nicht vergessen worum es jetzt geht, um die Drifter! Sind sie auch dieser Meinung?

Detlev Schmandt

SY Kira von Celle