Einhand und Manöver-Tipps von Guido Dwersteg

Guido Dwersteg ist seit 8 Jahren mit dem Segelvirus infiziert und hat seither über 25.000 Seemeilen in sein Kielwasser gebracht. Die meisten davon Einhand, also allein. Insbesondere auf seiner Einhand-Atlantikrunde, aber auch während zahlreicher Törns in europäischen Gewässern, konnte er so viele Tricks und Kniffe im Hinblick auf das „Alleine segeln“ und Manövrieren verinnerlichen. An diesen Erfahrungen lässt uns der bekannte Einhand-Segler nun im Rahmen seines neuen – gut 90-minütigen – Films teilhaben. In teils aufwändig gefilmten Szenen und liebevoll gestalteten Animationen erklärt uns Guido, wie er sein Boot alleine und sicher handled, ohne das dabei Stress und Hektik aufkommen. Einen guten Eindruck verschafft das obige Video.

Der vollständige Film „Einhand und Manöver-Tipps“ ist bei uns im Shop erhältlich.

Vielleicht auch interessant?

2 Kommentare zu Einhand und Manöver-Tipps von Guido Dwersteg

  1. Guido sagt:

    Hi Peter, danke für dein Feedback. Ja, dass ist auch ein guter Weg. Jeder hat da eben so seine persönlichen Präferenzen und Vorlieben. Am Ende ist wohl alles richtig was zum gewünschten Ziel führt .. zumindest segeltechnisch :-). Viele Grüße & Ahoi Guido

  2. Peter Steudel sagt:

    Lieber Guido,
    der Film Segeltipps für Einhandmanöver ist gut gemacht. Beim Ablegen von der Pier bei auflandigem Wind funktioniert m.E. folgendes Manöver besser:
    Achterleine an der von der Pier abgewandten Seite belegen um einen Poller (Ring) auf der Pier legen und auf Slip an der Klampe belegen. Heck gut abfendern und Ruderblatt zur Pier legen. Mit Vorwärtsgang und Gas wird das Boot mit dem Heck etwas von der Pier weggedrückt und dreht sich in den Wind. Je weiter der Poller (Ring) vom Boot entfernt ist und umso breiter das Heck des Bootes ist, um so besser funktioniert dieses Manöver (Hebelwirkung) Gruß Peter
    Antworten

Kommentar?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.