Heißer Ofen: Mitsegeln auf „Hugo Boss“

Als Fahrtensegler mit einer ultramodernen Rennmaschine durch die Nordsee pflügen – Die YACHT war auf einem Überführungstörn dabei

Die neue „Hugo Boss“ ist der derzeit radikalste Open 60. Das Boot, gebaut für Alex Thomson, segelt spielend jenseits der 20-Knoten-Marke. Doch so viel Speed hat seinen Preis. Je nach Kurs wird es richtig nass.

Dann fegt die Bugwelle mannshoch übers Deck. Wasser schießt in Kaskaden über Winschen, Klemmen und die Aufbauten ins Cockpit. Kurz, segeln extrem.

YACHT-Redakteur Andreas Fritsch hat es hautnah miterlebt. Zwei aufregende Tage und Nächte erlebte er an Bord – Kenterung inklusive.

Vielleicht auch interessant?

Kommentar?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.