Mit der Morian nach England – Teaser

Guido (Dwersteg) war wieder unterwegs. Nach seiner tausendfach verkauften Doku „Einhand um den Atlantik“, ist er dieses mal als Crewmitglied auf einer Westerly 39 Richtung England unterwegs. Zusammen mit Eigner Dirk Krauss und Smutje Mac Conin, segelt der bekannte Einbandsegler „Mit der Morian nach England“.

Der gut 75-minütige Film schildert in gewohnt authentischer und humorvoller Weise die vielen Erlebnisse und Abenteuer der kleinen Crew auf ihrem knapp 1000 Seemeilen langen Törn. Daneben gibt es nützliche Informationen zu den jeweiligen Revieren und traumhaft schöne Aufnahmen von Englands berühmter Südküste mit ihren schroffen Felsen und gemütlichen kleinen Orten. Und erhältlich ist der komplette Film bei uns im Shop.

Vielleicht auch interessant?

5 Kommentare zu Mit der Morian nach England – Teaser

  1. Mit der Morian nach England..
    …sind Segelfilme nicht einfach toll?!
    Vielleicht ist nicht jeder in der Lage derart grenzenlose Begeisterung aufzubringen, wie ich. Dennoch ist mir die etwas hartherzige Kritik von einem anderen Kommentator nich ganz einleuchtend.
    Auch Guidos neuer Film ist ein typischer „GUIDOSTREIFEN“,definitiv.
    Natürlich ist das Videotagebuch eines Einhandseglers etwas wortgewaltiger und persönlicher, galt es ja das bedrückende Alleinsein zu kompensieren. Bei einer „Seebärenrunde“ wird weitaus weniger gequasselt als beim Kaffekränzchen von Tante Erna. Zumal nicht jeder Zeitgenosse vor der Kamera so locker und flockig agieren kann, wie Haudegen Guido.
    Für mich gibt es kaum Jemanden, der die Faszination Segeln und Abenteuer derartig transportieren kann. Ich wage sogar Guido Dwersteg in die Riege von Arved Fuchs, Andreas Kieling und dem legendären Thor Heyerdahl einzureihen. Seit der Dokumentation seiner Atlantikrunde gehört Guido irgendwie zu meiner ganz persönlichen „Mentalen Familie“.
    Seine angenehme Erzählerstimme, seine süffisante Sicht auf die Dinge der Welt sprechen mir einfach aus der Seele. Meiner Meinung nach gibt es keine bessere Art, Land und Leute zu entdecken, als vom Wasser aus. Selbst gerade von einem unsagbar schönem Ägäistörn zurück gekehrt, habe ich mich voller Freude und Erwartung auf den neuen Film gestürzt (gleich zwei Mal hintereinander). Und ich bekomme nie genug! NIE! Deutsche Fernsehanstalten täten gut daran, Guidos Filmemachertalent zu erkennen, Ihn mit ordentlichen Budget auszustatten, und einen wirklich epochalen, grandiosen Seegelfilm zu produzieren. MIT GUIDO UM DIE WELT wäre ein Traum. Noch schnell ein Kommentar zum Preis :“Leute, für Umme irgend watt ausm Netz downloaden kann ja jeder“. „Knapp 15€ um quasi mit an Bord zu sein und die Welt entdecken, Schnäppchen!“
    Was für einen finanziellen Kraftakt es bedeutet, solch ein Projekt zu stemmen und mit welchen beruflichen Risiko es verbunden ist, soviel Zeit aufzubringen. Ich kann Euch nur vergewissern, dazu bedarf es ein verdammt „Großes Herz“. Das unterscheidet „Segel-Helden“ von „Segel-Heini’s“. Ich habe gewiss auch kein Geld zum Wegschmeißen übrig!
    Aber ein paar Kröten als Unterstützung, für „Einen“ der beinahe alles auf eine Karte gesetzt hat, um „Seinen Traum“ zu verwirklichen und „Uns“ dabei auf Reisen mitnahm… Für mich einfach Ehrensache und Selbstverständlichkeit
    Ahoi zusammen.. Christian Hacker

  2. Lars sagt:

    Hm… habe alle Atlantik-Filme von Guido gesehen (und gekauft…) und habe sie in toller, spannender Erinnerung. Bei diesem Film hatte ich also eine gewisse Erwartungshaltung, die leider nicht erfüllt wurde.
    Die drei (später ja zwei, ohne Guido) fahren von A nach B, filmen ein bischen und haben sonst nicht viel zu erzählen, nix wirklich entdeckt (Neugierde?) bzw. fällt ihnen auch wenig ein, wenn sie mal die Kamera hingehalten bekommen – das ist in den anderen Guido-Filmen ganz anders! Hier ist´s mehr ein privater Urlaubsfilm, ganz nett – mehr sicher nicht, so dass ich ihn nach dem Betrachten auch wieder löschen kann, einmal anschauen reicht.

    Es ist wie es ist: Auf Youtube gibt es inzwischen so beeindruckende, wöchentliche (Blauwasser-)Segler (u.a. Nike), die einfach verrückt viel zu erzählen und zu zeigen haben und das auch noch in so beeindruckender Qualität (filmisch, dramaturgisch, menschlich, technisch), dass ich auch wegen des Preises hier einen Kommentar abgeben… muss. Auf diesen YT-Kanälen hätte dieser Film m.E. wenig Fans, geschweige denn Patreons, die Geld spenden – wozu ich mich hiernach auch zählen werde.

  3. Carsten sagt:

    Ehrlich gesagt finde ich den Film bist zu dem Punkt wo Guido das Schiff verlässt und nach hause fliegt, wesentlich besser als den ersten Film von ihm. Vielfältiger und nicht nur eine Art Videotagebuch. Wirklich klasse gemacht. Das letzte Drittel wo Guido nicht mehr dabei ist, wirkt lieblos „angehängt“, schade aber das fällt wirklich ab.

  4. Wolfgang Utecht sagt:

    Wieder mal ein guter Guido Film. Die Tour und die Crew, sehr gut. hat spaß gemacht den Film zu sehen.

  5. Lars sagt:

    Ein sehr schöner und interessanter Film!

Kommentar?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.