Mein bestes Stück -10.1 KR

Silke Bitzer und Jendrik Odenwald stellen ihre „Atalanta“ vor. 

Und die hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 1950 wurde sie an den Kaffeefabrikanten Schlobohm aus Bremerhaven geliefert und danach wurde sie von der Bundesmarine als Ausbildungsschiff übernommen. Und ganz sicher ist sie nicht gerade das, was man heutzutage unter einer typischen Eigneryacht versteht.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Pantaenius, die als Präsentator diese Serie ermöglicht haben.

pantaenius logo

Vielleicht auch interessant?

7 Kommentare zu Mein bestes Stück -10.1 KR

  1. Segelyacht ATALANTA sagt:

    Hallo,

    alle die Bilder oder Erlebnisberichte von der Monsun bzw. Atalanta haben, meldet euch doch bitte unter:

    info@sy-atalanta.de

    Grüße

    J.Odenwald

  2. Danke für die netten Kommentare. Meldet euch doch direkt per Mail bei uns. Wir sind speziell daran interessiert mit Leuten in Kontakt zu kommen die Atalanta früher gesegelt haben.

    Grüße

    Jendrik Odenwald
    info@sy-atalanta.de

    • Jörg Schultz sagt:

      Ich bin durch Zufall auf eure Seite gelangt und fühlte mich direkt angesprochen. Die damalige Monsun habe ich viele Jahre auf Langfahrten, als auch auf Regatten segeln dürfen. Es war stets ein besonderes Erlebnis, da ich auf dieser Segelyacht, insbesondere bei schlechtem Wetter immer ein gutes und sicheres Gefühl hatte. Bei frischen Winden war die Monsun auch durchaus konkurrenzfähig gegenüber moderneren Yachten, so dass wir auch mehrere 1. Plätze einfahren konnten. Es erfreut mich zu hören, dass die ehemalige Monsun restauriert wurde, sie hat es verdient! Ich wünsche noch viele schöne Fahrten mit der heutigen Atalanta und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.

      Mit seglerischem Gruß
      Jörg Schultz

  3. Karlheinz Roith sagt:

    Hatte das große Vergnügen die heutige Atalanta, als sie noch Monsun hieß und bei der Bundesmarine in Flensburg lag, öfters als Skipper zu segeln. Dieses Schiff war bei allen Seglern der Marine sehr begehrt und beliebt. Sie war einfach herrlich zu segeln und auch bei Schwerwetter gut zu händeln. Trotz ihres Gewichts war sie, wenn auch mit Umsicht in allen Häfen gut zu manöverieren Ich habe mit Ihr vor allem die Ostsee und dort die dänischen Gewässer befahren. Leider war damals Deutschland noch geteilt und die schönen Häfen Rostock und Wismar blieben uns verwehrt. Dieses Schiff kann nur begeistern und ich kann den neuen Eignern nur gratulieren zu dieser phantastischen Retaurierung.
    Glückwunsch zu diesem herrlichen Schiff
    Karlheinz Roith Kapitänleutnant a.D.

    • Bitte melde Dich mal direkt per Mail an info@sy-atalanta.de

      • Karlheinz Roith sagt:

        Hallo Skipper
        habe leider erst heute mal wieder auf Eure Webseite geschaut und dabei die Aufforderung mich zu melden entdeckt, sorry.
        Wenn Ihr Interesse auf ein paar Bilder von der Monsun/Atalanta habt, die noch von meiner Marinezeit stammen, lasst es mich wissen. Vielleicht könnt Ihr sie verwenden. Bin von diesem Schiff noch heute begeistert, obwohl ich etliche Jachten der Marineschule wie etwa die Taifun (Schwesterschiff von Monsun), Hanseat 70, 6,5 KR Jachten (ohne Motor), Nadin und die Rennziege Asta gesegelt habe ist die Monsun mein absoluter Favorit gewesen.
        Mit diesem Schiff und meinen damaligen Marinekameraden habe ich herrliche und unvergessliche Segeltörns erlebt.
        Gruß
        Charly Roith

  4. Die Atalanta, was eine tolle Yacht!! Das Teak-Deck, der voll restaurierte Aufbau, alles Holz, hätte mir noch ein paar mehr Bilder von unter Deck gewünscht.
    Wir haben auch ein Stahlboot mit Teakdeck, ein Spitzgatter, leider 1-Master und nur 7m statt 15m, Baujahr unbekannt, vermutlich in den 40er Jahren. Ich kann die Begeisterung für diese alten Schätze voll nachvollziehen, da werden keine Mühen und Kosten gespart, um alles wieder orginialgetreu herzurichten.
    9,5kn Spitzengeschw. ist ein super Wert für eine 19t schwere Yacht, wir haben 3t und schaffen max 6kn, aber die Begeisterung ist wahrscheinlich die gleiche!!
    Glückwunsch an die beiden Eigner!!
    Martin Odenkirchen

Kommentar?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.