Monatsarchive: April 2014

leopard & cats

bright pink meets leopard


FOLLOW THE MAUD – SWIM SPRING 2014 // EP.1 CALL ME WILD from Volcom on Vimeo.

DesTopNews 2014-18

VOR 65 Team Brunel

Die letzten Tage vor der Abreise

Die letzten Wochen waren eigentlich nur davon bestimmt das Boot reisefertig zu bekommen. Nun ist es endlich, und zum Glück rechtzeitig, soweit. Gestern war das letzte Probesegeln auf der Kieler Förde bei allerbestem Segelwetter. Hier mal ein kurzer Eindruck:

So kann der Sommer gerne bleiben. Wind 3-4 und sonnig : )

Das Probedieseln war auch erfolgreich, 1,5 Stunden nonstop bei 2.500 U/min und 4,5kn. Keine Geräusche oder Übertemperatur. Damit kann ich leben. Seit ich die Ladekontrolllampe überbrückt habe, funktioniert auch der Sterling Ladestromverteiler. Die Bilgepumpe ist auch repariert und nun (auch wenn ich es kaum glauben kann) ist alles fertig!!!!!!! (naja ein paar Kleinigkeiten noch, dann können wir auftauchen,,,Zitat aus „Das Boot“)
Gestern habe ich dann noch einen letzten Anstrich auf das Deck aufgebracht um es endgültig zu versiegeln und dann staubgesaugt und die ersten Sachen verstaut, eine Kühlbox montiert. Sogar alles ordentlich notiert, damit ich es unter den Polstern wiederfinde.
Eigentlich ist das Boot schon voll, nun kommen aber noch Instrumente, Aussenborder und Schlauchboot, sowie alle Klamotten und Karten und Bücher und Lebensmittel dazu. So richtig weiß ich noch nicht, wie das jemals funktionieren soll….

Nun bin ich noch 4-5 Tage zuhause um auch hier den Absprung zu finden und nnoch viele Dinge zu Ende zu bringen. Meine Frau Merih ist zur Zeit in Japan. Sie ist nun gerade mal 4 Tage weg und fehlt mir wie verrückt. Liegt es eventuell daran das ich zuhause bin und sie unterwegs, statt anderherum? So sind die 6 Monate Trennung für mich gerade sehr schwer vorstellbar. Ich denke das wird der härteste Teil der Reise…

Durch die Vorbereitungen fühle ich mich mittlerweile extrem ausgebrannt und werde wohl in dem ersten erreichten Hafen erst einmal 4 Tage Pause machen um wieder runterzukommen.

Bescherung auf den Caymans

20140428

Ein bisschen wie Weihnachten

Im Gegensatz zu Cuba gibt es hier auf den Caymans keinen Trara und HipHop! mit den Zollbehörden. Ich besuche kurz UPS am Morgen mit Claudia, unserer caymanischen Freundin, stelle mich dem Manager vor. Die rufen kurz beim Zoll an. Ja. Um 13:30. Daraus wird 15:30, weil die Zollbehörden die Ware erst noch bei UPS kontrollieren und dann am Lobster Pot Pier, um sicher zu stellen, dass die 240kg Segel aus Thailand auch an Bord der MARLIN verladen werden. Mit der Hilfe des UPS General Managers, der selbst mit anpackt, verladen wir die Segel in unser altes Dinghy. Nathalie sitzt oben auf den Segeln und mit dem Großfall und der Elektrowinsch kranen wir die Fracht an Deck. Da sitzen sie nun, die glücklichen Skipper. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die mit ihrer kleinen und großen Spende, dem Pusch auf den Spendenbutton und den Überweisungen, dazu beigetragen haben, dass wir nun neue Segel haben. Wir bedanken uns bei Claudia, die uns bei der Abwicklung der Lieferung hier auf den Caymans so geholfen hat und vor allen Dingen bedanken wir uns, bei Sven Cornelius, Nui und dem Team von Rolly Tasker, dass sie diesen nicht so einfachen Auftrag umgesetzt haben.

Normaler Weise streiten sich die Capitana und der Skipper ja nun leidlich bei der Arbeit an den Segeln. Heute ist dem nicht so. In trauter Zweisamkeit schlagen wir das Trysegel an. Passt. Wir wechseln die alte Fock gegen die neue. Passt. Dann geht die Sonne unter. Die Genua machen wir morgen. Das Groß morgen und übermorgen. Da müssen die Lattenhalter vom alten Segel abgeschraubt werden, die Laufschuhe ebenfalls und ans neue Segel angeschraubt werden. Das wir noch ein bisschen dauern. Hoffentlich ist uns das Glück weiter treu und auch der Rest der Segel passt.

Du willst segeln gehen mit Deiner Familie?

Die LosLocos, eine österreichische/deutsche Familie aus Berlin hat ihren Traum an Bord der SUVAROV gelebt. Nun müssen sie zurück in den Beton. Frag nicht uns warum. Ich denke mal es gibt immer viele Gründe. Die Zeit, die sie an Bord ihres Schiffes hatten, die Reise von Deutschland bis in die Südsee kann ihnen niemand wegnehmen. Die Zeit ist bestimmt mit Geld nicht zu bewerten. Nun bieten die LosLocos ihre SUVAROW zum Verkauf an. Ein solides Stahlboot. Chance für jeden, der jetzt weg will, der seinen Traum jetzt leben will. Mehr Infos gibt es hier! Viel Spaß beim bieten! Bestimmt eine außergewöhnliche Gelegenheit.