Monatsarchive: April 2012

luscious friday

Bao – unser Mann auf Phú Quốc

Während unserer Reise treffen wir immer wieder Personen, bei denen wir sofort ein gutes Gefühl haben und wir uns auf Anhieb sicher sind – an diese Menschen werden wir uns noch in 20 Jahren erinnern!

NGUYỄN HỮU BẢO vom Huong Bien Hotel

Bao ist zum Beispiel so jemand. Plötzlich steht da am Strand so ein Kerl vor uns, der fragt, woher wir denn kommen. Irgendwie geraten wir sofort ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass er ein leitender Mitarbeiter in dem Hotel ist, vor dem wir unsere Marianne ankern. Dem Huong Bien Hotel. In den folgenden Tagen hilft Bao uns in allerlei Situation immer wieder aus der Klemme.

Dank ihm waren wir zum Beispiel im Bao Tang Museum und haben Viet aufgenommen (den Sen spielenden Herren aus unserem Hair Cutting-Video). Dann hatte er noch eine Rattenfalle für uns parat (für unseren blinden Passagier an Bord), hat unsere Kaffeebohnen mahlen lassen, uns dazu eine traditionell vietnamesische Kaffeemaschine geschenkt, das freie Internet im Hotel für uns klar gemacht und auch sonst ist er ein ziemlich cooler Typ. Gerade so konnten wir ihn davon abhalten, dass er abends auch noch unser Bier bezahlt… Ha! Unsere Wäsche hat er dann auch noch gewaschen. Ein toller Typ! Danke Bao.

Falls ihr mal nach Vietnam kommt, kontaktiert Bao einfach im Voraus oder vor Ort und er hilft euch garantiert weiter! – bao.phuquoc@gmail.com

DesTopNews 2012-17

SV Quinta, Gebhard Müller GER

Schlecht geparkt in der Einfahrt zum Hamble River

Hi Peter,

The boat is stuck on Hamble Spit. It was Saturday morning, there were at least three different racing events on and a good few hundred boats – plus the ferries and maybe even a cruise ship – must have motored by on their way out to the Solent. Not only that, but it was near enough to shore for anyone out walking their dog to have a good laugh too!

Amazingly the boat just sat on its keel and rudder without falling over.

Best wishes,

Chris Sandison UK

here are the amazing pictures

SV Marta II, Thomas Jucker CH

Schneller Entschluss – Schiffskauf – und wech!

Thomas Jucker, Journalist, Profi-Skipper, Bootsbauer und Weltumsegler, ist ein Mann der schnellen Entschlüsse. Ob dies mit der entfernten Lage seiner Heimatstadt Zürich zusammenhängt, wird nur er selbst beantworten können. Beruflich viel in den USA, entschloss er sich vor wenigen Jahren, dort einen BRISTOL CHANNEL CUTTER 28 zu kaufen, nach England zu versegeln um hernach in PLYMOUTH beim JESTER CHALLENGE am 23.Mai 2010 Richtung NEWPORT R.I. zu starten. Ein Törn ohne Zwischenfälle auf einem Boot, das ruhiges Schlafen des Skippers unter Deck möglich machte.

Thomas hatte zuvor eine Weltumsegelung auf einem selbstgebauten 40 Fuss Extrem Schiff absolviert – die Nase gründlich voll vom schnellen und unbequemen Segeln.

Die SV MARTA wurde hernach in den USA wieder verkauft, Thomas kehrte nach Zürich zurück und ging Arbeiten.
Lange hat es ihn nicht gehalten: am 10.4.2012 hat er sich eine ETAP 30i Bj. 1996 in Travemünde über das Internet erworben. Wir trafen uns 2 Tage später an Bord im PASSAT HAFEN, montierten seine / meine Steuerhilfe und er fuhr am gleichen Tage nach Zürich, eine volle Wagenladung Ausrüstung blieb an Bord. Am 21.4.2012 kehrte er per Bahn an Bord zurück, seit Sonntag ist er nun auf See, denn am 27.Mai 2012 geht die JESTER AZORES CHALLENGE 2012 Regatta los.